Thomas entnervt die Rangers

Von SPOX
Donnerstag, 18.11.2010 | 10:10 Uhr
Der 36-jährige Tim Thomas (r.) ist seit 2002 Goalie bei den Boston Bruins
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Während die Pittsburgh Penguins mit Glück und Superstar Sidney Crosby nach langer Zeit mal wieder die Vancouver Canucks schlagen, feiert der überragende Tim Thomas den nächsten Sieg mit den Boston Bruins. Die St. Louis Blues kassieren die nächste Klatsche.

Pittsburgh Penguins (10-8-2, 22 Pts)  - Vancouver Canucks (10-5-3, 23 Pts) 3:1

Kaum zu glauben, aber wahr: Zum ersten Mal nach zehn Jahren (!) gelingt den Penguins mal wieder ein Heimsieg über die Canucks nach regulärer Spielzeit. Dass es ausgerechnet in dieser Saison klappt, ist da schon eine klitzekleine Überraschung: Denn Pittsburgh wirkt bislang alles andere als überzeugend, Vancouver dagegen macht einen recht guten Eindruck. Aber wer Sidney Crosby in seinem Team hat, der hat an jedem Abend Chancen auf einen Sieg.

Der Superstar kam im Laufe des ersten Viertel gerade aus der Penalty-Box, acht Sekunden später klingelte es schon. Crosby traf und legte den Grundstein. Maxime Talbot und Arron Asham legten nach, ehe Dan Hamhuis der Anschlusstreffer gelang. "Schade", war Roberto Luongos kurze Reaktion. "Ich hatte nicht das Gefühl, dass Pittsburgh besonders toll gespielt hätte. Sie haben einfach unseren dummen Fehler ausgenutzt."

New York Rangers (10-8-1, 21 Pts) - Boston Bruins (10-5-1, 21 Pts) 2:3

Es ist das alte Lied in dieser zugegeben noch recht jungen Saison: Steht Tim Thomas im Kasten, sind Bostons Chancen auf einen Sieg ausgezeichnet. Im zehnten Einsatz verbuchte der routinierte Goalie seinen neunten Erfolg. Mit 34 Saves (94,4 Prozent) hatte er auch im Garden entscheidenden Anteil daran, dass sein Team das Eis als Sieger verließ.

Genauso wichtig: Boston Puck-Kontrolle. "Wir haben den Puck schnell laufen lassen und uns gut in der Rangers-Zone festspielen können. So haben wir viel Energie sparen können", erklärte Thomas. Nutznießer waren Milan Lucic, Tyler Seguin und Mark Recchi. Für die Hausherren hatte Brandon Dubinsky die zwischenzeitliche 1:0-Führung erzielt, Marian Gaborik gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Trotz der ersten Niederlage nach drei Siegen waren die Rangers nicht allzu mies gelaunt: "In dieser Liga ist es jeden Abend ein Kampf. Aber wenn wir immer so spielen wie heute, dann werden wir noch viele Partien erfolgreich gestalten", sagte Goalie Henrik Lundqvist (20 Saves, 85 Prozent) stellvertretend.

Detroit Red Wings (12-3-1, 25 Pts) - St. Louis Blues (9-5-3, 21 Pts) 7:3

Seit es die Blues trotz einer Pleite gegen die Blue Jackets auf Platz eins im SPOX-Power-Ranking geschafft haben, geht nichts mehr in St. Louis. Ein Zusammenhang ist zwar kaum nachzuweisen. Feststeht aber, dass das große Problem plötzlich der Abwehrverbund ist.

Mehr als fünf Gegentore im Schnitt in den letzten vier Spielen geht gar nicht - und da ist das 1:8 in Columbus gar nicht eingerechnet. Selbstredend haben die Blues keins der Spiele gewonnen. Die Red Wings dagegen überzeugen weiter: Drew Miller, Justin Abdelkader, Daniel Cleary (2), Henrik Zetterberg, Brad Stuart und Tomas Holmstrom trafen für Detroit, für die Gäste aus St. Louis waren Brad Boyes, Brad Winchester und Andy McDonald erfolgreich.

Washington Capitals (14-4-1, 29 Pts) - Buffalo Sabres (7-10-3, 17 Pts) 4:2

Tore: 1:0 Nicklas Bäckström, 2:0 Matt Bradley, 3:0 Dave Steckel, 3:1 Derek Roy, 3:2 Jordan Leopold, 4:2 Alexander Semin

L.A. Kings (12-5-0, 24 Pts) - Columbus Blue Jackets (10-6-0, 20 Pts) 3:5

Tore: 0:1 Andrew Murray, 1:1 Michal Handzus, 1:2 Rotislav Klesla, 2:2 Ryan Smith, 3:2 Justin Williams, 3:3 Jared Boll, 3:4 Rick Nash, 3:5 Rick Nash

New York Islanders (4-11-3, 11 Pts) - Tampa Bay Lightning (9-7-2, 20 Pts) 2:4

Tore: 0:1 Steven Stamkos, 0:2 Brett Clark, 1:2 Matt Moulson, 1:3 Martin St. Louis, 2:3 John Tavares, 2:4 Nate Thompson

Carolina Hurricanes (9-9-0, 18 Pts) - Ottawa Senators (9-9-1, 19 Pts) 7:1

Tore: 1:0 Tim Gleason, 2:0 Eric Staal, 3:0 Eric Staal, 4:0 Chad LaRose, 5:0 Chad LaRose, 5:1 Daniel Alfredsson, 6:1 Eric Staal, 7:1 Tuomo Ruutu

Atlanta Trashers (7-9-3, 17 Pts) - Florida Panthers (8-8-0, 16 Pts) 1:2

Tore: 1:0 Zach Bogosian, 1:1 Stephen Weiss, 2:1 Radek Dvorak

Minnesota Wild (9-6-2, 20 Pts) - Anaheim Ducks (10-8-3, 23 Pts) 2:1 OT

Tore: 0:1 Teemu Selanne, 1:1 Martin Havlat, 2:1 Antti Miettinen

Colorado Avalanche (10-7-1, 21 Pts) - San Jose Sharks (9-5-3, 21 Pts) 4:3 OT

Tore: 0:1 Logan Couture, 1:1 Kevin Shattenkirk, 1:2 Dan Boyle, 1:3 Mike Moore, 2:3 Chris Stewart, 3:3 Paul Stastny, 4:3 Kevin Porter

Calgary Flames (7-10-0, 14 Pts) - Phoenix Coyotes (8-5-5, 21 Pts) 1:3

Tore: 0:1 Wojtek Wolski, 0:2 Martin Hanzal, 1:2 Rene Bourque, 1:3 Lauri Korpikoski

Edmonton Oilers (4-10-3, 11 Pts) - Chicago Blackhawks (10-9-2, 22 Pts) 0:5

Tore: 0:1 Jonathan Toews, 0:2 Jonathan Toews, 0:3 Jonathan Toews, 0:4 Patrick Sharp, 0:5 Bryan Bickell

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung