NHL

Goalie Nabokow wechselt zu Sankt Petersburg

SID
Donnerstag, 08.07.2010 | 09:33 Uhr
Jewgeni Nabokow (M.) kam im Jahr 2000 von HK Metallurg Magnitogorsk zu den Sharks
© Getty
Advertisement
NHL
Live
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Live
Knicks @ Thunder
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Live
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Jewgeni Nabokow verlässt die NHL nach zehn Jahren in Richtung Heimat. Der 35-Jährige hat bei den San Jose Sharks keinen neuen Vertrag bekommen und wechselt zu SKA Sankt Petersburg.

Der russische Nationaltorwart Jewgeni Nabokow wechselt aus der NHL zu SKA Sankt Petersburg in die Kontinental Hockey League. Nabokow spielte seit zehn Jahren für die San Jose Sharks.

Er erhielt beim Klub des deutschen Nationaltorhüters Thomas Greiss wegen der Gehaltsobergrenze aber keinen neuen Vertrag. Nach Angaben von SKA-Präsident unterschrieb Nabokow für vier Jahre in Sankt Petersburg.

2008 im First All Star Team

Der Kontrakt des 35-Jährigen, der in der vergangenen Saison sechs Millionen Dollar verdiente, war zum 1. Juli ausgelaufen. Die Sharks hatten Nabokow keinen neuen Vertrag angeboten, um Spielraum für Verhandlungen mit anderen Spielern zu haben.

Der gebürtige Kasache hatte bei den Olympischen Spielen 2006 im Tor der russischen Nationalmannschaft debütiert und war 2008 mit der Sbornaja Weltmeister geworden.

2001 und 2008 wurde Nabokow für das All Star Game nominiert. Zudem wurde er 2008 in das First All Star Team der NHL, eine Auswahl der besten Spieler der Saison, gewählt.

Niedermayer zu Hecht-Klub Buffalo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung