Sturm trifft bei Bruins-Niederlage

SID
Donnerstag, 14.01.2010 | 09:47 Uhr
Marco Sturm gelang gegen Anaheim sein 14. Tor, aber erneut gab es eine enttäuschende Pleite
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Auch ein Treffer von Marco Sturm konnte die Niederlage der Boston Bruins bei den Anaheim Ducks nicht verhindern können. Pittsburgh und Washington konnten dagegen jubeln.

Die Boston Bruins sind weiter eine der größten Enttäuschungen der Saison. In Anaheim kassierten sie die dritte Niederlage in Folge und unterlagen dden Ducks 3:4.

Der Deutsche Marco Sturm bereitete im Mitteldrittel den Treffer von Matt Hunwick zum zwischenzeitlichen 2:1 vor, bevor er mit seinem 15. Saisontor zur 3:2-Führung traf. Doch Bobby Ryan und Steve Eminger drehten die Partie im Schlussdrittel und fügten Boston die 23. Saisonpleite zu.

Owetschkin und Crosby erfolgreich

Auch Christian Ehrhoff mit den Vancouver Canucks und Dennis Seidenberg mit den Florida Panthers konnten keinen Sieg verbuchen. Bei den Minnesota Wild verloren die Canucks 2:5, die Panthers mussten sich mit 4:5 nach Penaltyschießen den Washington Capitals geschlagen geben.

Für die Caps sorgten MVP Alex Owetschkin und Nicklas Bäckström für den späten Ausgleich, ehe Tomas Fleischmann den entscheidenden Penalty traf.

Im vierten Spiel des Tages stellte Superstar Sidney Crosby die Weichen für die Pittsburgh Penguins früh auf Sieg. Gegen die Calgary Flames trafen anschließend noch Bill Guerin und Tyler Kennedy. Zwischenzeitlich hatte Mark Giordano zum Ausgleich eingenetzt, aber mehr war nicht drin, sodass es beim 3:1-Auswärtssieg blieb.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung