NHL

Vier Tore! Kowalew führt Ottawa zum Sieg

SID
Montag, 04.01.2010 | 06:40 Uhr
Riesen Jubel bei Alexei Kowalew: Der Senators-Star erzielte gegen die Flyers vier Tore
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Die Ottawa Senators haben dank des vierfachen Torschützen Alexej Kowalew die Partie gegen die Philadelphia Flyers mit 7:4 gewonnen. Für Kowalew war es ein persönlicher Rekord.

Für das Olympia-Aufgebot der Sbornaja war Alexej Kowalew nicht gut genug. Doch der Stürmerstar von den Ottawa Senators hat dem russischen Trainer Wjatscheslaw Bykow gezeigt, dass man auch im Alter von 36 Jahren noch zu Ausnahmeleistungen fähig ist.

Kowalew stellte in einer One-Man-Show beim 7:4 der Sens gegen die Philadelphia Flyers am Sonntag mit vier Toren im 1190. Spiel einen persönlichen Rekord auf und mit insgesamt fünf Scorerpunkten seine Bestmarke ein.

Tor Nummer 405 für Kovalew

Bislang hatte es der Rechtsaußen zweimal geschafft, fünf Scorerpunkte in einem Spiel zu machen. Gegen die Flyers erzielte Kowalew seine Saisontore acht bis elf und bereitete zudem das zwischenzeitliche 2:1 durch Chris Kelly vor.

In einer beeindruckenden Karriere hat der Stürmer nun 405 Tore erzielt und 563 Treffer vorbereitet.

Kowalew wurde im Draft 1991 an Position 15 von den New York Rangers gezogen. 1994 gewann er dann bereits mit den Blue Shirts den Stanley Cup, an der Seite der Stars wie Mark Messier, Brian Leetch, Mike Richter oder Glenn Anderson.

Vor der Saison wurde er von Rekordmeister Montreal Canadiens aussortiert und wechselte nach Ottawa.

Pens in der Krise

Die Pittsburgh Penguins stecken derweil in einer echten Krise. Der amtierende Champion kassierte beim 2:6 bei den Florida Panthers schon die fünfte Niederlage in Folge.

Tyler Kennedy und Sidney Crosby hatten die Pens im ersten Drittel mit 2:0 in Führung gebracht, aber danach ging nichts mehr. Bester Mann auf dem Eis war Radek Dvorak, der einen Hattrick erzielte. Dennis Seidenberg steuerte einen Assist zum Sieg Floridas bei.

Die Buffalo Sabres gewannen durch ein Tor von Tim Connolly mit 1:0 bei den Montreal Canadiens. Jochen Hecht gab eine Vorlage zum Siegtor, Ryan Miller (30 Saves) feierte einen Shutout.

Alle News und Infos zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung