NHL-Roundup

Islanders und DiPietro stoppen Crosby

Von SPOX
Donnerstag, 30.12.2010 | 10:11 Uhr
Shootout in New York: Sidney Crosby scheitert im 1-gegen-1 an Islanders-Goalie Rick DiPietro
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Ausgerechnet die Islanders beenden Sidney Crosbys Scoring-Streak nach 25 Spielen. Die Red Wings feiern nach 1:3-Rückstand noch ein Schützenfest in Dallas. Marco Sturm trifft gegen die Coyotes, geht mit seinen Kings aber trotzdem unter.

New York Islanders (10-19-6, 26 Pts) - Pittsburgh Penguins (25-11-2, 52 Pts) 2:1 SO

Viel hätte man sich vorstellen können, doch nicht unbedingt, dass ausgerechnet die New York Islanders den Scoring-Streak von Sidney Crosby beenden würden. 26 Tore und 24 Assists hatte der 23-jährige Pens-Superstar in 25 Spielen seit dem 3. November gesammelt. Es war der längste Streak seit Mats Sundins 30-Spiele-Serie aus der Saison 1992/1993 und der elftlängste in der Geschichte der Liga.

Großen Anteil daran, dass es fürs Erste dabei blieb, hatte freilich Islanders-Goalie Rick DiPietro, der 37 Saves verbuchte und Crosby auch im Shootout das Nachsehen gab. "Ich bin mir sicher, dass wir bald eine neue Serie erleben werden", sagte Pens-Coach Dan Bylsma wenig beunruhigt.

Josh Bailey schoss die Hausherren kurz nach Beginn des zweiten Drittels in Führung, Chris Conner erzielte in der 37. Minute den Ausgleich. Im Shootout sorgte dann P.A. Parenteau für die Führung der Islanders, ehe DiPietro gegen Mark Letestu hielt.

Dallas Stars (22-11-4, 48 Pts) - Detroit Red Wings (24-9-4, 52 Pts) 3:7

Es war schon ein merkwürdiges Spiel im American Airlines Center. Die Red Wings gingen mit einer 1:0-Führung durch Jiri Hudlers Überzahltor ins zweite Drittel, obwohl Dallas den Abschnitt mit 12:4 Schüssen dominiert hatte. Doch dann platzte plötzlich der Knoten und die Gastgeber bezwangen Jimmy Howard binnen 74 Sekunden  gleich drei Mal. Brad Richards, Mark Fistric und Jamie Benn trafen für die Stars. Da ahnte freilich niemand, dass es noch ein Schützenfest für die Gäste aus Detroit geben und dass Patrick Eaves, eigentlich eher ein Mann fürs Grobe, zum Star des Abends werden würde. Nach Nicklas Lidströms Anschlusstreffer stellte Eaves in Überzahl noch im zweiten Drittel auf 3:3. Im Schlussabschnitt hieß es dann: jeder Schuss ein Treffer. Ganze sieben Versuche brauchten die Red Wings, um ein 7:3 und den ersten Sieg in Dallas seit fast drei Jahren herauszuschießen. Eaves sorgte für das 6:3 und den Endstand und verbuchte seinen ersten Hattrick in seiner sechsten NHL-Saison. Das 5:3 von Kris Draper hatte der 26-Jährige zudem noch vorbereitet. Brad Stuart hatte die 4:3-Führung für die Red Wings erzielt (46.).

Phoenix Coyotes (17-12-7, 41 Pts) - Los Angeles Kings (22-12-1, 45 Pts) 6:3

Ganze vier Tore hatten die Coyotes in ihren letzten vier Spielen erzielt. Je eins pro Partie, was aber immerhin für einen Sieg über die Dallas Stars gereicht hatte. Gegen die Kings brauchten sie eine Viertelstunde für vier Treffer und doch sah es nach einer engen Kiste in Glendale aus, nachdem Marco Sturm die Gäste mit seinem Treffer zum 3:4 wieder auf Tuchfühlung gebracht hatte. Für Sturm war es das zweite Tor für seinen neuen Arbeitgeber im fünften Spiel. Doch im zweiten Drittel machten die Coyotes durch Shane Doan und Kyle Turris alles klar. Gleich drei Spieler des Gastgeber trugen sich mit drei Punkten in die Statistik ein: Doan (2/1), Keith Yandle (0/3) und Scottie Upshall (1/2). Phoenix' Brett MacLean, der am Heiligabend seinen 22. Geburtstag gefeiert hatte, verbuchte in seinem ersten NHL-Spiel gleich sein erstes Tor.

New Jersey Devils (9-24-2, 20 Pts) - New York Rangers (22-14-2, 46 Pts) 1:3

Tore: 1:0 Travis Zajac, 1:1 Brian Boyle, 1:2 Michal Rozsival, 1:3 Brandon Dubinsky

Ottawa Senators (16-18-4, 36 Pts) - Carolina Hurricanes (17-15-4, 38 Pts) 0:4

Tore: 0:1, 0:2 Zach Boychuk, 0:3 Erik Cole, 0:4 Patrick Dwyer

Minnesota Wild (17-14-5, 39 Pts) - San Jose Sharks (19-13-5, 43 Pts) 5:3

Tore: 1:0 Kyle Brodziak, 1:1 Joe Thornton, 1:2 Devin Setoguchi, 2:2 Mikko Koivu, 2:3 Patrick Marleau, 3:3 Chuck Kobasew, 4:3 Brent Burns, 5:3 Kyle Brodziak

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung