NHL-Roundup

Amtierender Champ verliert und feiert trotzdem

Von SPOX
Montag, 11.04.2011 | 09:36 Uhr
Tomas Holmström (M.) konnte Blackhawks-Goalie Corey Crawford in der 7. Minute überwinden
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers

Trotz ihrer Heimniederlage gegen die Detroit Red Wings können die amtierenden Champs Chicago Blackhawks den Playoff-Einzug feiern. Schützenhilfe bekamen sie von den Minnesota Wild, die Verfolger Dallas aus dem Rennen schossen.

Das Spiel der Nacht

Chicago Blackhawks (44-29-9, 97 Pts) - Detroit Red Wings (47-25-10, 104 Pts) 3:4

Knapp verloren und trotzdem gefeiert: Der Stanley-Cup-Sieger des Vorjahres, die Blackhawks, schafften es auf den letzten Drücker doch noch in die Playoffs, weil Verfolger Dallas in Minnesota ebenfalls verlor. Somit haben sie im dritten Jahr in Folge die Postseason erreicht.

"Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so sehr nach einem Spiel gefreut, an dem ich nicht beteiligt war", freute sich Chicagos Coach Joel Quenneville, nachdem er mit seiner Mannschaft den 5:3-Sieg der Wild verfolgt hatte. "Ich habe mich benommen wie ein Zweijähriger... es war unglaublich. Ich war geschockt und überrascht über den Spielverlauf und kann meine Begeisterung gar nicht in Worte fassen."

Aufgeregt sein dürfen die Blackhawks auch im Hinblick auf die erste Playoff-Runde, denn dort treffen sie auf das Top-Team der NHL, die Vancouver Canucks. Die Vorzeichen stehen allerdings gar nicht so schlecht: In den letzten beiden Jahren konnten sie die Kanadier jeweils in den Conference Semifinals eliminieren, zudem lautet die Bilanz während der regulären Saison 2-2.

Im Spiel vergangene Nacht war Detroit aber letztlich zu stark, Goalie Jimmy Howard zeigte 33 Saves. Zudem konnten sie erstmals seinen Gegenüber, Rookie Corey Crawford, schlagen, der zuvor eine 4-0-Bilanz gegen die Red Wings hatte.

Chicago war nach knapp fünf Minuten durch Michael Frolik in Führung gegangen. Anschließend erzielte Detroit aber durch Tomas Holmstrom, Pawel Datsyuk und Drew Miller drei Tore in Serie, von denen die Blackhawks sich nicht mehr erholten.

Die kommenden Playoff-Begegnungen im Überblick

Die weiteren Spiele der Nacht

New Jersey Devils (38-39-5, 81 Pts) - Boston Bruins (46-25-11, 103 Pts) 3:2

Tore: 1:0 Elias, 1:1 Peverley, 2:1 Zharkow, 3:1 Urbom, 3:2 Kelly

Hall-of-Famer Jacques Lemaire beendet seine Trainer-Karriere mit einem Sieg

Colorado Avalanche (30-44-8, 68 Pts) - Edmonton Oilers (25-45-12, 62 Pts) 4:3 OT

Tore: 0:1 Hartikainen, 1:1 O'Reilly, 2:1 Dupuis, 2:2 Foster, 2:3 Reddox, 3:3 Hejduk, 4:3 Jones

Atlanta Thrashers (34-36-12, 80 Pts) - Pittsburgh Penguins (49-25-8, 106 Pts) 2:5

Tore: 1:0 Ladd, 1:1 Kennedy, 1:2 Dupuis, 1:3 Rupp, 1:4 Letestu, 2:4 Stapleton, 2:5 Comrie

Minnesota Wild (39-35-8, 86 Pts) - Dallas Stars (42-29-11, 95 Pts) 5:3

Tore: 1:0 Staubitz, 1:1 Richards, 1:2 Morrow, 2:2 Spurgeon, 3:2 Gillies, 3:3 Goligoski, 4:3 Miettinen, 5:3 Bouchard

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung