Suche...
NFL

Free Agency Recap: Packers schlagen zu - Bell-Situation wird dramatisch

NFL, Free Agency, Live-Ticker, Le'Veon Bell, Earl Thomas

Tag 2 des offiziellen Verhandlungsfensters der Free Agency brachte nicht ganz den Knall des Auftakt-Tages, aber doch einige signifikante Deals: Die Packers rüsten ihre Defense kräftig auf, Mosley unterschreibt einen Monster-Deal und Anthony Barr macht einen Rückzieher. SPOX fasst den Free-Agency-Tag zusammen.

Anmerkung: Alle hier aufgeführten Deals - sofern der Spieler nicht von seinem ehemaligen Team entlassen oder getradet wurde - sind unter Vorbehalt. Auch wenn sich Spieler- und Team-Seite verständigt und beide dem Deal zugestimmt haben, so dürfen die Free Agents erst mit dem Start des neuen Ligajahres am Mittwochabend ihre Verträge tatsächlich auch unterschreiben.

Cleveland Browns traden für Odell Beckham

Die absolute Kracher-Meldung gab es am späten Abend aus Cleveland: Die Browns traden für Odell Beckham Jr.! Hier geht's zur ausführlichen Beckham-News.

Defense-Dreierpack: Packers rüsten auf

Würde man nur ein Team am zweiten Tag der Free Agency hervorheben wollen, es wären wohl die Green Bay Packers. Über viele Jahre eines der inaktivsten Teams im März, machten die Packers dieses Jahr den Geldbeutel weit auf.

Mit Za'Darius Smith und Preston Smith kaufen sich die Packers ihr neues Edge-Rush-Duo ein, während Clay Matthews Free Agent wird und sich Green Bay zudem im Zuge der Einigungen am Dienstag von Outside Linebacker Nick Perry trennte. Za'Darius Smith hatte letztes Jahr für Baltimore 61 Quarterback-Pressures, dabei kam er in sechs Spielen auf fünf oder mehr Pressures. Preston Smith hatte letztes Jahr mit 53 QB-Pressures seine beste NFL-Saison.

Und auch eine der großen Baustellen dahinter adressierte Green Bay: Ex-Bears-Safety Adrian Amos bleibt im Norden und wird für vier Jahre und 37 Millionen Dollar unterschreiben. Er soll dabei helfen, in den Blitz-Paketen von Mike Pettine Coverages zu verstecken und eine flexible Rolle ausfüllen.

Und auch in die O-Line investierte Green Bay, zumindest in die Tiefe - wenngleich es hier einen auf den ersten Blick überraschend hohen Deal gab: Ex-Broncos-Guard Billy Turner, der auch als Tackle eingesetzt werden kann, stimmte einem Vierjahresvertrag über 28 Millionen Dollar zu. Garantiert ist davon übereinstimmenden Berichten zufolge aber nur der Unterschriftsbonus in Höhe von neun Millionen Dollar.

Vikings: Barr macht einen Rückzieher - und bleibt

Die wohl kurioseste Meldung des Tages kam aus New York. Die Jets schienen einen Deal mit Anthony Barr in der Tasche zu haben und waren drauf und dran, ihr Linebacker-Corps einer Generalüberholung zu unterziehen. Doch plötzlich gab es den Rückzieher: Barr wollte nicht mehr zu den Jets und einigte sich stattdessen mit den Minnesota Vikings auf eine Vertragsverlängerung.

Wie ESPN-Insider Adam Schefter berichtet, war Barr "schlecht", als die Nachricht öffentlich die Runde machte, dass er zu den Jets gehen würde. Die Entscheidung habe "sich nicht richtig angefühlt", weshalb er seine mündliche Zusage gegenüber den Jets zurücknahm und auf das verbesserte Angebot der Vikings einging.

Free Agency: Le'Veon Bell muss sich entscheiden

Bereits am frühen Abend häuften sich die Gerüchte: Le'Veon Bell soll sich entschieden haben, zu welchem Team er geht! Bell selbst heizte diese Gerüchte weiter an - und dann wurde es ganz ruhig. Nach und nach sickerte durch: Die Jets haben wohl das beste Angebot abgegeben, Bell aber scheint entweder nicht zu Gang Green zu wollen, oder er glaubt noch, dass er einen besseren Deal rausholen kann.

Daraus entwickelte sich ein Tauziehen, das so weit ging, dass die Jets dem Running Back übereinstimmenden Berichten zufolge ein Ultimatum setzten. Das wird womöglich auch die Nacht nicht überdauern, und sollten sich die Jets zurückziehen und Bells Preisschild noch etwas nach unten gehen, gibt es wohl mehrere Teams, die potentiell Interesse hätten. Aktuell ist von einem Jahresgehalt über rund elf Millionen Dollar die Rede.

C.J. Mosley zu den Jets - mit einem Monster-Gehalt

Auch ohne Barr sorgten die Jets für den größten Linebacker-Deal in der NFL-Geschichte: C.J. Mosley hat einem Fünfjahresvertrag über 85 Millionen Dollar zugestimmt. Es ist ein enorm hoher Vertrag für einen Off-Ball-Linebacker, Mosley hat damit ein höheres Jahresgehalt als etwa Patrick Peterson, Xavier Rhodes, Danielle Hunter oder Stephon Gilmore.

Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Mit steigendem Cap Space steigen die Verträge, Kwon Alexander hatte wenige Stunden vorher den Linebacker-Markt gerade auf den Kopf gestellt und um Mosley gab es dem Vernehmen nach ein echtes Wettbieten. Die Cleveland Browns und die Indianapolis Colts waren wohl ebenfalls interessiert, während Baltimore lange noch versuchte, ihn doch zu halten.

All diese Aspekte trieben den Preis hoch und schoben Mosley um Längen vorbei an Luke Kuechly und Bobby Wagner. Der Ex-Raven ist ein solider Spieler, doch dieser Preis für einen Spieler, der gerade im Passspiel nur überschaubare Qualitäten hat, ist ohne Frage sehr extrem. Die Jets mussten letztlich diese Summe zahlen, um ihn zu bekommen, und dennoch scheint der Wert der Position hier nicht ausreichend gegeben.

Free Agency: Bills investieren in die Offense

Buffalo hatte im Vorjahr bereits eine Top-10-Defense - jetzt gilt es für die Bills, eine Offense um Quarterback Josh Allen herum aufzubauen. Genau hier will Buffalo jetzt auch sein Geld rein stecken: Die Bills angelten sich mit Slot-Receiver Cole Beasley sowie Speedster John Brown zwei Top-10-Receiver-Optionen auf dem diesjährigen Markt, und geben einem der schlechtesten Wide-Receiver-Corps der Liga so ein dringend benötigtes Upgrade.

Insbesondere Brown sollte Allen, der ligaweit am häufigsten das vertikale Passspiel suchte, eine gute Option bieten. Gleichzeitig müssen die Bills aber auch an ihrer Offensive Line arbeiten, und hier setzte Buffalo ebenfalls an: Nachdem man sich bereits mit den Interior-Linemen Spencer Long und Mitch Morse geeinigt hatte, folgte am Dienstag auch noch Ex-Redskins-Tackle Ty Nsekhe. Außerdem haben sich die Bills mit Running Back Frank Gore und Tight End Tyler Kroft auf Verträge verständigt.

Buffalos Offense wird signifikant anders aussehen, und die Bills schaffen das ohne verrückte Deals.

Paradis nach Carolina, Saffold zu den Titans

Nach einigen der extrem teuren Deals am Montag war die Frage, wie die weiteren Top-Kandidaten für die Offensive Line - chronisch eine Baustelle für viele Teams - bezahlt werden würden. Der Dienstag bot da ein überraschend moderates Bild.

Ex-Rams-Guard Rodger Saffold einigte sich mit den Titans auf einen Vierjahresvertrag über 44 Millionen Dollar, und Tennessee adressiert damit eine der größten Problemzonen der vergangenen Saison. Die Titans, die sich am Montag bereits mit Slot-Receiver Adam Humphries auf einen Deal verständigt hatten, wollen herausfinden, ob Marcus Mariota ihre QB-Antwort ist; eine gute Line ist dafür eine faire Basis.

Auch nach dem Abgang von Offensive Coordinator Matt LaFleur nach Green Bay soll die Offense von LaFleur unter Ex-TE-Coach Arthur Smith fortgesetzt werden. LaFleur stammt aus der Shanahan-/McVay-Schule, die Offense kennt Saffold also nur zu gut.

Carolina derweil hatte einen riesigen Need auf der Center-Position, bedingt durch den Rücktritt von Ryan Kalil - und ein wenig aus dem Nichts konnten die Panthers eine absolute Top-Lösung finden. Matt Paradis war nicht nur der beste Center auf dem Markt, der Vertrag über drei Jahre und 27 Millionen Dollar ist zudem komplett in Ordnung.

Bitter ist der Deal für die Jets, die gemeinhin als Favorit auf Paradis galten und jetzt, nachdem die Top-Center vom Markt sind, hier immer noch eine große Baustelle haben.

Cardinals, Browns und Co.: Deals, die wichtig werden könnten

  • Browns verpflichten Sheldon Richardson: Die Browns haben sich bereits mit Olivier Vernon verstärkt, Richardson adressiert jetzt die größte Baustelle in dieser Defensive Line. Mit Richardson, Vernon, Myles Garrett und Larry Ogunjobi haben die Browns das Potential, eine der besten Defensive Lines der Liga aufs Feld zu führen.
  • Cardinals verpflichten Jordan Hicks: Linebacker war abgesehen von der Offensive Line die wohl größte Baustelle der Cards, weshalb Arizona auch lange im Wettbieten um C.J. Mosley dabei war - letztlich den Monster-Preis der Jets aber nicht zahlen wollte. Hicks ist verletzungsanfälliger, aber auch der komplettere Spieler und ein echter 3-Down-Linebacker. Bleibt er fit, haben die Cards eine große Baustelle mit einem sehr fairen Vertrag adressiert.
  • Chargers stabilisieren Linebacker-Corps: Die Chargers hatten letztes Jahr massive Probleme auf dem Linebacker-Level - auch, weil ihnen irgendwann die Spieler ausgingen. Das soll 2019 anders werden: Nachdem L.A. bereits Denzel Perryman einen neuen Vertrag gegeben hatte, einigten sich die Chargers jetzt auch mit Ex-Panthers-Star Thomas Davis.
  • Bridgewater bleibt wohl in New Orleans: Bereits früh am Dienstag vermeldeten mehrere Quellen, dass Teddy Bridgewater in New Orleans bleiben will - obwohl die Miami Dolphins ein besseres Angebot vorgelegt haben. Eine mögliche Idee dahinter: In Miami könnte Bridgewater zeitnah ein hoch gepickter Rookie-Quarterback vor die Nase gesetzt werden. In New Orleans bietet sich für Bridgewater die wohl beste Chance, 2020 als Starting-Quarterback eine Gelegenheit zu bekommen und die Saints haben die Aussicht auf einen nahtlosen Übergang von Drew Brees zum nächsten Quarterback.

NFL Free Agency Start: Die größten Deals am Dienstag:

Name, Position, Ex-TeamNeues TeamVertrag
C.J. Mosley, ILB, Baltimore RavensNew York Jets5 Jahre, 85 Mio. Dollar, 51 Mio. garantiert
Rodger Saffold, OG, Los Angeles RamsTennessee Titans4 Jahre, 44 Mio. Dollar, 22,5 Mio. garantiert
Sheldon Richardson, DT, Minnesota VikingsCleveland Browns3 Jahre, 39 Mio. Dollar, 21,5 Mio. garantiert
Za'Darius Smith, Edge, Baltimore RavensGreen Bay Packers4 Jahre, 66 Mio. Dollar
Preston Smith, Edge, Washington RedskinsGreen Bay Packers4 Jahre, 52 Mio. Dollar
Adrian Amos, S, Chicago BearsGreen Bay Packers4 Jahre, 37 Mio. Dollar
Billy Turner, OL, Denver BroncosGreen Bay Packers4 Jahre, 28 Mio. Dollar, 9 Mio. garantiert
Anthony Barr, LB, Minnesota VikingsMinnesota Vikings5 Jahre, 67,5 Mio. Dollar, 33 Mio. garantiert
Jordan Hicks, LB, Philadelphia EaglesArizona Cardinals4 Jahre, 36 Mio. Dollar, 20 Mio. garantiert
Terrell Suggs, OLB, Baltimore RavensArizona Cardinals1 Jahr, 7 Mio. Dollar
Ty Nsekhe, OT, Washington RedskinsBuffalo Bills2 Jahre, 14,5 Mio. Dollar, 7,7 Mio. garantiert
John Brown, WR, Baltimore RavensBuffalo Bills3 Jahre, 27 Mio. Dollar
Cole Beasley, WR, Dallas CowboysBuffalo Bills4 Jahre, 29 Mio. Dollar, 14,4 Mio. garantiert
Latavius Murray, RB, Minnesota VikingsNew Orleans Saints4 Jahre, 14,4 Mio. Dollar
Tashaun Gipson, S, Jacksonville JaguarsHouston Texans3 Jahre, 22 Mio. Dollar
Thomas Davis, LB, Carolina PanthersLos Angeles Chargers2 Jahre, 10,5 Mio. Dollar, 5,25 Mio. garantiert
Bradley Roby, CB, Denver BroncosHouston Texans1 Jahr, 10 Mio. Dollar
Lamarcus Joyner, FS, Los Angeles RamsOakland Raiders4 Jahre, 42 Mio. Dollar, 16,7 Mio. garantiert
Matt Paradis, C, Denver BroncosCarolina Panthers3 Jahre, 27 Mio. Dollar, 13,5 Mio. garantiert
Breshad Perriman, WR, Cleveland BrownsCleveland Browns1 Jahr, 4 Mio. Dollar
J.R. Sweezy, OG, Seattle SeahawksArizona Cardinals2 Jahre
Preston Brown, LB, Cincinnati BengalsCincinnati Bengals3 Jahre, 21 Mio. Dollar
Steven Nelson, CB, Kansas City ChiefsPittsburgh Steelers3 Jahre, 25,5 Mio. Dollar
Brett Hundley, QB, Seattle SeahawksArizona Cardinals1 Jahr, 2 Mio. Dollar

NFL Free Agency Start: Die größten Deals am Montag:

Name, Position, Ex-TeamNeues TeamVertrag
Trent Brown, OT, New England PatriotsOakland Raiders4 Jahre, 66 Mio. Dollar, 36,75 Mio. garantiert
Landon Collins, SS, New York GiantsWashington Redskins6 Jahre, 84 Mio. Dollar, 45 Mio. garantiert
Trey Flowers, DE, New England PatriotsDetroit Lions5 Jahre, 90 Mio. Dollar, 56 Mio. garantiert
Kwon Alexander, LB, Tampa Bay BuccaneersSan Francisco 49ers4 Jahre, 54 Mio. Dollar, 27 Mio. garantiert
Adam Humphries, WR, Tampa Bay BuccaneersTennessee Titans4 Jahre, 36 Mio.
Nick Foles, QB, Philadelphia EaglesJacksonville Jaguars4 Jahre, 88 Mio. Dollar, 50,1 Mio. garantiert
Jamison Crowder, WR, Washington RedskinsNew York Jets3 Jahre, 28,5 Mio. Dollar, 17 Mio. garantiert
Kenny Vaccaro, SS, Tennessee TitansTennessee Titans4 Jahre, 26 Mio. Dollar, 11,5 Mio. garantiert
Justin Coleman, CB, Seattle SeahawksDetroit Lions4 Jahre, 36 Mio. Dollar
Malik Jackson, DT, Jacksonville JaguarsPhiladelphia Eagles3 Jahre, 30 Mio. Dollar
Danny Amendola, WR, Miami DolphinsDetroit Lions1 Jahr, 5,75 Mio. Dollar, 4,5 Mio. garantiert
Tyler Kroft, TE, Cincinnati BengalsBuffalo Bills3 Jahre, 18,75 Mio. Dollar
Frank Gore, RB, Miami DolphinsBuffalo Bills1 Jahr, 2 Mio. Dollar
Buster Skrine, CB, New York JetsChicago Bears3 Jahre, 16,5 Mio. Dollar, 8,5 Mio. garantiert
Tyrann Mathieu, S, Houston TexansKansas City Chiefs3 Jahre, 42 Mio. Dollar
Devin Funchess, WR, Carolina PanthersIndianapolis Colts1 Jahr, 13 Mio. Dollar
Mitch Morse, C, Kansas City ChiefsBuffalo Bils4 Jahre, 44,5 Mio. Dollar, 26,5 Mio. garantiert
Kareem Jackson, DB, Houston TexansDenver Broncos3 Jahre, 33 Mio. Dollar, 23 Mio. garantiert
Ja'Wuan James, OT, Miami DolphinsDenver Broncos4 Jahre, 52 Mio. Dollar, 32 Mio. garantiert
Shamar Stephen, DT, Seattle SeahawksMinnesota Vikings3 Jahre, 12,45 Mio. Dollar
Jesse James, TE, Pittsburgh SteelersDetroit Lions4 Jahre, 25 Mio. Dollar, 11 Mio. garantiert

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung