NHL

Rangers halten Playoff-Rennen spannend

SID
Samstag, 10.04.2010 | 10:22 Uhr
Marian Gaborik spielt seit 2009 bei den New York Rangers
© Getty
Advertisement
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Dank eines 4:3 gegen Philadelphia haben die New York Rangers wieder Chancen auf die Playoffs. Alexander Owetschkin von den Washington Capitals erzielte Saisontreffer 49 und 50.

Die New York Rangers dürfen in der NHL wieder auf einen Platz in den Playoffs hoffen. Im direkten Duell besiegten die Rangers die Philadelphia Flyers mit 4:3 und zogen punktemäßig mit dem derzeit Achtplatzierten der Eastern Conference gleich.

Einen Punkt mehr haben Boston mit den deutschen Nationalspielern Marco Sturm und Dennis Seidenberg sowie Montreal. Am Sonntag kommt es dann in Philadelphia zum entscheidenden Endspiel zwischen Flyers und Rangers.

Frühes Gegentor

Dabei sah es zu Beginn der Partie für die Rangers alles andere als gut aus: Flyers-Spieler Mike Richards überrollte New York mit einem Tor nach nur 40 Sekunden Spielzeit. Und doch: Die Rangers erholten sich von dem Schock und rappelten sich wieder auf.

Noch im ersten Drittel holten sie sich durch Treffer von Chris Drury (Power Play) und Jody Shelley die Führung zurück, die im zweiten Drittel durch Brandon Dubinsky auf ein 3:1 ausgeweitet wurde.

Die Flyers aber steckten nicht auf, sondern kämpften sich mit Treffern von Danny Briere und Mike Richards zum 3:3-Unentschieden heran. Marian Gaborik war es dann, der für die Rangers den Sack zu machte und in der 37. Spielminute das 4:3 zum Endstand erzielte.

Owetschkin und Backstrom - das Traumpaar

Für die Washington Capitals gab es gleich dreierlei Grund zur Freude: Neben dem klaren 5:2-Sieg über die Atlanta Thrashers holte sich Alexander Owetschkin mit seinen Saisontreffern 49 und 50 die Führung in der Torschützenliste von Dauerrivale Sidney Crosby zurück.

Der Russe traf beim 5:2 seiner Washington Capitals gegen die Atlanta Thrashers, bei denen Christoph Schubert nicht zum Einsatz kam, zweimal und steuerte außerdem einen Assist bei. Damit zog der zweimalige MVP auch in der Scorerliste wieder vorbei an Henrik Sedin.

Und auch Nicklas Backstrom trug zum Freudentaumel der Capitals bei: Er machte mit einem Assist die 100 Saisonpunkte voll. Damit sind Owetschkin und Backstrom erst das achte Teamkollegen-Paar, dem das gelang. Zuletzt kam es 1988 vor.

Die Bredouille, wer nun den Puck des Spiels bekommt, haben sie aber schon bewältigt. "Wir werden den Puck teilen", erklärte Owetschkin, hatte aber noch keine näheren Vorstellungen, wie genau das vonstatten gehen soll.

Alle Ergebnisse im NHL-Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung