"Blues-Killer" Stewart trifft jetzt für St. Louis Blues

Von SPOX
Sonntag, 20.02.2011 | 11:15 Uhr
Blues-Angreifer Chris Stewart war erst wenige Stunden in der Stadt, da erzielte er bereits zwei Tore
© Getty
Advertisement
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Megatrade zwischen den St. Louis Blues und der Colorado Avalanche: Erik Johnson verlässt die Blues, Chris Stewart Colorado - und Stewart trifft gleich in seinem ersten Spiel für sein neues Team doppelt.

St. Louis Blues (27-21-9, 63 pts) - Anaheim Ducks (32-24-4, 68 pts) 9:3

Start nach Maß gefällig? Bitteschön: Chris Stewart traf gleich in seinem ersten Spiel für die Blues doppelt. "Das war ein perfekter Start. Als ich gelandet bin, hatte ich schon ein paar SMS von meinen neuen Teamkollegen auf dem Handy, das hat mir viel Energie gegeben."

Stewart war erst wenige Stunden zuvor von Colorado nach St. Louis getradet worden.

Zuvor war er in St. Louis nicht sonderlich beliebt gewesen, da er in neun Spielen gegen die Blues stolze 15 Punkte erzielt hatte.

"Die Jungs haben mich darauf angesprochen. Sie haben mich den Blues-Killer genannt, das war witzig."

Neben Stewart überzeugten T.J. Oshie, Andy McDonald (je zwei Tore und ein Assist) und David Backes (ein Tor, zwei Assists).

Im ersten Drittel traf St. Louis zweimal innerhalb von nur sieben Sekunden und machte so einen 0:2-Rückstand im Handumdrehen wett.

Die Blues liegen damit nur noch fünf Punkte hinter dem letzten Playoffrang im Westen und zeigten eine tolle Reaktion auf den "Verlust" von Erik Johnson, Eric Brewer und Jay McClement, die weggetradet wurden.

Vancouver Canucks (38-13-9, 85 pts) - Dallas Stars (31-22-6, 68 pts) 5:2

Tore: 1:0 und 3:1 D. Sedin, 1:1 Neal, 2:1 und 5:2 Torres, 3:2 Morrow, 4:2 H. Sedin

Edmonton Oilers (19-32-8, 46 pts) - Atlanta Thrashers (25-25-10, 60 pts) 5:3

Tore: 0:1 Byfuglien, 0:2 Ladd, 1:2 Paajarvi, 1:3 Kane, 2:3, 3:3 und 4:3 Hall, 5:3 Hemsky

Carolina Huricanes (28-24-8, 64 pts) - New Jersey Devils (25-30-4, 54 pts) 1:4

Tore: 1:0 und 4:1 Zubrus, 2:0 Tallinder, 3:0 Rolston, 3:1 Dwyer

New York Islanders (22-30-7, 51 pts) - Los Angeles Kings (32-23-4, 68 pts) 3:0

Tore: 1:0 Nielsen, 2:0 und 3:0 Moulson

Toronto Maple Leafs (25-27-7, 57 pts) - Ottawa Senators (19-31-9, 47 pts) 1:0 SO

Entscheidender Penalty: Spezza

Tampa Bay Lightning (34-18-7, 75 pts) - Florida Panthers (25-26-7, 57 pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 Bergeron, 1:1 Booth, 2:1 Bergenheim, 2:2 Santorelli, 2:3 Santorelli (SO)

Nashville Predators (31-20-8, 70 pts) - Phoenix Coyotes (32-19-9, 73 pts) 2:3

Tore: 0:1 Yandle, 0:2 Pyatt, 1:2 S. Kostitsyn, 1:3 Korpikoski, 2:3 Weber

San Jose Sharks (33-21-6, 72 pts) - Colorado Avalanche (25-27-7, 57 pts) 4:0

Tore: 1:0, 2:0 und 4:0 Setoguchi, 3:0 Clowe

Notizen

Blockbusterdeal zwischen Avs und Blues: Aber hallo, welch ein Trade zwischen Colorado und St. Louis! Die Blues schickten Top-Verteidiger Erik Johnson, Jay McClement und einen Erstrundenpick für Chris Stewart, Kevin Shattenkirk und einen Zweitrundenpick nach Colorado. "Das habe ich nicht erwartet", sagte Johnson vor der Abreise. Für die Blues war es die zweite bedeutende Trade-Entscheidung innerhalb von zwei Tagen. Erst am Freitag hatten sie Kapitän Eric Brewer nach Tampa Bay verfrachtet.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung