Suche...
NFL

NFL-Kolumne: Free Agency Fits für alle 32 Teams

SPOX blickt auf die Free Agency - und ordnet jedem Team einen Free Agent zu.

Welcher Spieler könnte die Patriots besser machen? Wen sollten sich die Colts und Jets mit all ihrem Cap Space holen? Und wie werden die Falcons wieder zum Contender? In seiner NFL-Kolumne blickt SPOX-Redakteur Adrian Franke auf die nächste Woche startende Free Agency - und ordnet jedem Team einen passenden Free Agent zu. Außerdem: Free Agents unter dem Radar und die Combine.

Ihr wollt Fragen an die SPOX-NFL-Kolumne stellen? Das geht direkt hier an den Autor!

Um den Artikel so nah an die (mutmaßliche) Realität wie möglich zu bringen, gehen wir für diese Übung davon aus, dass alle Franchise-Tag-Spieler wie Kansas Citys Dee Ford oder Cowboys-Pass-Rusher DeMarcus Lawrence auch bei ihren Teams bleiben. Das beinhaltet also:

  • Dee Ford, OLB, Chiefs
  • DeMarcus Lawrence, DE, Cowboys
  • Frank Clark, DE, Seahawks
  • Jadeveon Clowney, OLB, Texans
  • Grady Jarrett, DT, Falcons

Free Agency Fits - AFC-Teams:

Baltimore Ravens

  • Free Agent Fit: Donte Moncrief, WR, Jaguars

Crabtree wurde bereits entlassen, John Browns Vertrag läuft aus - die Ravens bauen ihr Wide Receiver Corps offensichtlich mal wieder um. Die Offense wird mit Lamar Jackson Run-lastiger sein und viel über Tight Ends und Running Backs im Passing Game funktionieren; doch Moncrief gibt Baltimore eine junge Outside-Receiver-Option mit dem Potential zum Nummer-1-Receiver, welche die Ravens dringend brauchen.

Buffalo Bills

  • Free Agent Fit: Daryl Williams, RT, Panthers

Die Bills-Defense war im Vorjahr gut, sehr gut sogar. Jetzt gilt es, die Offense zu reparieren und Josh Allen eine bestmögliche Chance zu geben. Das beginnt an der Line of Scrimmage, wo die Bills mehrere Positionen austauschen müssen - Williams, der den Großteil der vergangenen Saison verletzt verpasst hat, sah 2017 phasenweise wie einer der besten Right Tackles der Liga aus und würde eine dringende Bills-Baustelle - und das nicht nur weil Right Tackle Jordan Mills Free Agent wird - sofort schließen.

Cincinnati Bengals

  • Free Agent Fit: C.J. Mosley, LB, Ravens

Die Bengals haben viele Baustellen, doch Linebacker springt einen besonders an. Burfict steht wohl vor dem Aus in Cincinnati, Preston Brown ist genau wie Vincent Rey Free Agent und schon in der vergangenen Saison hatten die Bengals auf dem Linebacker-Level immer wieder große Probleme. Cincinnati könnte mit Mosley einen der Top-Free-Agents eines Division-Rivalen verpflichten, im Linebacker-Corps athletischer und zuverlässiger werden und eine größere Baustelle schließen.

Cleveland Browns

  • Free Agent Fit: Anthony Barr, LB, Vikings

Der größte Need wäre wohl ein Outside Receiver, doch ist da in diesem Jahr der Draft besser bestückt als die Free Agency. Jamie Collins war in Cleveland bislang über weite Teile eine ziemliche Enttäuschung und Cleveland könnte günstig aus dem Vertrag mit dem 28-Jährigen raus. Barr könnte sofort den Strongside-Linebacker-Spot in der Defense von Steve Wilks übernehmen und wäre auf einen Schlag ein massives Upgrade neben Kirksey und Schobert sowie hinter der jungen, hochtalentierten Front Four.

Denver Broncos

  • Free Agent Fit: Ja'Wuan James, RT, Dolphins

Vic Fangio könnte Adrian Amos aus Chicago mitbringen, die Broncos werden Receiver brauchen - doch schaue ich bei Denver, wie bei so vielen Teams, auf die Offensive Line. Hier müssen die Broncos dringend aktiv werden, ganz konkret die rechte Seite der Line muss adressiert werden - und Ja'Wuan James ist vielleicht der beste Right Tackle, den man in diesem Jahr verpflichten kann.

Houston Texans

  • Free Agent Fit: Trent Brown, OT, Patriots

Arizona, Buffalo und Houston stehen in puncto O-Line-Bedarf ganz weit oben auf der Liste. Kein Quarterback stand prozentual häufiger unter Druck als Watson, der 64 (!) Sacks einsteckte. Houston könnte mindestens zwei Starter in der Line austauschen, Left Tackle und Left Guard vorneweg. Brown hat in New England, wo er auf die linke Seite gestellt wurde, eine hervorragende Saison gespielt, auch wenn Bradys schneller Release natürlich half. Dennoch wäre er für Houston ein massives Upgrade, welches zwangsläufig durchgeführt werden muss.

Indianapolis Colts

  • Free Agent Fit: Trey Flowers, DE, Patriots

Landon Collins oder Adrian Amos für den Safety-Spot neben Hooker war hier auch verlockend. Im Endeffekt gebe ich den Colts, die mit dem meisten Cap Space aller Teams in die Free Agency gehen, als Priorität Nummer 1 den besten verfügbaren Edge-Rusher. Mit Flowers und Jabaal Sheard auf den Edge-Positionen sowie Turay, Lewis und Co. für die Rotation dahinter würde die Colts-Defense grundlegend verändert auftreten, und die Zone-Konzepte von Matt Eberflus mit dem gelegentlichen Linebacker- oder DB-Blitz eingebaut noch wesentlich besser funktionieren

Jacksonville Jaguars

  • Free Agent Fit: Nick Foles, QB, Eagles

Die Jaguars brauchen einen neuen Quarterback, und das haben sie endlich auch eingesehen. Es wäre eine echte Überraschung, wenn Blake Bortles zum Zeitpunkt des Drafts noch im Team wäre, und die Jags wähnen sich jetzt, so lange sie die Defense noch zusammenhalten können, im Titelfenster. Deshalb braucht es auch den Quarterback, mit dem man jetzt am ehesten gewinnen kann - und unter den Free Agents ist das vermutlich Foles, so wacklig diese Aussage auch ist.

Kansas City Chiefs

  • Free Agent Fit: Kareem Jackson, CB, Texans

Bei keinem Team ist der Bedarf in der Secondary größer. Die Chiefs benötigen zumindest eine durchschnittliche Defense, um mit ihrer exzellenten Offense einen weiteren Playoff-Run anzupeilen - ein guter Outside-Cornerback muss dafür ohne Frage kommen. In das Profil passt Jackson: Der 30-Jährige gehört nicht in die Elite-Kategorie, welche Kansas City mit dem vermeintlichen Trade-Interesse an Patrick Peterson angepeilt hat. Doch war er letztes Jahr wieder verlässlicher in Coverage und ist schon seit Jahren einer der besten Cornerbacks gegen den Run.

Los Angeles Chargers

  • Free Agent Fit: K.J. Wright, LB, Seahawks

Linebacker war letztes Jahr schon ein riesiges Problem in L.A., und mit Kyle Emanuel und Denzel Perryman sind hier zwei Starter Free Agents. Wright wäre nicht nur ein sofortiges Upgrade und ein echter 3-Down-Linebacker für die Chargers, er kennt die Grundzüge des Schemes von Defensive Coordinator Gus Bradley bestens - Bradley selbst coachte die Seahawks-Defense von 2009 bis 2012.

Miami Dolphins

  • Free Agent Fit: Adam Humphries, WR, Buccaneers

Miami ist für diese Übung nicht einfach - denn was genau wollen die Dolphins 2019 eigentlich auf dem Feld erreichen? Ein Spieler wie Humphries könnte darüber hinausgehen: einer der produktivsten Slot-Receiver der letzten Saison, der erst 25 Jahre alt ist, einen Need in Miami erfüllt und dem Quarterback der Zukunft - wann auch immer der kommt - die Arbeit sehr erleichtern würde. Die Dolphins werden keine Unsummen in der diesjährigen Free Agency ausgeben, Humphries könnte ein Spieler sein, bei dem es auch in einem Umbruchsjahr sinnvoll ist, zu investieren.

New England Patriots

  • Free Agent Fit: Golden Tate, WR, Eagles

Wide Receiver ist ohne Frage der größte Need, und Tate vielleicht die spannendste Option auf dem Markt. Mit Tate und Edelman hätten die Patriots zwei der besten Slot-Waffen der Liga, die beide austauschbar auch Wide aufgestellt werden können und Defenses vor allem in der Mitte des Feldes erhebliche Probleme bereiten sollten. Davon ausgehend, dass die Pats nicht zurück zu einer vertikalen Offense wollen und sich zudem vielleicht noch irgendwann etwas von Josh Gordon erhoffen, wäre Tate eine hochspannende Option für 2019.

New York Jets

  • Free Agent Fit: Matt Paradis, C, Broncos

Le'Veon Bell, Antonio Brown - die Jets haben Geld, sie haben ihren jungen (und günstigen) Quarterback in Sam Darnold und sie wollen, daraus macht in New York niemand ein Geheimnis, investieren und Darnold unterstützen. Insbesondere Bell ist hier durchaus eine realistische Option, ich würde aber eine andere Priorität setzen: Die Offensive Line aufbauen und dann die Skill-Positionen angehen. Die Jets haben sich bereits von Spencer Long getrennt, Paradis ist der beste Center auf dem Markt und würde eine eklatante Baustelle sofort schließen.

Oakland Raiders

  • Free Agent Fit: Ziggy Ansah, DE, Lions

Ähnliche Problemfrage wie bei den Dolphins: Wo soll es 2019 sportlich hingehen? Wird Derek Carr noch getradet? Gehen die Raiders im Draft nach oben für einen Quarterback? Der Kader jedenfalls ist reich an Lücken, doch wollen die Raiders wirklich dieses Jahr schon investieren? Der Umbruch ist noch in vollem Gange, Cap Space wäre also da. Ansah könnte hier also für ein Jahr verpflichtet werden, womit Oakland eine der größten Problemzonen adressiert und Ansah sich womöglich nochmals für einen anschließenden Vertrag empfehlen könnte.

Pittsburgh Steelers

  • Free Agent Fit: Morris Claiborne, CB, Jets

Die Steelers haben noch immer am ehesten defensiv ihre Problemzonen, vor allem der zweite Outside-Cornerback-Spot gegenüber von Joe Haden ist ein Fragezeichen. Artie Burns muss laut Steelers-GM Kevin Colbert "sein Selbstvertrauen finden", Coty Sensabaugh ist Free Agent - Claiborne wäre ein sofortiges Upgrade und mit Claiborne, Haden und Mike Hilton hätte Pittsburgh ein gutes Cornerback-Trio sowie zusammen mit Sean Davis und - sollte Burnett wirklich gehen - Terrell Edmunds eine insgesamt solide Secondary.

Tennessee Titans

  • Free Agent Fit: John Brown, WR, Ravens

Speed, Speed, Speed - Tennessee muss endlich Explosivität für seine Offense finden. Brown ist in der Hinsicht der spannendste Free Agent, der Tennessees Offense eine Dimension geben würde, welche die Titans viel zu lange nicht hatten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung