Sabres stolpern - Boston erobert Playoff-Platz

SID
Freitag, 12.02.2010 | 09:32 Uhr
BUffalos Jochen Hecht (l.) wird von Carolinas Eric Staal aus dem Weg geräumt
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Während die Buffalo Sabres in der NHL nach einem 3:4 nach Overtime in Carolina die Divisionsspitze einbüßten, feierten Boston, Vancouver und San Jose wichtige Siege.

Die Buffalo Sabres von Nationalspieler Jochen Hecht haben die Führung in der Northeast Division der NHL eingebüßt. Während die Sabres überraschend mit 3:4 nach Verlängerung bei den Carolina Hurricanes verloren, zogen die Ottawa Senators dank eines 6:5 bei den Washington Capitals um einen Punkt vorbei.

Derweil siegte Christian Ehrhoff mit den Vancouver Canucks im deutschen Duell bei den Florida Panthers von Dennis Seidenberg 3:0 und auch die Boston Bruins kamen mit Marco Sturm zu einem 5:4 bei den Tampa Bay Lightning.

Goalie Thomas Greiss saß derweil beim 3:2 nach Penalties der San Jose Sharks bei den Detroit Red Wings auf der Bank. Jewgeni Nabokow war mit 50 Saves überragend.

Hecht markiert 13. Treffer

Bei den Canes hatten Hecht mit seinem 13. Saisontor und Derek Roy die Sabres zunächst 2:0 in Front gebracht, doch drehten Brandon Sutter, Ray Whitney und Stephane Yelle die Partie, ehe Roy zum 3:3 traf. Nach 107 Sekunden der Verlängerung entschied dann Sergej Samsonow das Spiel zugunsten der Gastgeber.

Ehrhoffs Canucks kehrten dank des Erfolgs bei den Panthers mit 74 Punkten wieder an die Spitze der Northwest Division zurück. Alexandre Burrows, Jannik Hansen und Ryan Kesler trafen gegen die Gastgeber, die mit 57 Punkten als Vierter der Southeast Division die Playoff-Plätze langsam aus den Augen verlieren.

Boston klettert im Osten auf Rang acht

Wieder auf Rang acht der Eastern Conference kehrten unterdessen Sturms Bruins durch den Sieg beim direkten Konkurrenten Tampa zurück.

Je zweimal Milan Lucic und Michael Ryder sowie Miroslav Satan hatten für Boston bis zur 25. Spielminute eine 5:0-Führung herausgeschossen. Der Schlussspurt der Hausherren mit je zwei Toren von Martin St. Louis und Steve Downie kam zu spät.

In Detroit verwandelte Patrick Marleau den entscheidenden Penalty für die Sharks, die damit mit 89 Zählern Rang eins in der Western Conference zementierten und nach Punkten zu Liga-Primus Washington aufschlossen.

Alle Spiele und Ergebnisse im Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung