NHL-Roundup

Tor-Premiere für Marco Sturm

Von SPOX
Dienstag, 28.12.2010 | 10:12 Uhr
Marco Sturm (l.) brüllt seine Freude über sein erstes Tor im Kings-Trikot heraus
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Gegen seinen Ex-Klub verbucht Marco Sturm sein erstes Tor und seine Kings einen glatten Sieg. Die Rangers ballern die Islanders aus der Halle und Chris Osgood erreicht trotz Dauerfeuers der Avalanche einen Meilenstein.

San Jose Sharks (19-12-5, 43 Pts) - Los Angeles Kings (22-12-1, 45 Pts) 0:4

Manchmal braucht man Geduld und einen langen Atem, um zum Erfolg zu kommen. Das bewiesen die Kings im HP Pavilion in San Jose. 30 Mal hatten sie aufs Gehäuse von Antti Niemi gefeuert. 30 Mal ohne Erfolg. Doch dann löste Trevor Lewis nach zwei Minuten im letzten Drittel den Knoten und brachte die Gäste in Führung.Ganze sieben Schüsse brauchten die Kings für ihre vier Tore. Nur eine gute Minute nach Lewis' Führungstreffer war es dann soweit für Marco Sturms Torpremiere für seinen neuen Klub. Dass er damit die Niederlage seines Ex-Klubs einleitete, für den er von 1997 bis 2006 gespielt hatte, tat der Freude des 32-Jährigen keinen Abbruch. Dustin Brown machte per Doppelpack alles klar. Anze Kopitar sammelte drei Assists. Für Kings-Goalie Jonathan Quick (24 Saves) war es der vierte Shutout der Saison.

New York Rangers (21-14-2, 44 Pts) - New York Islanders (9-19-6, 24 Pts) 7:2

Ein Drittel lang waren die Islanders ein ebenbürtiger Gegner für die Rangers im Madison Square Garden, dann ging die Post ab. Am Ende standen 52 Schüsse für den Gastgeber zu Buche. Saisonrekord. 34:8 hieß das Schussverhältnis in den letzten beiden Dritteln. "Sie haben klasse gekämpft, solange sie an ihre Chance glaubten", fasste Rangers-Goalie Henrik Lundqvist zusammen. "Aber nachdem wir das vierte machten, haben sie stark nachgelassen und immer mehr Fehler gemacht." Mit einem 2:2 ging's in den zweiten Durchgang. Nach 12:08 Minuten war es dann Verteidiger Matt Gilroy, der Dwayne Roloson im Islanders-Tor das 3:2 einschenkte. Es war Gilroys zweiter Treffer des Spiels, schon nach 44 Sekunden des ersten Drittels hatte der 26-Jährige für das 1:0 gesorgt. Pikanterweise war er zuvor in 68 Spielen in Serie leer ausgegangen. Dann kam der von Lundqvist angesprochene vierte Treffer, der den Widerstand der Islanders endgültig brach. Brian Boyle, der schon bei Gilroys Treffer assistiert hatte, besorgte das 4:2 eigenhändig. Brandon Dubinsky, Ruslan Fedotenko und Derek Stephan machten im Schlussabschnitt den Kantersieg für die Rangers perfekt.

Colorado Avalanche (19-12-5, 43 Pts) - Detroit Red Wings (23-9-4, 50 Pts) 3:4 OT

Meilenstein für Red-Wings-Keeper Chris Osgood: Als zehnter Keeper der NHL-Geschichte erreichte der 38-Jährige die Marke von 400 Siegen. Bedanken kann er sich dafür in erster Linie bei Niklas Kronwall, der in einer intensiven Partie 78 Sekunden vor dem Ende der Overtime den Siegtreffer erzielte.Bedanken kann er sich auch beim 40-jährigen Nicklas Lidström, der ein Tor und drei Assists verbuchte. Und schließlich bei sich selbst, denn den Eintrag in die Geschichtsbücher verdiente er sich mit sensationellen 46 Saves, der Einstellung seiner persönlichen Bestmarke. Dem Offensivfeuerwerk der Gastgeber hatte es Osgood zu verdanken, dass er während des Spiels gar nicht dazu kam, sich Gedanken um die magische Nr. 400 zu machen. "Ich habe versucht das auszublenden, aber das funktioniert nicht immer", sagte Osgood. "Aber ich kam gar nicht groß zum Überlegen, ich habe einfach gespielt."

Florida Panthers (16-17-1, 33 Pts) - Boston Bruins (19-11-4, 42 Pts) 2:3 SO

Tore: 1:0 David Booth, 1:1 David Krejci, 2:1 Mike Santorelli, 2:2 David Krejci, 2:3 Blake Wheeler (Shootout)

Columbus Blue Jackets (18-15-3, 39 Pts) - Minnesota Wild (16-14-5, 37 Pts) 4:3 SO

Tore: 0:1 Chuck Kobasew, 1:1 Derick Bressard, 1:2 Mikko Koivu, 2:2 Fedor Tyutin, 3:2 Andrew Murray, 3:3 Cal Clutterbuck, 4:3 Kristian Huselius (Shootout)

Calgary Flames (16-18-3, 35 Pts) - Buffalo Sabres (14-18-4, 32 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Drew Stafford, 1:1 Olli Jokkinen, 2:1 Jarome Iginla, 3:1 Ales Kotalik, 4:1 David Moss, 4:2 Patrick Kaleta (Hecht) , 5:2 Tom Kostopoulos.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung