Suche...

NFL: Penny, Jackson und Co: Die Rookie-Enttäuschungen

 
Nachdem die besten Rookies der Vorsaison bereits ausreichend Erwähnung gefunden haben, gilt es nun auch diejenigen zu erwähnen, die hinter den Erwartungen geblieben sind. SPOX zeigt die Rookies, die in der nächsten Saison einen Sprung machen müssen.
© getty
Nachdem die besten Rookies der Vorsaison bereits ausreichend Erwähnung gefunden haben, gilt es nun auch diejenigen zu erwähnen, die hinter den Erwartungen geblieben sind. SPOX zeigt die Rookies, die in der nächsten Saison einen Sprung machen müssen.
Rashaad Penny (RB, Seattle Seahawks) – Seattles Bekenntnis zum Running Game öffnete die Türe für den Erstrundenpick. Wer allerdings davon profitierte waren stattdessen Chris Carson und Mike Davis. Penny sollte allerdings noch genügend Chancen erhalten.
© getty
Rashaad Penny (RB, Seattle Seahawks) – Seattles Bekenntnis zum Running Game öffnete die Türe für den Erstrundenpick. Wer allerdings davon profitierte waren stattdessen Chris Carson und Mike Davis. Penny sollte allerdings noch genügend Chancen erhalten.
Connor Williams (OG, Dallas Cowboys) – Williams hatte eine Saison mit Höhen und Tiefen. Er schien oftmals keine Antwort gegen physisch robustere Spieler zu haben und verursachte zu viele Holding-Penalties.
© getty
Connor Williams (OG, Dallas Cowboys) – Williams hatte eine Saison mit Höhen und Tiefen. Er schien oftmals keine Antwort gegen physisch robustere Spieler zu haben und verursachte zu viele Holding-Penalties.
D.J. Chark (WR, Jacksonville Jaguars) – Katastrophale Rahmenbedingungen für Chark in Florida. Doch konnte er sich auch bei schwacher Konkurrenz nicht durchsetzen. Am Ende standen 14 Receptions und ein Fumble.
© getty
D.J. Chark (WR, Jacksonville Jaguars) – Katastrophale Rahmenbedingungen für Chark in Florida. Doch konnte er sich auch bei schwacher Konkurrenz nicht durchsetzen. Am Ende standen 14 Receptions und ein Fumble.
Royce Freeman (RB, Denver Broncos) – Der Drittrundenpick hatte sicherlich keine schlechte Saison. Angesichts der Leistungen von Konkurrent Philipp Lindsay jedoch gilt es zu konstatieren, dass Freeman in den Schatten gestellt wurde.
© getty
Royce Freeman (RB, Denver Broncos) – Der Drittrundenpick hatte sicherlich keine schlechte Saison. Angesichts der Leistungen von Konkurrent Philipp Lindsay jedoch gilt es zu konstatieren, dass Freeman in den Schatten gestellt wurde.
Mike Gesicki (TE, Miami Dolphins) – Probleme mit Blocking Assignments, Routen und Defensive Schemes sowie mangelnde Chemie mit dem Quarterback aufgrund der hohen Fluktuation. Gesicki hatte kein schönes Rookie-Jahr.
© getty
Mike Gesicki (TE, Miami Dolphins) – Probleme mit Blocking Assignments, Routen und Defensive Schemes sowie mangelnde Chemie mit dem Quarterback aufgrund der hohen Fluktuation. Gesicki hatte kein schönes Rookie-Jahr.
Josh Jackson (CB, Green Bay Packers) – Jackson hatte vor allen Dingen ab dem zweiten Drittel der Saison merkliche Probleme. Seine Unsicherheit versuchte er durch physischeres Spiel zu kompensieren und dies verschlimmbesserte seine Rookie-Saison eher.
© getty
Josh Jackson (CB, Green Bay Packers) – Jackson hatte vor allen Dingen ab dem zweiten Drittel der Saison merkliche Probleme. Seine Unsicherheit versuchte er durch physischeres Spiel zu kompensieren und dies verschlimmbesserte seine Rookie-Saison eher.
Frank Ragnow (OG/C, Detroit Lions) – Ragnow sollte elementarer Part einer physischen O-Line werden, doch strauchelte der Erstrundenpick gewaltig. Ragnow erlaubte die neuntmeisten Pressures der Liga.
© getty
Frank Ragnow (OG/C, Detroit Lions) – Ragnow sollte elementarer Part einer physischen O-Line werden, doch strauchelte der Erstrundenpick gewaltig. Ragnow erlaubte die neuntmeisten Pressures der Liga.
Austin Corbett (OT/G, Cleveland Browns) – Corbett hat mit dem Wechsel von Tackle auf Guard im NFL-Level Probleme gehabt und dies auch öffentlich zugegeben. Folglich saß er häufig auf der Bank.
© getty
Austin Corbett (OT/G, Cleveland Browns) – Corbett hat mit dem Wechsel von Tackle auf Guard im NFL-Level Probleme gehabt und dies auch öffentlich zugegeben. Folglich saß er häufig auf der Bank.
Hayden Hurst (TE, Baltimore Ravens) – Verpasste den Saisonstart verletzungsbedingt. Daraufhin fand der Erstrundenpick nie wirklich in Tritt und beendete die Saison mit mageren 11 Receptions. Konkurrent Maxx Williams stellte Hurst in den Schatten.
© getty
Hayden Hurst (TE, Baltimore Ravens) – Verpasste den Saisonstart verletzungsbedingt. Daraufhin fand der Erstrundenpick nie wirklich in Tritt und beendete die Saison mit mageren 11 Receptions. Konkurrent Maxx Williams stellte Hurst in den Schatten.
Ronald Jones (RB, Tampa Bay Buccaneers) – Der Zweitrundenpick war die Mega-Enttäuschung in Tampa Bay. Jones konnte sich noch nicht einmal in die Situation bringen, Snaps zu sehen. Am Ende stehen 23 Carries für 44 Yards.
© getty
Ronald Jones (RB, Tampa Bay Buccaneers) – Der Zweitrundenpick war die Mega-Enttäuschung in Tampa Bay. Jones konnte sich noch nicht einmal in die Situation bringen, Snaps zu sehen. Am Ende stehen 23 Carries für 44 Yards.
Kolton Miller (OT, Oakland Raiders) – Miller wurde bei den Raiders ins Feuer geworfen und hatte sichtlich mit den Bedingungen zu kämpfen. Kein Spieler erlaubte mehr Sacks (16) und mehr Pressures (65).
© getty
Kolton Miller (OT, Oakland Raiders) – Miller wurde bei den Raiders ins Feuer geworfen und hatte sichtlich mit den Bedingungen zu kämpfen. Kein Spieler erlaubte mehr Sacks (16) und mehr Pressures (65).
James Washington (WR, Pittsburgh Steelers) – Nach dem Abgang von Martavis Bryant stand eine große Rolle für Washington im Raum. Der jedoch fing gerade einmal 16 Pässe. Im Hinblick auf das Steelers-Drama aktuell muss ein Riesen-Schritt kommen.
© getty
James Washington (WR, Pittsburgh Steelers) – Nach dem Abgang von Martavis Bryant stand eine große Rolle für Washington im Raum. Der jedoch fing gerade einmal 16 Pässe. Im Hinblick auf das Steelers-Drama aktuell muss ein Riesen-Schritt kommen.
1 / 1
Werbung
Werbung