NHL-Playoffs, 1. Runde

Chicago mit nächstem Kantersieg

Von SPOX
Freitag, 22.04.2011 | 08:46 Uhr
Held des Abends: Blackhawks-Verteidiger Duncan Keith (r.) hatte reichlich Grund zum Feiern
© Getty
Advertisement
NFL
Live
RedZone -
Week 11
NFL
Live
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Live
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NFL
49ers @ Bears
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Die Chicago Blackhawks stehen weiterhin mit einem Fuß im Playoff-Aus, machen aber das Beste daraus. Bei den Vancouver Canucks fragt man sich derweil, wer eigentlich wem im Kopf rumgeistert. Auch die Boston Bruins machen ihre Serie gegen die Montreal Canadiens wieder spannend, während die San Jose Sharks so gut wie in der nächsten Runde stehen.

Das Spiel der Nacht:

Vancouver Canucks - Chicago Blackhawks 0:5 - Serie: 3-2

Totgesagte leben länger - diese ausgelutschte Platitüde trifft bei den Blackhawks derzeit genau ins Schwarze. Und das Team trifft derzeit nach Belieben ins Canucks-Tor. Nach dem 2-7-Debakel in der letzten Begegnung hatte Vancouvers Coach Alain Vigneault noch betont, dass sein Team lediglich kleine Veränderungen vornehmen müsse, um wieder in die Spur zu finden. Dieses Vorhaben ist offenkundig nicht gelungen.

Nach der zweiten Abreibung mit fünf Toren Differenz in Folge ist die Playoff-Serie, die eine klare Sache zu sein schien, zur Zitterpartie für das Western-Topteam aus Vancouver geworden. "Man hätte meinen sollen, dass wir nach den ersten drei Spielen in ihren Köpfen sind, aber plötzlich steht es 3-2 und die Leute erwarten, dass es mittlerweile umgekehrt ist", ärgerte sich Canucks-Goalie Roberto Luongo (12 Saves, 4 Gegentore).

Keinerlei Grund, sich zu ärgern, hatte nach dem Spiel Chicagos Verteidiger Duncan Keith, der den amtierenden Stanley-Cup-Champion mit zwei Toren sowie zwei Assists auf die Siegerstraße führte. "Wir stehen in jedem Spiel vor dem Playoff-Aus, deswegen müssen wir jedes Mal kämpfen. Ich denke, das ist der Unterschied."

Weiterhin erklärte Keith, dass sein Team durchaus eine Menge Respekt vor Vancouver habe, da diese zu Recht die Presidents Trophy geholt hätten, man aber auch der Meinung sei, mit ihnen mithalten zu können. Einen starken Abend erwischten neben Keith auch Marian Hossa, dem zwei Treffer sowie eine Vorlage gelangen, und Goalie Corey Crawford, der sich mit 36 Saves einen Shutout sicherte.

"Es sind die Playoffs, da wandert das Momentum hin und her. Derzeit haben die Blackhawks Oberwasser und wir müssen es uns in Chicago frühstmöglich zurück holen", bekräftigte Canucks-Kapitän Henrik Sedin. "Wir brauchen mehr Selbstvertrauen. Wir haben ein großartiges Team, und das müssen wir auch zeigen."

Die weiteren Spiele:

Montreal Canadiens - Boston Bruins 4:5 OT - Serie: 2-2

Tore: 1:0 Sopel, 1:1 Ryder, 2:1 Cammalleri, 3:1 Kostitsyn, 3:2 Ference, 3:3 Bergeron, 4:3 Subban, 4:4 Kelly, 4:5 Ryder

Los Angeles Kings - San Jose Sharks 3:6 - Serie: 1-3

Tore: 0:1 Clowe, 0:2 Demers, 0:3 Clowe, 1:3 Richardson, 2:3 Williams, 2:4 Thornton, 2:5 Pawelski, 2:6 Mitchell, 3:6 Ponikarowsky

NHL: Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung