Marco Sturm mit Gamewinner

SID
Montag, 28.12.2009 | 08:31 Uhr
Marco Sturm (l.) dreht nach seinem Gamewinner gegen die Flordia Panthers feiernd ab
© Getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder

Marco Sturm hat beim 2:1-Erfolg der Boston Bruins bei den Florida Panthers um den deutschen NHL-Crack Dennis Seidenberg den Siegtreffer erzielt. Auch Jochen Hecht traf für Buffalo.

Marco Sturm hat mit den Boston Bruins das deutsche NHL-Duell gegen Dennis Seidenberg und die Florida Panthers 2:1 für sich entschieden.

Dabei war es der 31-jährige Sturm, der nach 4.39 Minuten im letzten Drittel das entscheidende Tor für die Bruins schoss. Es war der elfte Saisontreffer für den deutschen Nationalspieler.

Dennis Seidenberg stand rund 26 Minuten auf dem Eis, konnte die 17. Saisonniederlage (16 Siege) seines Teams jedoch nicht verhindern.

Hecht trifft bei Buffalo-Sieg

Durch die zweite Pleite in Folge rangieren die Panthers weiter auf dem dritten Rang der Southeast Division. Die Bruins liegen nach ihrem 19. Erfolg (elf Niederlagen) auf dem zweiten Platz hinter den Buffalo Sabres um Jochen Hecht.

Der 31-jährige Hecht war maßgeblich am 5:3-Erfolg der Sabres bei den St. Louis Blues beteiligt. Er brachte sein Team im ersten Drittel mit dem Ausgleichstreffer wieder zurück ins Spiel, nachdem die Blues in Führung gegangen waren.

Buffalo hat nun 23 Siege und elf Niederlagen auf dem Konto.

Assist für Ehrhoff

Auch Christian Ehrhoff war mit den Vancouver Canucks erfolgreich.

Beim souveränen 5:1-Erfolg seines Teams bei den Calgary Flames gab er die Vorlage zum fünften Tor durch Mason Raymond, der mit drei Treffern der Matchwinner für die Canucks war.

Vancouver liegt auf Platz zwei der Northwest Division und weist 23 Siege und 16 Niederlagen auf.

Die einzige Pleite eines deutschen Spielers gab es für Marcel Goc und die Nashville Predators. Beim 4:5 bei den Chicago Blackhawks netzte Goc zur 1:0-Führung für die Predators ein, konnte die 14. Saisonniederlage (23 Siege) jedoch nicht verhindern.

Ergebnisse und Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung