Boston gewinnt Halbfinal-Neuauflage

Von SPOX
Sonntag, 09.10.2011 | 11:08 Uhr
Mit zwei Toren schoss Rich Peverley die Boston Bruins gegen Tampa Bay zum Sieg
© Getty
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Meister Boston Bruins meldet sich nach der Pleite im ersten Saisonspiel zurück und besiegt ausgerechnet Eastern-Conference-Finals-Gegner Tampa Bay Lightning. Goalie Tim Thomas zeigte sich in Playoff-Form, Rich Peverley schoss sein Team zum Sieg. Christian Ehrhoffs Buffalo Sabres fuhren schon den zweiten Saisonsieg ein, die New York Rangers können auch gegen die Anaheim Ducks nicht gewinnen.

Das Spiel der Nacht:

Boston Bruins (1-1-0, 2 Pts) - Tampa Bay Lightning (1-1-0, 2 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Peverley, 1:1 St. Louis, 2:1 Paille, 3:1 Krejci, 4:1 Peverley

Der Saisonauftakt des amtierenden Stanley-Cup-Siegers lief nicht wie erhofft. Zwar hievten die Bruins vor dem ersten Bully das Meisterschafts-Banner unter die Hallendecke, doch danach setzte es eine 1:2-Niederlage gegen die Philadelphia Flyers.

Im zweiten Heimspiel der neuen Saison sollte alles besser werden - und das ausgerechnet gegen den Gegner aus den Eastern-Conference-Finals, die Tampa Bay Lightning.

"Eines unsere Ziele war es, unsere eigenen Emotionen zu erzeugen", erklärte Goalie Tim Thomas, der 25 Saves zeigte, anschließend: "Wir wollten dafür sorgen, dass sich die Saison für uns in die richtige Richtung bewegt." Da kam der 4:1-Erfolg genau zum richtigen Zeitpunkt. Mann des Spiels war Center Rich Peverley, der zwei Tore erzielte, Brad Marchand bereitete beide Treffer vor.

Laut Bruins-Coach Claude Julien ist zudem sein Goalie schon wieder in meisterlicher Form: "Timmy sah für mich schon wieder sehr nach dem Timmy aus, den wir kennen. Er wirkte ruhig und man sah ihm an, dass er sich wohl fühlte. Das war schon nah dran an der Form, in der wir Timmy letzte Saison erlebt haben."

video Torfestival in Toronto, sieben Treffer im Schlussdrittel

Thomas' Gegenüber hatte deutlich mehr zu tun als der Playoff-MVP: Trotz vier Gegentreffern stoppte Mathieu Garon noch satte 38 Schüsse. "Jedes Mal, wenn wir etwas richtig gemacht haben, machten sie etwas besser", musste Lightning-Coach Guy Boucher anerkennen. "Deswegen haben sie den Stanley Cup gewonnen."

Noch einem torlosen ersten Drittel begann das zweite mit einem Paukenschlag Nach 2:04 Minuten schickte Marchand einen Schuss auf das Tampa-Gehäuse, der von beiden Pfosten absprang. Peverley stand goldrichtig und versenkte den Rebound. Nur knapp eine Minute später schnappte Vincent Lecavalier Nathan Horton den Puck vom Schläger und schickte ihn nach vorne. Marton St. Louis verwertete dies zum Ausgleich.

Einmal mehr nur knapp eine Minute später brachte Daniel Paille Boston mit einem Tip-In nach Schuss von Adam McQuaid erneut in Führung und riss das Spiel an sich. "Wir wurden ausgespielt, verunsichert und vorgeführt. Wir blieben nur bis zum dritten Drittel im Spiel, weil unser Torwart uns die Chance dazu gab", lautete St. Louis' Fazit.

NHL-Premiere in Berlin: Ehrhoff siegt, Rangers verlieren erneut

Die weiteren Spiele:

Anaheim Ducks (1-1-0, 2 Pts) - New York Rangers (0-0-2, 2 Pts) 2:1 SO

Tore: 1:0 Cogliano, 1:1 Richards, 2:1 Ryan (SO)

Los Angeles Kings (1-1-0, 2 Pts) - Buffalo Sabres (2-0-0, 4 Pts) 2:4

Tore: 0:1, 0:2 Adam, 0:3 Gaustad, 1:3 Kopitar, 1:4 Stafford, 2:4 Kopitar

Toronto Maple Leafs (2-0-0, 4 Pts) - Ottawa Senators (0-2-0, 0 Pts) 6:5

Tore: 1:0 Grabovski, 2:0 Kessel, 3:0 Lupul, 4:0 Kessel, 4:1 Greening, 5:1 Orr, 5:2 Alfredsson, 5:3 Spezza, 5:4 Alfredsson, 6:4 Kessel, 6:5 Da Costa

New Jersey Devils (0-1-0, 0 Pts) - Philadelphia Flyers (2-0-0, 4 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Giroux, 0:2 Read, 0:3 Simmonds

Washington Capitals (1-0-0, 2 Pts) - Carolina Hurricanes (0-1-1, 1 Pts) 4:3 OT

Tore: 0:1 Staal, 1:1 Semin, 2:1 Chimera, 2:2 Staal, 3:2 Laich, 3:3 Jokinen, 4:3 Green

Die Capitals gewannen im zehnten Jahr in Folge ihr erstes Heimspiel der Saison.

New York Islanders (0-1-0, 0 Pts) - Florida Panthers (1-0-0, 2 Pts) 0:2

Tore: 0:1 Weiss, 0:2 Garrison

St. Louis Blues (0-1-0, 0 Pts) - Nashville Predators (2-0-0, 4 Pts) 2:4

Tore: 1:0 Berglund, 1:1 Smith, 1:2 Legwand, 2:2 Arnott, 2:3 Klein, 2:4 Legwand

Minnesota Wild (1-0-0, 2 Pts) - Columbus Blue Jackets (0-2-0, 0 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Cullen, 2:0 Scandella, 3:0 Heatley, 3:1 Dorsett, 4:1 Setoguchi, 4:2 Mayorow

Chicago Blackhawks (1-1-0, 2 Pts) - Dallas Stars (1-1-0, 2 Pts) 5:2

Tore: 1:0 Brunette, 2:0 Bolland, 3:0 Toews, 3:1 Fiddler, 4:1 Sharp, 4:2 Ott, 5:2 Bolland

Colorado Avalanche (0-1-0, 0 Pts) - Detroit Red Wings (2-0-0, 4 Pts) 0:3

Tore: 0:1 Franzen, 0:2 Zetterberg, 0:3 Datsyuk

Calgary Flames (0-1-0, 0 Pts) - Pittsburgh Penguins (2-0-0, 4 Pts) 3:5

Tore: 1:0 Glencross, 1:1 Kennedy, 1:2 Niskanen, 1:3 Adams, 1:4 Malkin, 2:4 Bourque, 3:4 Jokinen, 3:5 Staal

San Jose Sharks (1-0-0, 2 Pts - Phoenix Coyotes (0-1-0, 0 Pts)

Tore: 1:0 Pavelski, 2:0 Handzus, 3:0 Clowe, 4:0 Desjardins, 4:1 Doan, 5:1 Pavelski, 6:1 Desjardins, 6:2 Ekman-Larsson, 6:3 Doan

Der komplette NHL-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung