NHL, Letzte Trades am Deadline Day

Verstärkung für Sid the Kid

Von SPOX
Donnerstag, 04.03.2010 | 10:00 Uhr
Mit Toronto im Tabellenkeller, kann Alexei Ponikarovskij plötzlich um den Stanley Cup spielen
© Getty
Advertisement
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards

Kurz vor Ende der Transferperiode haben zahlreiche Teams noch den einen oder anderen Deal eingefädelt. SPOX beleuchtet die wichtigsten Wechsel am Deadline Day.

Die letzten Puzzleteile für die Pens

In den letzten beiden Jahren gelang den Pens kurz vor Ablauf der Trade Deadline noch ein Deal, der sich beim Kampf in den Playoffs als besonders wertvoll entpuppen sollte. Jetzt hofft Pittsburgh erneut, dass Manager Ray Shero alles richtig gemacht hat.

Mit Alexei Ponikarivskij kommt ein gestandener Angreifer zum Champion, der wohl die Linie um Jewgeni Malkin verstärken und das Team noch unberechenbarer machen soll. Martin Skoula und Luca Caputi wechseln im Gegenzug zu den Toronto Maple Leafs. Im Tausch für einen Zweitrunden-Draftpick im kommenden Sommer kam zudem Jordan Leopold aus Florida. Er soll der Defensivreihe der Pens mehr Tiefe geben.

Phoenix rüstet auf

Wojtek Wolski soll die offensivschwachen Coyotes zum Leben erwecken und kommt für Peter Müller und Kevin Porter aus Colorado. Die Avalanche hatten ohnehin keine Lust mehr auf den Polen und gaben ihn bereitwillig ab.

Mit Lee Stempniak im Tausch für einen Viert- und einen Siebtrundenpick kam sie außerdem güngstig an einen weiteren Offensivspieler. In Toronto konnte er seine Leistung zwar nicht zeigen, aber für wen gilt das denn nicht? Mit Phoenix spielt Stempniak ab sofort um die Playoffs.

Caps probieren's mit Erfahrung

Washington will unbedingt den Titel und hat im Grunde alle Teile beisammen, die man dafür braucht. Ein bisschen Erfahrung kann aber niemals schaden. Deshalb kommt Scott Walker aus Carolina, der weiß, wie es in der Postseason abgeht.

Toskala und McElhinney tauschen die Teams

Interessanter Deal zwischen Anaheim und Calgary, bei dem irgendwie nicht ganz klar ist, was das Ganze soll. Beide spielte bei ihren alten Teams die zweite Geige, und das wird nach dem Trade nicht anders sein.

Nationalspieler Whitney muss gehen

Bei den Olympischen Spielen spielte Ryan Whitney im starken amerikanischen Team nur eine untergeordnete Rolle, und auch die Ducks haben offenbar ihre Geduld mit dem 27-Jährigen verloren. Er soll ab sofort in Edmonton sein Glück versuchen. Dafür holt Anaheim Lubomir Visnovskij nach Kalifornien.

Der Slowake dürfte ein deutliches Upgrade sein. Visnovskij war in Vancouver in aller Munde: Weil bei ihm bei einem Dopingtest Unregelmäßigkeiten nachgewiesen wurden, wurde er verwarnt.

Seidenberg wechselt nach Boston

Die Florida Panthers haben Nationalspieler Dennis Seidenberg im Rahmen eines mehrere Spieler umfassenden Trades zu den Boston Bruins abgegeben. Auch sein Verteidigerkollege Matthew Bartkowski muss aus Florida in den Nordosten der USA umziehen.

Im Gegenzug wechseln die Stürmer Craig Weller und Byron Bitz von den Bruins zu den Panthers. Außerdem erhält Florida einen Zweitrunden-Draftpick von Boston. Bei seiner vierten NHL-Station wird Seidenberg jetzt Teamkollege von Marco Sturm, der bereits seit 2005 in Boston spielt.

Altstar Chris Chelios steht vor Comeback mit 48

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung