Goc siegt mit Nashville, Boston verliert

SID
Freitag, 26.03.2010 | 10:13 Uhr
Marcel Goc steht seit 2009 für die Nashville Predators auf dem Eis
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Marcel Goc hat mit den Nashville Predators einen knappen 4:3-Sieg nach Penaltyschießen gegen Phoenix gefeiert. Marco Sturm und Dennis Seidenberg kassierten mit Boston eine Pleite.

Starker Auftritt von Marcel Goc mit den Nashville Predators in der NHL. Beim knappen 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen gegen die Phoenix Coyotes steuerte der deutsche Nationalspieler zwei Torvorlagen bei.

Für Marco Sturm und Dennis Seidenberg lief es hingegen nicht gut. Mit den Boston Bruins verlor das Duo 3:5 gegen die Tampa Bay Lightning.

Erst im Eins-gegen-Eins-Duell konnte Nashville die Coyotes bezwingen. Dabei führten die Preds rund sieben Minuten vor der Schlusssirene noch mit einem komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung. Doch Phoenix wollte mit einem Sieg den Einzug in die Play-offs endgültig perfekt machen und kam durch einen Doppelschlag nochmal zurück in die Partie.

Am Ende behielten die Kufen-Cracks um Goc die Nerven und sprangen durch den Sieg von Platz sieben auf den fünften Rang. Nach 43 Siegen und 27 Niederlagen haben sie die Teilnahme an den Play-offs sieben Spieltage vor dem Ende der regulären Saison fest im Visier.

Bostons Vorsprung schmilzt dahin

In Boston geht derweil die Angst um. Nur zwei Siege aus den vergangenen 14 Heimspielen lassen das Team um Seidenberg und Sturm um die Play-off-Teilnahme bangen. Trotz eines Assists durch Seidenberg zum 3:5 konnten die Bruins erneut nicht überzeugen. Mit nun 33 Saisonsiegen und 28 Niederlagen rangiert der fünfmalige Stanley-Cup-Sieger auf Platz acht im Osten.

Nur zwei Punkte dahinter folgen die Atlanta Thrashers, die ohne Christoph Schubert eine 1:2 Niederlage gegen die Toronto Maple Leafs nach Verlängerung kassierten. Der Zehnte, die New York Rangers, feierte indes einen 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen bei den New Jersey Devils und liegt mit 75 Punkten nur noch drei Zähler hinter den Bruins.

Niederlage für die Capitols

Die Washington Capitols um Alexander Owetschkin mussten gegen die Carolina Hurricanes eine 2:3-Pleite einstecken. Nach zwei frühen Treffern der Hurricanes im ersten Drittel durch Jamie McBain und Bryan Rodney, gelang Alexander Semin erst im zweiten Drittel der Anschlusstreffer.

John Carlson sorgte im letzten Drittel für den Ausgleich, bevor das Penaltyschießen für die Entscheidung sorgte. Alex Owetschkin scheiterte dabei an Hurricane-Goalie Manny Legace.

Alle Ergebnisse im NHL-Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung