Erfolgreiches Seidenberg-Debüt für die Bruins

SID
Freitag, 05.03.2010 | 10:14 Uhr
Dennis Seidenberg spielte zuvor von 2009 bis 2010 für die Florida Panthers
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Beim ersten NHL-Spiel für Boston hat Dennis Seidenberg ein 3:2 nach Penaltyschießen gegen Toronto eingefahren. Marcel Goc traf für Nashville beim Sieg gegen die Islanders.

Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg hat bei seinem Debüt für die Boston Bruins den ersten Sieg gefeiert. Der Verteidiger, der kurz vor Wende der Wechselfrist am Mittwoch von den Florida Panthers nach Neuengland gekommen war, setzte sich mit den Bruins 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Toronto Maple Leafs durch.

Seidenberg stand bei seinem Einstand 25:35 Minuten auf dem Eis und verbuchte damit den Spitzenwert bei Boston, blieb aber bis auf eine Strafzeit unauffällig. Sein Nationalmannschafts-Kollege Marco Sturm lieferte die Vorlage zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Bruins, die sich in der Eastern Conference auf Platz sieben verbesserten.

Elftes Saisontor für Goc

Marcel Goc trug mit seinem elften Saisontor zum 4:2-Erfolg der Nashville Predators über die Los Angeles Kings bei. Der Angreifer traf zum 3:1 für das Team aus Tennessee, das nach dem dritten Sieg in Serie als Siebter der Western Conference weiter auf Play-off-Kurs steuert.

Christoph Schubert gewann mit den Atlanta Thrashers auch das zweite Spiel nach seiner Verletzungspause. Gegen die New York Islanders setzten sich die Thrashers ohne Probleme mit 6:3 durch und kletterten durch den vierten Heimsieg in Serie im Osten auf Platz acht. Schubert blieb ohne Scorerpunkt, handelte sich aber gleich zwei Zeitstrafen ein.

Goalie Thomas Greiss kam beim 3:2 der San Jose Sharks gegen die Montreal Canadiens erneut nicht zu Einsatz. Mit nun 91 Punkten bleiben die Sharks die Nummer eins im Westen.

Die Partie der Pittsburgh Penguins gegen die New York Rangers entschied sich erst in der Verlängerung. Im Power-Play gelang Jordan Staal nach den Assists von Jewgeni Malkin und Sergei Gonchar das entscheidende 5:4 für die Penguins. Sidney Crosby zählte dieses Mal nicht zu den Torschützen, konnte aber beim 3:4-Anschlusstreffer von Mike Rupp die Vorlage geben.

Auch das Spiel der Washington Capitols gegen Tampa Bay Lightning endete 5:4. Star Alexander Owetschkin leistete den Assist zum 3:1-Treffer durch Mike Knuble.

Alle Spiele und Ergebnisse im NHL-Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung