Sturms Torserie endet bei Bostons Pleite

SID
Dienstag, 05.01.2010 | 08:25 Uhr
Goalie Henrik Lundqvist war wie immer der Fels in der Brandung bei den Rangers
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Marco Sturm ist beim 2:3 der Boston Bruins bei den New York Rangers leer ausgegangen. San Joses Goalie Thomas Greiss durfte beim 2:6 gegen Los Angeles im letzten Drittel ran.

Der bemerkenswerte Lauf von Marco Sturm hat in der NHL ein Ende gefunden. Der Nationalspieler kassierte mit den Boston Bruins eine 2:3-Niederlage bei den New York Rangers und blieb dabei erstmals nach vier Spielen wieder ohne Torerfolg.

Sturm hatte zuletzt am Neujahrstag im Winter Classic gegen die Philadelphia Flyers in der Verlängerung den Siegtreffer zum 2:1 erzielt.

Die Bruins lagen bis in die Schlussphase des letzten Drittels nach Treffern von Ales Kotalik und Erik Christensen 0:2 zurück, konnten durch Matt Hunwick und Blake Wheeler aber noch einmal egalisieren. 89 Sekunden vor dem Ende gelang New Yorks Christopher Higgins der Siegtreffer. Sturm stand 17:19 Minuten auf dem Eis und gab dabei zwei Torschüsse ab.

Kings fertigen Sharks ab

Trotz der Niederlage ist Boston weiter fünftbestes Team der Eastern Conference. Nach zuletzt acht Siegen in Folge gingen die San Jose Sharks überraschend in eigener Halle mit 2:6 gegen die Los Angeles Kings unter.

Der deutsche Goalie Thomas Greiss rückte zu Beginn des Schlussdrittels beim Stande von 0:5 für den indisponierten Stammkeeper Jewgeni Nabokow zwischen die Pfosten und musste nach nur 13 Sekunden das 0:6 hinnehmen.

Die restlichen drei Schüsse auf sein Gehäuse konnte der gebürtige Füssener aber abwehren.

Alle News und Infos zur NHL

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung