Seidenberg gewinnt Duell gegen Schubert

SID
Donnerstag, 17.12.2009 | 09:43 Uhr
Dennis Seidenberg hat 13 Scorerpunkte auf dem Konto
© sid
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

In der NHL hat sich Verteidiger Dennis Seidenberg mit den Florida Panthers 4:3 gegen die Atlanta Thrashers und Christoph Schubert durchgesetzt.

Dennis Seidenberg hat das deutsche Duell in der NHL für sich entschieden. Der Verteidiger der Florida Panthers feierte mit seinem Team ein 4:3 gegen die Atlanta Thrashers und Christoph Schubert. Niederlagen setzte es für Jochen Hecht und Christian Ehrhoff.

Nach zuletzt vier Siegen hintereinander musste Hecht mit den Buffalo Sabres in Ottawa wieder eine Niederlage einstecken. Bei den Senators unterlag der Tabellendritte der Eastern Conference 0:2. Buffalo bleibt bei 42 Punkten stehen, Hecht war 15:17 Minuten auf dem Eis.

Canucks auf Platz zehn im Westen

Ehrhoff kassierte mit den Vancouver Canucks eine 2:3-Heimniederlage gegen die Anaheim Ducks. In der vierten Partie einer Serie von insgesamt acht aufeinanderfolgenden Spielen vor heimischem Publikum musste sich Vancouver zum ersten Mal geschlagen geben.

Zweimal konnten die Kanadier die Führung der Ducks ausgleichen, auf den späten Gegentreffer zum 2:3 durch Saku Koivu fanden die Canucks aber keine Antwort mehr. Ehrhoff erhielt 23:26 Minuten Eiszeit. Mit 38 Zählern liegt Vancouver im Westen auf Platz zehn.

In Sunrise brachte ebenfalls ein spätes Tor die Entscheidung. Michael Frolik traf 81 Sekunden vor der Schlusssirene zum 4:3-Erfolg der Panthers, die zuvor eine 3:0-Führung verspielt hatten. Seidenberg spielte 22:26 Minuten, für Atlanta stand Schubert nur 14:10 Minuten auf dem Eis. In der Tabelle rückte Florida (35) als Tabellenachter bis auf zwei Punkte an die siebtplatzierten Thrashers (37) heran.

Crosby geehrt, Brodeur mit neuem Rekord

Auch zwei der ganz großen Namen spielten eine Hauptrolle. Sidney Crosby ausnahmsweise nicht auf dem Eis, aber er wurde zum zweiten Mal in seiner Karriere zu Kanadas Sportler des Jahres gekürt.

Sein Landsmann Martin Brodeur hat derweil einen weiteren NHL-Rekord eingstellt. Er absolvierte gegen die Canadiens aus seiner Geburtsstadt Montreal das 1029. Spiel in der Regular Season und egalisierte damit die Bestmarke von Patrick Roy.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung