Suche...

NFL - Russell, Manziel und Co.: Die größten Draft Busts jedes Teams

 
Wir gehen in den Draft-Monat. Für viele Teams ist das die Riesen-Chance auf eine goldene Zukunft. So gut wie jedes hatte aber auch schon den ein oder anderen Griff ins Klo. SPOX zeigt die größten Draft-Busts jeder Franchise.
© getty
Wir gehen in den Draft-Monat. Für viele Teams ist das die Riesen-Chance auf eine goldene Zukunft. So gut wie jedes hatte aber auch schon den ein oder anderen Griff ins Klo. SPOX zeigt die größten Draft-Busts jeder Franchise.
ARIZONA CARDINALS - Levi Brown (Position: Offensive Tackle, Jahr: 2007, Pick: 5): Die Cardinals pickten Brown an fünfter Stelle in 2007 und erhielten in den sechs Folgejahren 55 zugelassene Sacks, 302 Pressures und 37 Strafen zurück.
© getty
ARIZONA CARDINALS - Levi Brown (Position: Offensive Tackle, Jahr: 2007, Pick: 5): Die Cardinals pickten Brown an fünfter Stelle in 2007 und erhielten in den sechs Folgejahren 55 zugelassene Sacks, 302 Pressures und 37 Strafen zurück.
ATLANTA FALCONS - Jamaal Anderson (Position: Defensive End, Jahr: 2007, Pick: 8): Die Falcons investierten einen Top-Pick in den Pass Rusher. Der aber sammelte in 60 Spielen nur 4,5 Sacks.
© getty
ATLANTA FALCONS - Jamaal Anderson (Position: Defensive End, Jahr: 2007, Pick: 8): Die Falcons investierten einen Top-Pick in den Pass Rusher. Der aber sammelte in 60 Spielen nur 4,5 Sacks.
BALTIMORE RAVENS – Kyle Boller (Position: Quarterback, Jahr: 2003, Pick: 19): Fünf Saisons spielte Boller bei den Ravens und kam dabei auf 45 Touchdowns und 44 Interceptions.
© getty
BALTIMORE RAVENS – Kyle Boller (Position: Quarterback, Jahr: 2003, Pick: 19): Fünf Saisons spielte Boller bei den Ravens und kam dabei auf 45 Touchdowns und 44 Interceptions.
BUFFALO BILLS – Aaron Maybin (Position: Linebacker, Jahr: 2009, Pick: 11): Zwei Jahre war Maybin nur in Buffalo aktiv. Danach gings zu den Jets, wo der Linebacker die einzigen 6 Sacks seiner Karriere verbuchte.
© getty
BUFFALO BILLS – Aaron Maybin (Position: Linebacker, Jahr: 2009, Pick: 11): Zwei Jahre war Maybin nur in Buffalo aktiv. Danach gings zu den Jets, wo der Linebacker die einzigen 6 Sacks seiner Karriere verbuchte.
CAROLINA PANTHERS – Rashard Anderson (Position: Defensive Back, Jahr: 2000, Pick: 23): Startete neun Spiele in seiner Rookie-Saison und hatte einen Pick im zweiten Jahr. Daraufhin absolvierte Anderson aufgrund von Sperren kein einziges Spiel mehr.
© getty
CAROLINA PANTHERS – Rashard Anderson (Position: Defensive Back, Jahr: 2000, Pick: 23): Startete neun Spiele in seiner Rookie-Saison und hatte einen Pick im zweiten Jahr. Daraufhin absolvierte Anderson aufgrund von Sperren kein einziges Spiel mehr.
CHICAGO BEARS – Cade McNown (Position: Quarterback, Jahr: 1999, Pick: 12): 16 Touchdown-Pässe und 19 Picks produzierte McNown. Dann ging es McDown, und zwar nach Miami.
© getty
CHICAGO BEARS – Cade McNown (Position: Quarterback, Jahr: 1999, Pick: 12): 16 Touchdown-Pässe und 19 Picks produzierte McNown. Dann ging es McDown, und zwar nach Miami.
CINCINNATI BENGALS – Akili Smith (Position: Quarterback, Jahr: 1999, Pick: 3): Schrecklicker Pick der Bengals. Smith startete 27 Spiele und kam auf 5 Touchdowns und 13 Interceptions.
© getty
CINCINNATI BENGALS – Akili Smith (Position: Quarterback, Jahr: 1999, Pick: 3): Schrecklicker Pick der Bengals. Smith startete 27 Spiele und kam auf 5 Touchdowns und 13 Interceptions.
CLEVELAND BROWNS – Johnny Manziel (Position: Quarterback, Jahr: 2014, Pick: 22): Johnny Football sollte die Franchise aus Ohio herumreißen. Er schaffte es weder in der NFL, noch in der CFL und versucht sich nun in der AFL.
© getty
CLEVELAND BROWNS – Johnny Manziel (Position: Quarterback, Jahr: 2014, Pick: 22): Johnny Football sollte die Franchise aus Ohio herumreißen. Er schaffte es weder in der NFL, noch in der CFL und versucht sich nun in der AFL.
DALLAS COWBOYS – Bobby Carpenter (Position: Linebacker, Jahr: 2006, Pick: 18): Head Coach Bill Parcells coachte eins Bobbys Vater Rob Carpenter. Da muss der Sohn ja auch was können, oder? Bobby kam in Dallas auf drei Starts.
© getty
DALLAS COWBOYS – Bobby Carpenter (Position: Linebacker, Jahr: 2006, Pick: 18): Head Coach Bill Parcells coachte eins Bobbys Vater Rob Carpenter. Da muss der Sohn ja auch was können, oder? Bobby kam in Dallas auf drei Starts.
DENVER BRONCOS – Paxton Lynch (Position: Quarterback, Jahr: 2016, Pick: 26): John Elways Quarterbacks sollen groß sein und einen starken Arm haben. Lynch brachte diese Voraussetzungen mit und warf in zwei Jahren 79 Completions. Was macht Elway falsch?
© getty
DENVER BRONCOS – Paxton Lynch (Position: Quarterback, Jahr: 2016, Pick: 26): John Elways Quarterbacks sollen groß sein und einen starken Arm haben. Lynch brachte diese Voraussetzungen mit und warf in zwei Jahren 79 Completions. Was macht Elway falsch?
DETROIT LIONS – Charles Rogers (Position: Wide Receiver, Jahr: 2003, Pick: 3): Als GM der Lions ging für Matt Millan so gut wie alles in die Hose. Der Ertrag für den Rogers-Pick waren 36 Receptions für 440 Yards und 4 TDs.
© getty
DETROIT LIONS – Charles Rogers (Position: Wide Receiver, Jahr: 2003, Pick: 3): Als GM der Lions ging für Matt Millan so gut wie alles in die Hose. Der Ertrag für den Rogers-Pick waren 36 Receptions für 440 Yards und 4 TDs.
GREEN BAY PACKERS – Tony Mandarich (Position: Offensive Tackle, Jahr: 1989, Pick: 2): Mandarich brachte tolle Voraussetzungen in Sachen Größe, Athletik und Muskulatur mit. Das blocken bereitete ihm jedoch Problem. 1992 wurde Mandarich entlassen.
© getty
GREEN BAY PACKERS – Tony Mandarich (Position: Offensive Tackle, Jahr: 1989, Pick: 2): Mandarich brachte tolle Voraussetzungen in Sachen Größe, Athletik und Muskulatur mit. Das blocken bereitete ihm jedoch Problem. 1992 wurde Mandarich entlassen.
HOUSTON TEXANS – Travis Johnson (Position: Defensive Tackle, Jahr: 2005, Pick: 16): Johnson sammelte in vier Jahren zwei Sacks. Dann wurde er für einen Sechstrundenpick nach San Diego getradet.
© getty
HOUSTON TEXANS – Travis Johnson (Position: Defensive Tackle, Jahr: 2005, Pick: 16): Johnson sammelte in vier Jahren zwei Sacks. Dann wurde er für einen Sechstrundenpick nach San Diego getradet.
INDIANAPOLIS COLTS – Art Schlichter (Position: Quarterback, Jahr: 1982, Pick: 4): Schlichter leidete an Spielsucht und hatte seinen Signing Bonus schon während seiner Rookie-Saison verzockt. Sein zweites Jahr war er gesperrt und 1985 entlassen.
© getty
INDIANAPOLIS COLTS – Art Schlichter (Position: Quarterback, Jahr: 1982, Pick: 4): Schlichter leidete an Spielsucht und hatte seinen Signing Bonus schon während seiner Rookie-Saison verzockt. Sein zweites Jahr war er gesperrt und 1985 entlassen.
JACKSONVILLE JAGUARS – Blaine Gabbert (Position: Quarterback, Jahr: 2011, Pick: 10): Gabbert kam auf dem NFL-Level nie zurecht und warf bei den Jaguars für 22 Touchdowns und 25 Interceptions. In 27 Spielen gab es 5 Siege.
© getty
JACKSONVILLE JAGUARS – Blaine Gabbert (Position: Quarterback, Jahr: 2011, Pick: 10): Gabbert kam auf dem NFL-Level nie zurecht und warf bei den Jaguars für 22 Touchdowns und 25 Interceptions. In 27 Spielen gab es 5 Siege.
KANSAS CITY CHIEFS – Sylvester Morris (Position: Wide Receiver, Jahr: 2000, Pick: 21): Morris spielte aufgrund von Knieproblemen nur ein einziges Jahr für die Chiefs. Schade, denn dieses war vielversprechend.
© getty
KANSAS CITY CHIEFS – Sylvester Morris (Position: Wide Receiver, Jahr: 2000, Pick: 21): Morris spielte aufgrund von Knieproblemen nur ein einziges Jahr für die Chiefs. Schade, denn dieses war vielversprechend.
LOS ANGELES CHARGERS – Ryan Leaf (Position: Quarterback, Jahr: 1998, Pick: 2): Einen Pick vor Peyton Manning gewählt warf Leaf für 13 Touchdowns und 33 Picks. Massive mentale Probleme standen seiner NFL-Karriere im Weg. Genauso wie später die Justiz.
© getty
LOS ANGELES CHARGERS – Ryan Leaf (Position: Quarterback, Jahr: 1998, Pick: 2): Einen Pick vor Peyton Manning gewählt warf Leaf für 13 Touchdowns und 33 Picks. Massive mentale Probleme standen seiner NFL-Karriere im Weg. Genauso wie später die Justiz.
LOS ANGELES RAMS – Lawrence Phillips (Position: Running Back, Jahr: 1996, Pick: 6): Phillips kam als vielversprecehndes Talent mit Off-Field-Problemen. Nach zwei guten Jahren bewahrheiteten sich die Befürchtungen und Phillips wurde entlassen.
© getty
LOS ANGELES RAMS – Lawrence Phillips (Position: Running Back, Jahr: 1996, Pick: 6): Phillips kam als vielversprecehndes Talent mit Off-Field-Problemen. Nach zwei guten Jahren bewahrheiteten sich die Befürchtungen und Phillips wurde entlassen.
MIAMI DOLPHINS – Dion Jordan (Position Defensive End, Jahr: 2013, Pick: 3): Tolle Voraussetzungen, doch fanden die Dolphins nie die richtige Rolle für Jordan. Der verstieß dann mehrmals gegen die Liga-Regularien.
© getty
MIAMI DOLPHINS – Dion Jordan (Position Defensive End, Jahr: 2013, Pick: 3): Tolle Voraussetzungen, doch fanden die Dolphins nie die richtige Rolle für Jordan. Der verstieß dann mehrmals gegen die Liga-Regularien.
MINNESOTA VIKINGS – Christian Ponder (Position: Quarterback, Jahr: 2011, Pick: 12): Ein Überraschungspick 2011. Ponder enttäuschte jedoch und hatte nur eine gute Saison. Er warf in vier Jahren für 38 TDs und 36 Picks.
© getty
MINNESOTA VIKINGS – Christian Ponder (Position: Quarterback, Jahr: 2011, Pick: 12): Ein Überraschungspick 2011. Ponder enttäuschte jedoch und hatte nur eine gute Saison. Er warf in vier Jahren für 38 TDs und 36 Picks.
NEW ENGLAND PATRIOTS – Kenneth Sims (Position: Defensive End, Jahr: 1982, Pick: 1): Als die Pats noch nicht die heutigen Pats wahren durfte man sogar mal an Eins wählen. Das ging nicht gut: In acht Jahren sammelte Sims 17 Sacks.
© getty
NEW ENGLAND PATRIOTS – Kenneth Sims (Position: Defensive End, Jahr: 1982, Pick: 1): Als die Pats noch nicht die heutigen Pats wahren durfte man sogar mal an Eins wählen. Das ging nicht gut: In acht Jahren sammelte Sims 17 Sacks.
NEW ORLEANS SAINTS – Russell Erxleben (Position: Punter, Jahr: 1979, Pick: 11): Zwei Punter wurden überhaupt erst in der ersten Runde des Drafts gewählt. Erxleben aber hatte hatte auf dem Platz genauso viele Probleme wie daneben.
© getty
NEW ORLEANS SAINTS – Russell Erxleben (Position: Punter, Jahr: 1979, Pick: 11): Zwei Punter wurden überhaupt erst in der ersten Runde des Drafts gewählt. Erxleben aber hatte hatte auf dem Platz genauso viele Probleme wie daneben.
NEW YORK GIANTS – Ereck Flowers (Position: Offensive Tackle, Jahr: 2015, Pick: 9): Beweglich wie eine Straßenbahnschiene war Flowers eine maßlose Enttäuschung. In vier Jahren erlaubte er 19 Sacks und 212 Pressures, sowie 39 Strafen.
© getty
NEW YORK GIANTS – Ereck Flowers (Position: Offensive Tackle, Jahr: 2015, Pick: 9): Beweglich wie eine Straßenbahnschiene war Flowers eine maßlose Enttäuschung. In vier Jahren erlaubte er 19 Sacks und 212 Pressures, sowie 39 Strafen.
NEW YORK JETS – Christian Hackenberg (Position: Quarterback, Jahr: 2016, Pick: 51): Hackenberg war schon in der Preseason so schwach, dass er nie einen NFL-Einsatz erhalten sollte. Ein vollkommen verschwendeter Pick der Jets.
© getty
NEW YORK JETS – Christian Hackenberg (Position: Quarterback, Jahr: 2016, Pick: 51): Hackenberg war schon in der Preseason so schwach, dass er nie einen NFL-Einsatz erhalten sollte. Ein vollkommen verschwendeter Pick der Jets.
OAKLAND RAIDERS – JaMarcus Russell (Position: Quarterback, Jahr: 2007, Pick: 1): Der Bust aller Busts, verpflichtet für 6 Jahre und 68 Millionen Dollar. Russell hatte nur eine passable Saison und nahm immer mehr zu. 2009 endete sein NFL-Stint.
© getty
OAKLAND RAIDERS – JaMarcus Russell (Position: Quarterback, Jahr: 2007, Pick: 1): Der Bust aller Busts, verpflichtet für 6 Jahre und 68 Millionen Dollar. Russell hatte nur eine passable Saison und nahm immer mehr zu. 2009 endete sein NFL-Stint.
PHILADELPHIA EAGLES – Danny Watkins (Position: Offensive Guard, Jahr: 2011, Pick: 23): Zwei ordentliche Jahre in Philly, wurde aber 2013 entlassen. Inzwischen ist Watkins Feuerwehrmann.
© getty
PHILADELPHIA EAGLES – Danny Watkins (Position: Offensive Guard, Jahr: 2011, Pick: 23): Zwei ordentliche Jahre in Philly, wurde aber 2013 entlassen. Inzwischen ist Watkins Feuerwehrmann.
PITTSBURGH STEELERS – Huey Richardson (Position: Linebacker, Jahr: 1991, Pick: 15): Als die Wunschpicks der Steelers an 12 bis 14 von Board gingen wählte man Richardson. Der passte jedoch gar nicht ins System und half weder als End, noch als Linebacker.
© getty
PITTSBURGH STEELERS – Huey Richardson (Position: Linebacker, Jahr: 1991, Pick: 15): Als die Wunschpicks der Steelers an 12 bis 14 von Board gingen wählte man Richardson. Der passte jedoch gar nicht ins System und half weder als End, noch als Linebacker.
SAN FRANCISCO 49ERS – Jim Druckenmiller (Position: Quarterback, Jahr: 1997, Pick: 26): Sollte das Erbe von Joe Montana und Steve Young antreten. Brachte aber nur 40,4 Prozent seiner Pässe an und wurde 1999 getradet. Später gings in die XFL.
© getty
SAN FRANCISCO 49ERS – Jim Druckenmiller (Position: Quarterback, Jahr: 1997, Pick: 26): Sollte das Erbe von Joe Montana und Steve Young antreten. Brachte aber nur 40,4 Prozent seiner Pässe an und wurde 1999 getradet. Später gings in die XFL.
SEATTLE SEAHAWKS – Aaron Curry (Positon: Linebacker, Jahr: 2009, Pick: 4): Herausragende physische Voraussetzungen. Curry konnte sein Potenzial in der NFL jedoch nie auf das Fled bringen und frustrierte seine Coaches.
© getty
SEATTLE SEAHAWKS – Aaron Curry (Positon: Linebacker, Jahr: 2009, Pick: 4): Herausragende physische Voraussetzungen. Curry konnte sein Potenzial in der NFL jedoch nie auf das Fled bringen und frustrierte seine Coaches.
TAMPA BAY BUCCANEERS – Keith McCants (Position: Defensive End, Jahr: 1990, Pick: 4): Enorm athletisch, doch stellten die Bucs McCants als Defensive End anstatt als Linebacker auf. Das ging in die Hose und 1993 folgte die Entlassung.
© getty
TAMPA BAY BUCCANEERS – Keith McCants (Position: Defensive End, Jahr: 1990, Pick: 4): Enorm athletisch, doch stellten die Bucs McCants als Defensive End anstatt als Linebacker auf. Das ging in die Hose und 1993 folgte die Entlassung.
TENNESSEE TITANS – Adam “Pacman” Jones (Position: Cornerback, Jahr: 2005, Pick: 6): Große Probleme abseits des Platzes standen Jones zu Beginn der Karriere im Weg. Pacman hielt es nur für zwei Jahre in Nashville.
© getty
TENNESSEE TITANS – Adam “Pacman” Jones (Position: Cornerback, Jahr: 2005, Pick: 6): Große Probleme abseits des Platzes standen Jones zu Beginn der Karriere im Weg. Pacman hielt es nur für zwei Jahre in Nashville.
WASHINGTON REDSKINS – Heath Shuler (Position: Quarterback, Jahr: 1994, Pick: 3): Shuler brachte 47,4 Prozent seiner Pässe an und das sah ab 1997 in New Orleans auch nicht besser aus. Später heuerte er in Repräsentantenhaus in D.C. an.
© getty
WASHINGTON REDSKINS – Heath Shuler (Position: Quarterback, Jahr: 1994, Pick: 3): Shuler brachte 47,4 Prozent seiner Pässe an und das sah ab 1997 in New Orleans auch nicht besser aus. Später heuerte er in Repräsentantenhaus in D.C. an.
1 / 1
Werbung
Werbung