Goc läutet Predators-Sieg sein

SID
Mittwoch, 30.12.2009 | 09:37 Uhr
Marcel Goc läutete mit seinem Treffer den Sieg der Predators gegen St. Louis ein
© Getty
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Die deutschen Nationalspieler Marcel Goc und Jochen Hecht haben in der NHL knappe Siege eingefahren. Goc gewann mit Nashville in St. Louis, Hecht mit den Sabres gegen Pittsburgh. Christian Ehrhoff und die Vancouver Canucks verpassten den Sieg knapp.

Der deutsche Nationalspieler Marcel Goc hat mit einem Tor zum knappen Sieg der Nashville Predators beigetragen.

Der 26-Jährige erzielte den ersten Treffer seines Teams beim 4:3-Erfolg bei den St. Louis Blues und verbuchte damit neben rund 15 Minuten auf dem Eis das achte Tor der aktuellen Spielzeit. Die "Preds" rangieren nach dem 23. Sieg (17 Niederlagen) auf Platz zwei in der Central Division hinter den Chicago Blackhawks.

Sabres besiegen den Champion

Ebenfalls erfolgreich war Jochen Hecht. Der deutsche Legionär gewann mit den Buffalo Sabres zu Hause gegen den Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins ebenfalls mit 4:3. Dabei starteten die Sabres bei einem 0:3-Rückstand nach der Hälfte des zweiten Drittels eine eindrucksvolle Aufholjagd, eröffnet mit einem Doppelpack von Drew Stafford.

Paul Gaustad glich im letzten Durchgang aus, den Siegtreffer erzielte Jason Pominville neun Minuten vor der Schlusssirene. Buffalo (24 Siege, 15 Niederlagen) bleibt damit Tabellenerster in der Notheast Division.

Canucks verlieren im Penaltyschießen

Knapp einen Sieg verpassten dagegen die Vancouver Canucks mit Christian Ehrhoff, die sich an den Phoenix Coyotes die Zähne ausbissen. Stand es nach der regulären Spielzeit und Verlängerung 2:2, musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen.

Der Finne Lauri Korpikoski erzielte den einzigen Treffer und sicherte Phoenix damit den zehnten Heimsieg in Folge. Verteidiger Ehrhoff, der 25:32 Minuten auf dem Eis stand, und die Canucks sind nach der 17. Niederlage (23 Siege) Dritter in der Northwest Division.

Alle News und Infos zur NHL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung