Suche...
NFL

NFL Supplemental Draft Preview: Diese Spieler könnten dieses Jahr den Sprung in die NFL schaffen

Von Jan Dafeld
Jalen Thompson (l.) und Marcus Simms (r.) könnten beide im Supplemental Draft ausgewählt werden.

Im vergangenen Jahr schafften es nach Jahren ohne Picks im Supplemental Draft gleich zwei Spieler in die NFL: Sam Beal und Adonis Alexander wurden von den New York Giants und den Washington Redskins ausgewählt. Auch in diesem Jahr haben zwei Spieler ernsthafte Chancen, bei einem Team unterzukommen. SPOX erklärt, wie der Supplemental Draft funktioniert und welche Prospects ihn in diesem Jahr tatsächlich ins allgemeine Interesse rücken.

Wie funktioniert der Supplemental Draft?

Der Supplemental Draft ist mehr als einfach nur eine Alternative zum bekannten Draft - es ist eine Art Alternative in Notfällen, um Spielern trotz einiger Probleme die Chance auf eine Football-Zukunft zu geben.

Dementsprechend gibt es strenge Limitierungen, wer überhaupt für den Supplemental Draft zugelassen ist: Wer am Supplemental Draft teilnehmen will, muss für den regulären Draft des gleichen Jahres teilnahmeberechtigt gewesen sein, sich aber dort nicht angemeldet haben.

Gleichzeitig muss der Spieler nach dem regulären Draft für die kommende College-Saison als nicht spielberechtigt erklärt werden. Das kann akademische, aber auch disziplinarische Gründe haben. Auch das aber berechtigt noch nicht automatisch zur Teilnahme am Supplemental Draft: Jeder Spieler, der diesen Weg gehen will, muss einen Antrag einreichen, der individuell geprüft wird.

Nur wenn dieser Antrag bewilligt und er in der Folge als teilnahmeberechtigt erklärt wird, darf er tatsächlich auch im Supplemental Draft ausgewählt werden. Dieser findet dann immer zwischen dem regulären Draft und dem Start der nächsten Saison statt, in diesem Jahr am 10. Juli.

Dabei handelt es sich aber in keinster Weise um ein groß aufgezogenes Event, das mit dem Draft im April gleichzusetzen ist. Stattdessen teilen die Teams der Liga via E-Mail mit, an welchen Spielern sie interessiert sind sowie den Pick, den sie bereit sind, für diese Spieler aufzugeben. Das Team, das bereit ist, den höchsten Pick zu bieten, erhält den Spieler. Wenn zwei Teams für einen Spieler einen Pick in der gleichen Runde "einreichen", entscheidet die Position der Teams innerhalb der Runde darüber, wer den Zuschlag erhält.

Um diese Position zu ermitteln, nutzt die NFL eine Art Lottery-System. Damit wird im Vorfeld die Reihenfolge des Supplemental Drafts festgelegt. Die Teams werden in drei Töpfe eingeteilt (sechs Siege oder weniger, die übrigen Nicht-Playoff-Teams und die zwölf Playoff-Teams) und innerhalb der Töpfe erhalten Teams je nach der Vorjahres-Bilanz Handicaps, so dass die jeweils schlechtesten Teams die beste Chance in ihrem Lostopf haben. Dann wird innerhalb der Töpfe gelost, für 2018 sehen diese so aus:

  • Topf 1 (12 Teams): Cardinals, 49ers, Jets, Raiders, Giants, Buccaneers, Jaguars, Lions, Bills, Broncos, Bengals, Packers
  • Topf 2 (8 Teams): Dolphins, Redskins, Panthers, Falcons, Browns, Vikings, Titans, Steelers
  • Topf 3 (12 Teams): Eagles, Cowboys, Seahawks, Colts, Ravens, Texans, Patrots, Bears, Chargers, Chiefs, Saints, Rams

Ein Team aus Topf 2 kann also keinen der ersten elf Slots erhalten, während für die Teams in Topf 3 Position 21 der höchstmögliche Los-Platz ist.

Die Teams, die dann den Zuschlag für einen Spieler erhalten, geben dafür ihren Pick im regulären Drafts des Folgejahres auf. Bieten also etwa die Ravens dieses Jahr einen Drittrunden-Pick für einen Spieler im Supplemental-Draft und haben damit das höchste Gebot, wird ihnen im Gegenzug der Drittrunden-Pick im "normalen" 2020er Draft entzogen.

Anders als der normale Draft, der mehr und mehr als große Show mit Bühne, Gästen und jeder Menge TV-Präsenz, zelebriert wird, findet der Supplemental Draft somit im Stillen statt. Die Resultate werden Teams und Spielern im Anschluss mitgeteilt.

Alle Supplemental-Draft-Picks seit 2006:

JahrSpieler (College)PositionRundeTeam
2006Ahmad Brooks (Virginia)Linebacker3Cincinnati Bengals
2007Paul Oliver (Georgia)Safety4San Diego Chargers
2007Jared Gaither (Maryland)Offensive Tackle5Baltimore Ravens
2009Jeremy Jarmon (Kentucky)Defensive End3Washington Redskins
2010Harvey Unga (BYU)Fullback7Chicago Bears
2010Josh Brent (Illinois)Nose Tackle7Dallas Cowboys
2011Terrelle Pryor (Ohio State)Quarterback3Oakland Raiders
2012Josh Gordon (Baylor)Wide Receiver2Cleveland Browns
2015Isaiah Battle (Clemson)Offensive Tackle5St. Louis Rams
2018Sam Beal (Western Michigan)Cornerback3New York Giants
2018Adonis Alexander (Virginia Tech)Cornerback6Washington Redskins

Supplemental Draft 2019 - zwei Spieler mit ernsthaften Chancen

In diesem Jahr haben zwei Spieler gute Chancen, gedraftet zu werden. Einer womöglich sogar mit einem hohen Draft-Pick.

SPOX stellt die beiden Kandidaten vor:

Jalen Thompson, S, Washington State

  • Galt als eines der größten Safety-Talente der kommenden College-Saison und stand offenbar bereits auf dem Zettel für den Senior Bowl 2020. Wegen eines Verstoßes gegen NCAA-Regularien verlor Thompson jedoch seine Spielberechtigung für die kommende Saison. Medienberichten zufolge kaufte Thompson ein verbotenes Nahrungsergänzungsmittel. Dabei soll es sich jedoch nicht um Steroide gehandelt haben.
  • Sportlich ist Thompson über die meisten Zweifel erhaben. Der Youngster startete in jedem seiner drei College-Jahre als Safety und verfügt über die erforderliche Athletik und Größe, um auch auf dem NFL-Level bestehen zu können. Thompson dürfte in erster Linie als Free Safety zum Einsatz kommen, könnte aufgrund seiner flinken Füße und wendigen Hüften jedoch auch die Position des Slot Cornerbacks einnehmen.
  • Thompson verfügt darüber hinaus über gute Instinkte und attackiert den Ball in der Luft aggressiv. Über die letzten zwei Saisons verbuchte er sechs Interceptions und zehn Pass-Breakups. Im richtigen Scheme könnte er somit früh Spielzeit sehen.
  • Problemzonen sind derzeit noch seine eher schmächtige Statur, die ihm in der Run-Defense auf dem NFL-Level Probleme bereiten könnte. Darüber hinaus verfügt Thompson über einen guten Antritt, ist jedoch nicht der schnellste Defensive Back. In Man Coverage könnten ihn gegen NFL-Receiver Probleme erwarten, was auch gegen eine Rolle als Slot Corner sprechen könnte.
  • Draft-Prognose: Gedraftet werden sollte Thompson, soweit keine weiteren Verstöße, die bislang noch weitgehend unbekannt sind, vorliegen, in jedem Fall. Die dritte oder womöglich sogar die zweite Runde erscheinen möglich. Damit bewegt der Safety sich in ähnlichen Sphären wie Sam Beal, der im Vorjahr von den Giants in der 3. Runde ausgewählt wurde.

Marcus Simms, WR, West Virginia

  • Simms nimmt am Supplemental Draft teil, weil er ursprünglich einen Schulwechsel angestrebt hatte und damit für die kommende Saison gesperrt wurde. Wieso sich der Wide Receiver nun doch für den direkten Schritt in die NFL entschied, ist bislang nicht bekannt.
  • Während seiner drei Jahre bei West Virginia ließ der Junior ließ durchaus NFL-Talent aufblitzen, Simms verbuchte 87 Catches für 1.457 Yards und 8 Touchdowns. Mit 699 Receiving-Yards spielte er im vergangenen Jahr seine bislang stärkste Saison.
  • Simms verfügt über sehr guten Speed und schnelle Füße, die ihm flinke Richtungswechsel ermöglichen. Der eher schmal gebaute Receiver ist somit vor allem nach dem Catch gefährlich und könnte als Slot-Receiver seine Rolle in der NFL finden. Am College wurde er auch als Returner, sowohl bei Kicks als auch bei Punts, eingesetzt.
  • Simms' größtes Problem ist eindeutig die Konstanz in seinen Routes. Zu häufig macht er unnötig viele Schritte und zerstört somit das Timing zwischen sich und dem Quarterback. Solange er diese Schwäche nicht beheben kann, dürfte es schwierig werden, ein Vertrauensbasis zu Quarterbacks auf dem NFL-Level aufzubauen.
  • Draft-Prognose: Auch Simms hat gute Chancen, ausgewählt zu werden. Als Receiver dürfte er vorerst noch ein Projekt sein, als Special Teamer, auch als Returner, könnte er aber früh einen Platz in einem NFL-Roster einnehmen. Für seine Draft-Position wird entscheidend sein, wie viel Entwicklung ihm NFL-Teams im Route-Running noch zutrauen. Wahrscheinlichstes Szenario: Ein Pick in der 4. oder 5. Runde.

Die weiteren Spieler im diesjährigen Supplemental Draft:

  • Bryant Perry, DB, St. Francis
  • Shyheim Cullen, LB, Syracuse
  • Devonaire Clarington, TE, Northland Community College

Welche Teams könnten einen Supplemental Draft Pick investieren?

Der Safety-Markt hat in diesem Sommer wieder an Wert gewonnen und auch wenn fähige Spieler wie Tre Boston nach wie vor ohne Team sind, könnte so manche Franchise noch Bedarf auf dieser Position haben. Als möglicher Interessent für Thompson wurden mehrfach die Philadelphia Eagles genannt, die den Youngster als designierten Nachfolger von Malcolm Jenkins auswählen und ihm vorher schon Spielzeit in Sub-Packages geben könnten. Auch die San Francisco 49ers gelten als Team mit Nachholbedarf in der Secondary.

Bei Simms wird letztlich entscheidend sein, inwiefern Teams ihn tatsächlich als schnelle Hilfe im Receiving-Corps sehen, oder ob sie ihn mehr als Returner und generell als Special Teamer einplanen. Sollte eher Letzteres der Fall sein, dürfte Simms erst mit einem Pick in den späteren Runden ausgewählt werden.

Bei seinem Workout vor dem Supplemental Draft schickten die Oakland Raiders mit Mike Mayock einen großen Namen, auch die Ravens, die über den Sommer ihren Receiver-Raum komplett neu besetzten und nach wie vor auf der Suche nach einem Returner sein könnten, waren mit prominenten Vertretern vor Ort.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung