Suche...
NFL

NFL Free Agency im Ticker: Mark Nzeocha erhält nächsten NFL-Vertrag

Von Pascal De Marco
SPOX präsentiert den Free-Agency-Ticker am Freitag!

Die erste große Welle an Free Agents hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Doch gibt es noch einige heiße Kandidaten, die sich mit ihrer Entscheidung Zeit lassen - den SPOX Live-Ticker vom Freitag könnt ihr hier nachlesen.

 

Dolphins traden Tannehill zu den Titans

Auch am fünften Tag der Free Agency ging es rund. Den Höhepunkt des Tages gab es freilich, als bekannt wurde, dass die Miami Dolphins Quarterback Ryan Tannehill nach Tennessee traden. Hierfür zahlten sie ihm auch noch 5 Millionen Dollar an Signing Bonus und bekamen im Gegenzug praktisch nicht mehr als einen Viertrundenpick im nächsten Jahr.

Der allerdings verdeutlicht ganz klar den Plan der Franchise, die ihren Kader und ihren Cap getrimmt hat und nach dem aktuellen Bild über 120 Millionen Dollar an Cap Space in der Free Agency 2020 zur Verfügung hätte. Diese Zahl inkludiert das Rollover Cap. Womit wir nun zum Viertrundenpick kommen.

Der nämlich gibt den Dolphins für die kommende Saison satte zehn Picks. Und richtig: Das wird vermutlich noch nicht alles sein. Miami wird weiterhin nach Assets für den kommenden Draft suchen und gleichzeitig darauf setzen, das Kapital bis dahin klein zu halten. Mit Spannung wird deshalb zu beobachten sein, ob die Dolphins tatsächlich schon in diesem Draft nach ihrem Quarterback greifen oder ihre Augen auf die vermeintlich talentiertere Klasse im nächsten Jahre richten.

Eines jedenfalls ist klar. Einen Übergangs-Quarterback wird es wohl noch geben. Mit Jake Rudock oder Luke Falk als Starter wird man keinesfalls in das neue Jahr gehen. Wer also wird die Chance auf den Spot in Miami bekommen? Ryan Fitzpatrick? Blake Bortles? Selbst Gerüchte um Colin Kaepernick sind bereits wieder in Gange.

Die Titans haben bereits ihre logische Konsequenz gezogen und Blaine Gabbert entlassen. Tannehill wird also Backup von Mariota und kassiert dafür Spitzengeld in Sachen QB-Backups. 7 Millionen Dollar an Garantien gibt es für den 30-Jährigen. Der Vertrag könnte laut ESPN jedoch ein Gesamtvolumen von bis zu 12 Millionen Dollar erreichen.

Patriots entlassen Adrian Clayborn

Die Patriots haben sich nach nur einem Jahr von Adrian Clayborn getrennt und damit einer etwas enttäuschenden Zusammenarbeit ein Ende gesetzt. Der ehemalige Falcon holte mit New England zwar den Super Bowl, spielte aber nur 318 Snaps in 14 Spielen und schaffte dabei mickrige 11 Tackles, 2,5 Sacks und einen Forced Fumble.

Wer die Patriots kennt, weiß, dass sie keine Spieler halten, die solche Zahlen produzieren und dabei 5,937 Millionen Dollar gegen den Cap zählen. Das wäre bei Clayborn in diesem Jahr der Fall gewesen und dementsprechend haben die Patriots ihre Konsequenzen gezogen.

Der 30-Jährige bedankte sich per Tweet bei der Franchise und erklärte, dass er während des Jahres "so viel Respekt dafür gewonnen" hat, "wie ihr die Dinge angeht und Championships gewinnt". Die größere Wehmut wird man bei den Patriots allerdings sicher wegen den 2 Millionen Dead Money haben, die der Move hinterlässt.

Shaquill Barrett heuert bei den Bucs an

Die Tampa Bay Buccaneers haben sich einen der am heißest begehrten Pass Rusher der Free Agency geschnappt. Shaquill Barrett setzt seine Karriere bei den Kanonieren aus Florida fort. Die benötigen nämlich auch nach einem verbesserten Jahr in Sachen Pass Rush weitere Hilfe. In Barrett sollten sie diese erhalten.

Besonders Interessant ist Barrett deshalb, da er bei den Broncos Edge Rusher in einer 3-4-Formation gelernt hat. Diese wird man bei den Bucs in der kommenden Saison unter Defensive Coordinator Todd Bowles aller Voraussicht nach auch spielen.

Die Bucs machen damit den zweiten spannenden Move in der Offseason zu absolut legitimen Preisen. Schon am Donnerstag sicherte man sich Deone Bucannon im Rahmen eines Ein-Jahres-Vertrages. Selbiges gilt für Barrett, der wohl 5 Millionen Dollar erhalten wird.

DRC tritt vom Rücktritt zurück - geht zu den Redskins

Nach sieben Spielen für die Oakland Raiders hat Dominique Rodgers-Cromartie in der Vorsaison seinen Rücktritt bekannt gegeben. Im Oktober drückte er dann auf Instagram die Intention aus, zurückzukehren.

Nun hat der Cornerback ein Team gefunden, dass ihm die Chance geben wird. Im Defensive Backfield der Washington Redskins wird DRC künftig um einen Platz kämpfen. Schwer genug wird es, denn sind die Redskins hier ordentlich besetzt. Mit Josh Norman, Fabian Moreau, Greg Strotman und Quinton Dunbar hat die Franchise alle vier Corner für 2019 unter Vertrag stehen, die in der Vorsaison die meisten Snaps gesehen haben.

Auf einen alten Bekannten wird DRC hier dennoch treffen. Gemeinsam mit Safety Landon Collins wird es gleich zwei Möglichkeiten auf ein Revenge-Game gegen die New York Giants geben, bei denen man lange Jahre gemeinsam aktiv war.

Mark Nzeocha bekommt drei Jahre bei den 49ers

Es ist eine wahnsinnig erfreuliche Nachricht, die aus San Francisco kommt. Mark Nzeocha muss sich keine Sorgen mehr um Engagement bei einem NFL-Team machen. Und nicht nur das: Die Niners haben den Ansbacher mit einem satten Drei-Jahres-Vertrag ausgestattet!

Der Linebacker soll in der Zwischenzeit schon einen Termin bei den Buffalo Bills für ein Probetraining gehabt haben, jedoch machten die Niners ihm dann das Angebot zurückzukehren. Nzeocha hat in den letzten zwei Spielzeiten 26 Einsätze für das Team von Kyle Shanahan gehabt und genießt einen Ruf als guter Special-Team-Spieler.

Darby, Wake und Co. - Was war sonst los?

Ein weiteres Jahr für Darby bei den Eagles: Ronald Darby war eines der Premium-Prospects auf der Cornerback-Position. Die Eagles konnten ihn nun für ein weiteres Jahr binden. Beim Cornerback, der sich im vergangenen Jahr das Kreuzband gerissen hatte, soll es sich um einen Ein-Jahres-Vertrag in Höhe von 8,5 Millionen Dollar handeln.

Cameron Wake geht nach Tennessee: Nun ist es offiziell: Die Titans haben Cameron Wake einen Drei-Jahres-Vertrag über 23 Millionen Dollar gegeben. Zur Erinnerung: Der Edge Rusher ist 37 Jahre alt. Zwar liegen die Garantien bei knapp unter 10 Million Dollar, dennoch scheint der Deal etwas überzogen zu sein.

Texans verpflichten Boddy-Calhoun: Briean Boddy-Calhoun wird seinen herrlichen Namen bald auf einem Texans-Jersey wiederfinden. Der Cornerback war eine verlässliche Teilzeit-Option und ein guter Special Teamer bei den Browns und sollte nun das anfällige Defensive Backfield in Houston aufwärten.

Titans entlassen Josh Kline: Arbeitsreicher Tag in Tennessee. Die Titans haben Guard Josh Kline entlassen. Der hatte in den letzten zwei Jahren in jedem Spiel gestartet, enttäuschte aber zunehmend. Nach einem Jahr eines Vier-Jahres-Vertrages ist für ihn nun schon Schluss. Der Move hinterlässt Tennessee mit 3,5 Millionen Dollar an Dead Cap.

Raiders schnappen sich J.J. Nelson: Speed, Speed, Speed. Nach Antonio Brown und Tyrell Williams haben sich die Raiders in J.J. Nelson den nächsten Speedster gesichert. Vor allem bei den Cardinals zeigte Nelson ein ums andere Mal, warum er schwierig zu verteidigen ist. Dennoch sollte er nicht mehr als ein Komplementärstück werden.

Broncos halten an Jeff Heuerman fest: Die Broncos hatten es sich zu einer Priorität gemacht und nun vollbracht. Jeff Heuerman wird im Rahmen eines Zwei-Jahres-Vertrages weiter Orange tragen. Der Tight End fing in der Vorsaison 31 Pässe für 281 Yards.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung