Philadelphia erreicht zum achten Mal die Finals

SID
Dienstag, 25.05.2010 | 09:35 Uhr
Riesenjubel im Wachovia Center von Philadelphia: Die Nummer sieben des Ostens steht im Finale
© Getty
Advertisement
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder
NFL
Eagles @ Patriots
NFL
Eagles @ Patriots (US-Kommentar)
NBA
Jazz @ Pelicans

Die Philadelphia Flyers haben mit ihrem 4:2-Sieg gegen die Montreal Canadiens den Einzug in die Stanley Cup Finals perfekt gemacht.

Die Philadelphia Flyers haben zum achten Mal das Finale um den Stanley Cup erreicht und greifen nach ihrer dritten Meisterschaft nach 1974 und 1975.

Das Team aus der früheren US-Hauptstadt feierte durch ein 4:2 im fünften Duell gegen die Montreal Canadiens den erforderlichen vierten Sieg in der Best-of-Seven-Serie und holte sich damit erstmals seit 1997 wieder den Titel in der Eastern Conference.

Die Flyers treffen ab Samstag in der Finalserie auf die Chicago Blackhawks, die sich im Finale des Westens glatt mit 4:0 gegen die San Jose Sharks durchgesetzt hatten. Das NHL-Urgestein Chicago hat den letzten seiner drei Stanley-Cup-Triumphe 1961 gefeiert und steht erstmals seit 18 Jahren wieder in der Finalserie.

Carter wird zum Man of the Match

Die ersten beiden Endspiele finden am Samstag und Montag in der Windy City statt, ehe es am Mittwoch und Freitag nach Philly geht. Sollte die Serie über die volle Distanz gehen, würde das letzte Finale am Freitag, 11. Juni, in Chicago stattfinden.

Im fünften Spiel der Conference Finals in Philadelphia erwischten die kanadischen Gäste den besseren Start und gingen in der ersten Minute durch Brian Gonta in Führung. Doch Flyers-Kapitän Mike Richards glich noch im ersten Drittel aus.

Die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber fiel im Mittelabschnitt, als Arron Asham und Jeff Carter binnen 90 Sekunden auf 3:1 für Philadelphia erhöhten.

Zwar schöpfte Rekordmeister Montreal nach dem Anschlusstreffer durch Scott Gomez noch einmal Hoffnung, doch erneut Carter stellte den alten Abstand wieder her.

NHL: Ergebnisse der Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung