Suche...

NFL: Fantasy Football Verlierer nach dem Draft 2019

 
Der Blick geht auch für Fantasy Football schon wieder auf die neue Saison. SPOX nennt die Fantasy-Verlierer nach dem Draft.
© getty
Der Blick geht auch für Fantasy Football schon wieder auf die neue Saison. SPOX nennt die Fantasy-Verlierer nach dem Draft.
Josh Rosen, Quarterback - Miami Dolphins: Rosen geht von einer katastrophalen Situation zu einer weiteren. Auch 2019 wird sein Fantasy-Value nicht unbedingt ansteigen.
© getty
Josh Rosen, Quarterback - Miami Dolphins: Rosen geht von einer katastrophalen Situation zu einer weiteren. Auch 2019 wird sein Fantasy-Value nicht unbedingt ansteigen.
Marquise Brown, Wide Receiver - Baltimore Ravens: Hollywood könnte ein großartiger Playmaker werden, doch die Ravens setzen zuerst mal aufs Laufspiel und Lamar Jackson hat noch nicht bewiesen, ein guter Passer zu sein.
© getty
Marquise Brown, Wide Receiver - Baltimore Ravens: Hollywood könnte ein großartiger Playmaker werden, doch die Ravens setzen zuerst mal aufs Laufspiel und Lamar Jackson hat noch nicht bewiesen, ein guter Passer zu sein.
Miles Boykin, Wide Receiver - Baltimore Ravens: Was für Marquise Brown gilt, gilt auch für Boykin - wie viele Targets er sieht, ist unklar, denn der Lauf geht vor in Baltimore.
© getty
Miles Boykin, Wide Receiver - Baltimore Ravens: Was für Marquise Brown gilt, gilt auch für Boykin - wie viele Targets er sieht, ist unklar, denn der Lauf geht vor in Baltimore.
Jordan Howard, Running Back - Philadelphia Eagles: Howard wird anders als in Chicago deutlich weniger Touches erhalten. Es gibt einfach zu viele starke Playmaker, um sich nur auf den RB zu konzentrieren.
© getty
Jordan Howard, Running Back - Philadelphia Eagles: Howard wird anders als in Chicago deutlich weniger Touches erhalten. Es gibt einfach zu viele starke Playmaker, um sich nur auf den RB zu konzentrieren.
Damien Harris, Running Back - New England Patriots: Das alljährliche Problem mit Patriots-Running-Backs - sie mögen gut sein, doch diese Offense basiert auf Matchups und sieht von Woche zu Woche anders aus. Konstanz gibt es keine.
© getty
Damien Harris, Running Back - New England Patriots: Das alljährliche Problem mit Patriots-Running-Backs - sie mögen gut sein, doch diese Offense basiert auf Matchups und sieht von Woche zu Woche anders aus. Konstanz gibt es keine.
Sony Michel, Running Back - New England Patriots: Nach beeindruckender Rookie-Saison stellt sich die Frage, ob Michel nun auch mehr Touches sieht. Mit White, Burkhead und Harris gibt es viele weitere RBs, die Snaps sehen werden.
© getty
Sony Michel, Running Back - New England Patriots: Nach beeindruckender Rookie-Saison stellt sich die Frage, ob Michel nun auch mehr Touches sieht. Mit White, Burkhead und Harris gibt es viele weitere RBs, die Snaps sehen werden.
Patrick Mahomes, Quarterback - Kansas City Chiefs: Auch 2019 wird der MVP groß aufspielen, keine Frage. Doch er wird dies wohl ohne Tyreek Hill tun müssen, was evtl. zu mehr Läufen und weniger Fantasy-Punkten führt.
© getty
Patrick Mahomes, Quarterback - Kansas City Chiefs: Auch 2019 wird der MVP groß aufspielen, keine Frage. Doch er wird dies wohl ohne Tyreek Hill tun müssen, was evtl. zu mehr Läufen und weniger Fantasy-Punkten führt.
Larry Fitzgerald, Wide Receiver - Arizona Cardinals: Ist er einer der Größten überhaupt? Klar. Doch wird er eine Bereicherung in der Offense von Kingsbury sein? Eher nicht. Ihm fehlt da wohl der erforderliche Speed, den die Rookies haben.
© getty
Larry Fitzgerald, Wide Receiver - Arizona Cardinals: Ist er einer der Größten überhaupt? Klar. Doch wird er eine Bereicherung in der Offense von Kingsbury sein? Eher nicht. Ihm fehlt da wohl der erforderliche Speed, den die Rookies haben.
Mike Davis, Running Back - Chicago Bears: Für einen kurzen Moment sah Davis wie der Starter des Teams aus nach Howards Abgang. Doch Rookie David Montgomery dürfte ihn schnell überflügeln.
© getty
Mike Davis, Running Back - Chicago Bears: Für einen kurzen Moment sah Davis wie der Starter des Teams aus nach Howards Abgang. Doch Rookie David Montgomery dürfte ihn schnell überflügeln.
Kyle Rudolph, Tight End - Minnesota Vikings: Rudolphs Zeit in Minnesota neigt sich dem Ende entgegen, Irv Smith Jr. wird übernehmen. Die Frage ist nur noch: Wird Rudolph noch getradet oder gibt er den Backup?
© getty
Kyle Rudolph, Tight End - Minnesota Vikings: Rudolphs Zeit in Minnesota neigt sich dem Ende entgegen, Irv Smith Jr. wird übernehmen. Die Frage ist nur noch: Wird Rudolph noch getradet oder gibt er den Backup?
Parris Campbell, Wide Receiver - Indianapolis Colts: Campbell passt ohne Zweifel sehr gut ins System der Colts. Doch sie haben in dieser Saison auch ohne ihn großartige Optionen, was es dem Rookie schwer machen könnte, das Feld zu sehen.
© getty
Parris Campbell, Wide Receiver - Indianapolis Colts: Campbell passt ohne Zweifel sehr gut ins System der Colts. Doch sie haben in dieser Saison auch ohne ihn großartige Optionen, was es dem Rookie schwer machen könnte, das Feld zu sehen.
Taylor Gabriel, Wide Receiver - Chicago Bears: Im Vorjahr hatte er eine spezifische Rolle im System der Bears, die seither einige neue Optionen hinzugefügt haben. Gabriels Spielzeit könnte darunter leiden.
© getty
Taylor Gabriel, Wide Receiver - Chicago Bears: Im Vorjahr hatte er eine spezifische Rolle im System der Bears, die seither einige neue Optionen hinzugefügt haben. Gabriels Spielzeit könnte darunter leiden.
Jesse James, Tight End - Detroit Lions: Zwischenzeitlich schien James der Starter in Detroit zu sein, doch die Lions zogen T.J. Hockenson in der ersten Runde. Insofern bleibt für James nur der Platz dahinter.
© getty
Jesse James, Tight End - Detroit Lions: Zwischenzeitlich schien James der Starter in Detroit zu sein, doch die Lions zogen T.J. Hockenson in der ersten Runde. Insofern bleibt für James nur der Platz dahinter.
Aaron Rodgers, Quarterback - Green Bay Packers: Grundsätzlich sind die Packers gut aufgestellt in der Offense. Aber Rodgers wird dank Matt LaFleurs Philosophie vom Laufspiel als erster Option entlastet, was wohl weniger Fantasy-Punkte nach sich zieht.
© getty
Aaron Rodgers, Quarterback - Green Bay Packers: Grundsätzlich sind die Packers gut aufgestellt in der Offense. Aber Rodgers wird dank Matt LaFleurs Philosophie vom Laufspiel als erster Option entlastet, was wohl weniger Fantasy-Punkte nach sich zieht.
Todd Gurley, Running Back - Los Angeles Rams: Gerüchte um Arthritis im Knie machen die Runde, zudem holten die Rams im Draft Darrell Henderson in Runde 3, was insgesamt nichts Gutes verheißt für Owner von Gurley.
© getty
Todd Gurley, Running Back - Los Angeles Rams: Gerüchte um Arthritis im Knie machen die Runde, zudem holten die Rams im Draft Darrell Henderson in Runde 3, was insgesamt nichts Gutes verheißt für Owner von Gurley.
1 / 1
Werbung
Werbung