Alle jagen den alten Schweden

Von Christian Bernhard
Freitag, 14.09.2007 | 08:27 Uhr
Forsberg
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

München - Peter Forsberg hält die halbe Liga in Atem. Schwedens Stürmerstar wird gleich von mehreren Klubs umworben. Stanley-Cup-Sieger Anaheim gehört nicht dazu. Die Ducks haben sich aber mit nur zwei Neuzugängen jede Menge Erfahrung ins Boot geholt.

SPOX.com nennt die wichtigsten Transfers in der Western Conference. 

Anaheim setzte als amtierender Stanley-Cup-Sieger in Sachen Neuzugängen auf Erfahrung. Mit Mathieu Schneider und Raubein Todd Bertuzzi unterschrieben bei den Ducks zwei gestandene Profis, die von den Detroit Red Wings kommen und zusammen 2000 NHL-Spiele bestritten haben.

Insbesondere Verteidiger Schneider hat trotz seiner 38 Jahre mit 52 Punkten eine überragende Saison hinter sich.

Beenden Niedermayer und Selänne ihre Karrieren?

Sorgen bereitet dem Champion aber die Situation um Scott Niedermayer. Der wertvollste Spieler der Playoffs weiß noch nicht, ob er diese Saison spielt oder ob er seine Karriere aufgrund körperlicher Probleme beenden muss. Finnlands Volksheld Teemu Selänne schließt das Karriereende ebenfalls nicht aus.

Die Nashville Predators müssen hingegen sicher den Verlust von fünf Leistungsträgern verkraften. Kapitän Kimmo Timonen und Scott Hartnell (beide Philadelphia Flyers), Paul Kariya (St. Louis Blues), Tomas Vokoun (Florida Panthers) verließen das drittbeste Team der abgelaufenen Spielzeit ebenso wie Peter Forsberg.

Forsberg ist das Objekt der Begierde

Wohin der Schwede geht, ist allerdings noch unklar. Der 34-Jährige soll bei den Ottawa Senators, den Detroit Red Wings und der Colorado Avalanche ganz oben auf der Wunschliste stehen.

Das größte Fragezeichen steht hinter Forsbergs körperlicher Verfassung, da er im Sommer am rechten Sprunggelenk operiert wurde und auch davor schon oft mit Verletzungen zu kämpfen hatte.

Der russische Verteidiger Danny Markov, der letzte Saison bei den Red Wings aktiv war, und der 40-jährige Goalie Curtis Joseph (Phoenix Coyotes) sind ebenfalls noch zu haben.

Zwei Top-Offensivverteidiger für die Oilers

Die Edmonton Oilers verstärkten sich mit den Verteidigern Sheldon Souray und Joni Pitkanen. Das Verteidiger-Duo machte in der vergangenen Spielzeit insgesamt 107 Punkte und bringt somit jede Menge Offensivpower an die Blue Line der Oilers.

Mit Dustin Penner wechselte auch ein aktueller Stanley-Cup-Sieger und hoffnungsvolles Talent (45 Punkte in seiner ersten vollen Saison bei den Ducks) nach Edmonton.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung