NHL: Shutout-Sieg über Devils

Bruins wieder in der Spur

Von SPOX
Dienstag, 16.11.2010 | 10:32 Uhr
Neuzugang Nathan Horton (l., mit Michael Ryder) erzielte gegen die Devils sein 8. Tor für Boston
© Getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Mit einem klaren 3:0 über die New Jersey Devils sind die Boston Bruins in die Erfolggspur zurückgekehrt. Die Philadelphia Flyers bleiben heiß. Pleiten setzte es dagegen für die Vancouver Canucks, Pittsburgh Penguins und L.A. Kings.

Boston Bruins (9-5-1, 19 Pts) - New Jersey Devils (5-11-2, 12 Pts) 3:0

Mann des Abends war einmal mehr Bruins-Goalie Tim Thomas, der 28 Schüsse abwehrte und bereits seinen vierten Shutout der laufenden Saison feierte. Boston verbesserte sich durch den Erfolg in der Northeast Division auf Tabellenplatz zwei.

"Ich habe diese Partie als Must-Win-Game gesehen. Nach zwei Niederlagen war es dringend nötig, dass wir zurück schlagen", so der Goalie. "Gegen ein Team, dass oft unter Wert geschlagen wurde und verzweifelt ist, war das ein schöner Sieg."

Apropos Verzweiflung: Devils-Goalie Martin Brodeur war alles andere als begeistert über die 13 Saisonpleite. "Hoffentlich kommen wir bald aus unserem Loch raus und können darüber lachen. Aber im Moment macht es wirklich nicht allzu viel Spaß", so der Routinier mies gelaunt.

Torschützen für die Gastgeber waren der bärenstarke Neuzugang Nathan Horton, Michael Ryder und Blake Wheeler.

Philadelphia Flyers (12-4-2, 26 Pts) - Ottawa Senators (9-8-1, 19 Pts) 5:1

Die Flyers bleiben das Team der Stunde. Der Stanley-Cup-Finalist ließ den Senators, die ja gar nicht so schlecht drauf waren, keine Chance und hat nun neun der letzten zehn Spiele gewonnen.

Die einzige Niederlage kassierten die Flyers, die in den vergangenen drei Spielen 18 Tore erzielt haben, übrigens in der Verlängerung in Washington. Auch dafür gab es einen Punkt.

Danny Briere, Darroll Powe, Claude Giroux und Mike Richards (2) stellten mit ihren Treffern die Weichen auf Sieg. Für Buffalo traf lediglich Jason Spezza zum zwischenzeitlichen 1:1.

Pittsburgh Penguins (9-8-2, 20 Pts) - New York Rangers (10-7-1, 21 Pts) 2:3 OT

Tore: 0:1 Erik Christensen, 1:1 Chris Kunitz, 2:1 Matt Cooke, 2:2 Marc Staal, 2:3 Ryan Callahan

Buffalo Sabres (7-9-3, 17 Pts) - Vancouver Canucks (10-4-3, 23 Pts) 4:3 OT

Tore: 1:0 Tyler Ennis, 2:0 Cody McCormick, 2:1 Daniel Sedin, 3:1 Steve Montador, 3:2 Alex Edler, 3:3 Mikael Samuelsson, 4:3 Tyler Myers

San Jose Sharks (9-5-2, 20 Pts) - L.A. Kings (12-4-0, 24 Pts) 6:3

Tore: 0:1 Scott Parse, 1:1 Ryane Clowe, 2:1 Torrey Mitchell, 3:1 Scott Nichol, 3:2 Ryan Smith, 4:2 Patrick Marleau, 4:3 Jarret Stoll, 5:3 Dany Heatley, 6:3 Joe Pavelski

Colorado Avalanche (9-7-1, 19 Pts) - St. Louis Blues (9-4-3, 21 Pts) 6:3

Tore: 0:1 Alexander Steen, 1:1 John-Michael Liles, 2:1 John Michael Liles, 3:1 Paul Stastny, 3:2 Carlo Colaiacovo, 4:2 Brandon Yip, 5:2 David Jones, 5:3 Brad Boyes, 6:3 Kevin Porter

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung