NHL-Playoffs, Conference-Finale

Blackhawks und Flyers bauen ihre Führung aus

SID
Mittwoch, 19.05.2010 | 08:06 Uhr
Canadiens-Keeper Jaroslav Halak kam in Spiel 2 in Philly nur auf 20 Saves
© Getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

In den Conference-Finals der NHL haben die Chicago Blackhawks (4:2 gegen San Jose) und die Philadelphia Flyers (3:0 gegen Montreal) jeweils ihren zweiten Sieg eingefahren.

San Jose Sharks - Chicago Blackhawks 2:4

Bei der 2:4-Niederlage im heimischen HP Pavilion setzte es für die Sharks bereits die zweite Heimpleite in Folge.

Die Blackhawks stellten die Weichen bereits früh auf Sieg und lagen nach der Hälfte der Spielzeit durch Tore von Andrew Ladd (12.), Dustin Byfuglien (27.) und Jonathan Toews (29.) mit 3:0 in Führung.

In der 32. Minute sorgte Patrick Marleau mit seinem Treffer zum 1:3 noch einmal für Hoffnung beim Team aus Kalifornien. Doch Troy Brouwer versetzte San Jose mit dem 1:4 in der 47. Spielminute den endügltigen K.o..

Marleau konnte in der 56. Minute mit seinem zweiten Tor des Abends nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Für die Blackhawks war es in den Playoffs der sage und schreibe siebte Auswärtssieg in Folge.

In den nächsten beiden Partien haben nun die Blackhawks Heimrecht und wollen im United Center von Chicago vor eigenem Publikum den Sack zu machen.

Philadelphia Flyers - Montreal Canadiens 3:0

Das gibt es doch nicht! Die Canadiens hauen Washington und Pittsburgh raus - aber jetzt treffen sie das Tor nicht mehr. Nach der 0:6-Klatsche in Spiel 1 verloren die Canadiens jetzt in Philadelphia Spiel 2 mit 0:3.

Kurios: Gegen die Caps und Penguins waren die Habs im Schussverhältnis gnadenlos unterlegen, aber dank des unmenschlichen Jaroslav Halak im Tor gewannen sie dennoch. Gegen Philly geben sie jetzt mehr Schüsse als der Gegner ab (30:23 in Spiel 2), aber jetzt macht Halak plötzlich böse Fehler und die Canadiens scheitern ihrerseits an einem heißen Goalie.

Und unfassbarerweise heißt dieser Michael Leighton. Der Flyers-Keeper feierte seinen zweiten Shutout in Folge und hat seit 165:50 Minuten kein Tor mehr bekommen. Eine unglaubliche Geschichte, wenn man bedenkt, dass die Saison von Leighton nach seiner schweren Knöchelverletzung im März eigentlich vorbei schien.

Daniel Briere (5.), Simon Gagne (36.) und Ville Leino (51.) sorgten mit ihren Treffern für den nie gefährdeten Triumph im Wachovia Center. Die Flyers haben sechs Playoff-Spiele in Folge gewonnen und seit ihrem 0:3-Rückstand in Spiel 7 in Boston 13 Treffer in Serie erzielt.

Flyers schießen Canandiens ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung