Suche...
NFL

New York Giants - General Manager behauptet: Zwei andere Teams hätten Daniel Jones gezogen

Von SPOX
Daniel Jones wurde von den New York Giants überraschend mit dem 6. Pick im Draft gezogen.

Die New York Giants sahen sich dazu gezwungen, Quarterback Daniel Jones mit dem sechsten Pick im Draft zu ziehen, weil sie die Information hatten, dass zwei andere Teams ihn sonst gezogen hätten. Das erklärte General Manager Dave Gettleman am Samstag nach dem Draft.

Jones an Position 6 zu picken wurde weithin als einer der größten Reaches im diesjährigen Draft angesehen, doch Gettleman hat dafür eine Erklärung: "Ich kann es Ihnen jetzt sagen. Als wir da Donnerstagabend reingegangen sind, kam die Frage auf: 'Warum habt ihr nicht bis zum 17. Pick gewartet?' Nun, ich weiß ganz sicher, dass es zwei Teams gab, die ihn früher als an 17. Stelle gezogen hätten. Das weiß ich ganz sicher."

Gettleman räumte ein: "Es war hart. Es war nicht leicht für mich, auf Josh Allen zu verzichten", der an Position 7 zu den Jacksonville Jaguars rutschte. "Für mich und meinen Background war das sehr, sehr schwierig. Aber ich halte eben sehr viel von Daniel Jones und seiner Zukunft als NFL-Quarterback."

Der einzige andere Quarterback, der in der ersten Runde des Drafts nach Position 6 gezogen wurde, war Dwayne Haskins, den die Washington Redskins an Position 15 zogen. Dieser wurde weithin als zweitbester QB der Draftklasse betrachtet, nur übertroffen vom First-Overall-Pick der Arizona Cardinals, Kyler Murray.

ESPN berichtet derweil, dass weder die Denver Broncos an Position 10 noch die Washington Redskins an Jones interessiert waren. Wen Gettleman also meinte, ist unklar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung