Suche...
NFL

Vertragsverhandlungen: Russell Wilson setzt Seahawks Deadline

Von SPOX
Russell Wilson will vor dem Start in die Saisonvorbereitung einen neuen Vertrag.

Russell Wilson würde Stand heute in das letzte Jahr seines Vertrags gehen - ganz offensichtlich will der Quarterback der Seattle Seahawks dieses Risiko nicht eingehen. Übereinstimmenden Berichten zufolge hat Wilson den Seahawks jetzt eine Deadline gesetzt.

Das berichten unter anderem die Seattle Times sowie NFL-Network-Insider Ian Rapoport. Demnach hat Wilson die Seahawks wissen lassen, dass er bis zum 15. April einen neuen Vertrag haben will - dann starten die Seahawks ihr Offseason-Workout-Programm.

Weißter heißt es, dass beide Seiten in den vergangenen Tagen bereits verhandelt haben, um eine möglichst schnelle Einigung zu erzielen. Wilson würde andernfalls in sein letztes Vertragsjahr gehen und hat nur noch - vergleichsweise - geringe Garantien in seinem Vertrag. Sein Cap Hit für 2019 beträgt aktuell 25,2 Millionen Dollar.

Es ist davon auszugehen, dass Wilson in puncto Durchschnittsgehalt und gesamte Garantien einen neuen Rekord aufstellt. Der aktuell bestbezahlte Quarterback der Liga ist Aaron Rodgers, der mit seinem neuen Deal in Green Bay 33,5 Millionen Dollar im Jahr kassiert. Dahinter folgen Matt Ryan (30 Millionen) und Kirk Cousins (28 Millionen).

Seinen aktuellen Vertrag hatte Wilson am 31. Juli 2015 unterzeichnet, am Tag des Training-Camp-Starts. Den Berichten zufolge will Wilson dieses Mal allerdings früher Klarheit, auch um Spekulationen über seine Zukunft aus dem Weg zu räumen. Ob er womöglich in den Holdout gehen würde, sollten sich beide Seiten bis zum 15. April nicht einigen, ist noch offen. Die lokalen Medien in Seattle allerdings vermuten, dass Wilson in dem Fall schlicht die Vertragsgespräche bis nach der Saison auf Eis legen würde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung