NHL

Krueger geht zu den Edmonton Oilers

SID
Freitag, 30.07.2010 | 20:20 Uhr
Ralph Krueger kehrt in seine kanadische Heimat zurück
© sid
Advertisement
MLB
Live
Blue Jays @ Cubs
MLB
Live
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Der ehemalige Schweizer Eishockey-Nationaltrainer Ralph Krueger kehrt nach Kanada zurück und übernimmt ab September einen Posten im Trainerstab des NHL-Klubs Edmonton Oilers.

Der frühere Schweizer Eishockey-Nationaltrainer Ralph Krueger kehrt in seine kanadische Heimat zurück und arbeitet ab September bei den Edmonton Oilers im Trainer-Stab mit.

Das teilte der 50-Jährige am Freitag in einer Erklärung mit. Krueger, der von 1979 bis 1988 insgesamt 45 Länderspiele für Deutschland bestritt und Vater von Nationalspieler Justin Krueger ist, übernimmt beim Ex-Klub der kanadischen Eishockey-Ikone Wayne Gretzky unter Cheftrainer Tom Renney Aufgaben im personellen und sportlichen Bereich.

Aus nach 13 Jahren in der Schweiz

Krueger hatte im vergangenen Winter nach dem olympischen Turnier in Vancouver nach 13 Jahren sein Engagement als Schweizer Nationalcoach beendet.

Mit den Eidgenossen hatte der Ex-Profi, der in Deutschland für den Fall eines Endes der Ära von Bundestrainer Uwe Krupp als Kandidat für die Nachfolge gegolten hatte, bei der WM 1998 im eigenen Land Platz vier erreicht.

Talbot: "Owetschkin ist ein richtiges Arschloch"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung