NHL

Schubert-Assist beim 3:1 gegen Ex-Klub Ottawa

SID
Samstag, 31.10.2009 | 22:35 Uhr
Christoph Schubert kam vor der Saison von Ottawa zu den Atalnta Trahsers
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

In der NHL gewann Marco Sturm mit den Boston Bruins 2:0 gegen Edmonton. Christoph Schubert gelang beim 3:1 gegen seinen Ex-Klub Ottawa sein erster Assist für Atlanta.

 

Am Samstag hatten zwei deutsche Legionäre in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL Grund zum Jubeln: Sowohl Marco Sturm mit den Boston Bruins (2:0 gegen Edmonton) als auch Christoph Schubert mit Atlanta (3:1 in Ottawa) gingen als Sieger vom Eis. Boston fuhr im zwölften Saisonspiel den sechsten Sieg ein, auch Atlanta hat bei fünf Siegen in zehn Spielen eine ausgeglichene Bilanz aufzuweisen.

Erster Schubert-Assist gegen den Ex-Klub

Blake Wheeler und Wladimir Sobotka erzielten im Schlussdrittel die Tore für Boston. Der deutsche Nationalspieler Sturm stand 16:49 Minuten für die Bruins auf dem Eis, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen. In der laufenden Saison stehen bereits zwei Tore und fünf Assists für den Flügelstürmer zu Buche.

Atlanta siegte durch Treffer von Zach Bogosian, Rich Peverley und Maxim Afinogenow bei einem Gegentor von Mike Fisher. Nationalverteidiger Schubert verbuchte dabei gegen seinen Ex-Klub seinen ersten Scorerpunkt der Saison.

Der 27-Jährige, der erst im Oktober von Ottawa nach Atlanta gewechselt war, bereitete den zwischenzeitlichen Treffer zum 2:0 vor.

Buffalo und Pittsburgh weiter on fire

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung