Suche...

NFL Free Agency 2019: Diese Spieler müssen die Teams unbedingt halten

 
Die Free Agency ist nur noch wenige Wochen entfernt und ein paar namhafte Spieler könnten sich neue Teams suchen. SPOX nennt die Kandidaten, die Teams auf keinen Fall gehen lassen sollten.
© getty
Die Free Agency ist nur noch wenige Wochen entfernt und ein paar namhafte Spieler könnten sich neue Teams suchen. SPOX nennt die Kandidaten, die Teams auf keinen Fall gehen lassen sollten.
San Francisco 49ers: Jimmie Ward (Defensive Back). Der frühere First-Round-Pick ist mittlerweile der Slot-Corner Nummer 1 in der Bay Area. Angesichts der zwei jährlichen Duelle mit den 11-Personnel liebenden Rams sollte diese Rolle kompetent besetzt sein
© getty
San Francisco 49ers: Jimmie Ward (Defensive Back). Der frühere First-Round-Pick ist mittlerweile der Slot-Corner Nummer 1 in der Bay Area. Angesichts der zwei jährlichen Duelle mit den 11-Personnel liebenden Rams sollte diese Rolle kompetent besetzt sein
Chicago Bears: Adrian Amos (Safety). Amos bildet neben Eddie Jackson das Herzstück der Secondary und zählt zu den wichtigeren D-Backs im Team. Ein klarer Ersatz scheint nicht in Sicht, weshalb Amos gehalten werden sollte.
© getty
Chicago Bears: Adrian Amos (Safety). Amos bildet neben Eddie Jackson das Herzstück der Secondary und zählt zu den wichtigeren D-Backs im Team. Ein klarer Ersatz scheint nicht in Sicht, weshalb Amos gehalten werden sollte.
Cincinnati Bengals: Darqueze Dennard (Defensive Back). Dennard etablierte sich im Slot und ist zumeist zuverlässig. Im Gegensatz zu Leuten wie Eifert oder Kroft ist seine Gesundheit kein Fragezeichen. Auch gibt es keinen Leistungsabfall wie bei Johnson.
© getty
Cincinnati Bengals: Darqueze Dennard (Defensive Back). Dennard etablierte sich im Slot und ist zumeist zuverlässig. Im Gegensatz zu Leuten wie Eifert oder Kroft ist seine Gesundheit kein Fragezeichen. Auch gibt es keinen Leistungsabfall wie bei Johnson.
Buffalo Bills: Jordan Mills (Offensive Tackle). Seit 2013 gehört Right Tackle ihm. Ist er fit, spielt er und steht für Konstanz wie kein Zweiter in der Bills-O-Line. Fluktuationen vor QB Josh Allen sollten sich die Bills nicht leisten.
© getty
Buffalo Bills: Jordan Mills (Offensive Tackle). Seit 2013 gehört Right Tackle ihm. Ist er fit, spielt er und steht für Konstanz wie kein Zweiter in der Bills-O-Line. Fluktuationen vor QB Josh Allen sollten sich die Bills nicht leisten.
Denver Broncos: Bradley Roby (Cornerback). Die Secondary musste im Vorjahr bereits einen namhaften Abgang mit Aqib Talib verzeichnen. Mit Roby droht nun der nächste verlässliche Starter zu gehen. Hier sollten sie ansetzen.
© getty
Denver Broncos: Bradley Roby (Cornerback). Die Secondary musste im Vorjahr bereits einen namhaften Abgang mit Aqib Talib verzeichnen. Mit Roby droht nun der nächste verlässliche Starter zu gehen. Hier sollten sie ansetzen.
Cleveland Browns: Greg Robinson (Offensive Tackle). Nur ein Vorjahres-Starter der Browns wird Free Agent - Left Tackle Greg Robinson. Zum Wohle von Mayfield sollte er also gehalten werden.
© getty
Cleveland Browns: Greg Robinson (Offensive Tackle). Nur ein Vorjahres-Starter der Browns wird Free Agent - Left Tackle Greg Robinson. Zum Wohle von Mayfield sollte er also gehalten werden.
Tampa Bay Buccaneers: Donovan Smith (Offensive Tackle). Wer verliert schon gerne seinen Left Tackle, noch dazu wenn die eigene Offense die große Stärke des Teams repräsentiert ...
© getty
Tampa Bay Buccaneers: Donovan Smith (Offensive Tackle). Wer verliert schon gerne seinen Left Tackle, noch dazu wenn die eigene Offense die große Stärke des Teams repräsentiert ...
Arizona Cardinals: Markus Golden (Defensive End). Chandler Jones ist über jeden Zweifel erhaben, doch selbst wenn man im Draft nun Nick Bosa ziehen sollte, braucht es Alternativen. Und die vielleicht beste im eigenen Team scheint Golden zu sein.
© getty
Arizona Cardinals: Markus Golden (Defensive End). Chandler Jones ist über jeden Zweifel erhaben, doch selbst wenn man im Draft nun Nick Bosa ziehen sollte, braucht es Alternativen. Und die vielleicht beste im eigenen Team scheint Golden zu sein.
Los Angeles Chargers: Jason Verrett (Cornerback). Verrett entwickelte sich zum Vorzeige-Verteidiger und sehr gutem Gegenüber von Casey Hayward. Die Defense basiert auf Sub-Packages und 5 DBs. Verrett wäre nur schwer zu ersetzen.
© getty
Los Angeles Chargers: Jason Verrett (Cornerback). Verrett entwickelte sich zum Vorzeige-Verteidiger und sehr gutem Gegenüber von Casey Hayward. Die Defense basiert auf Sub-Packages und 5 DBs. Verrett wäre nur schwer zu ersetzen.
Kansas City Chiefs: Dee Ford (Edge Rusher). Nach seiner bislang besten Saison in der NFL (13 Sacks) sollte KC alles daran setzen, Ford zu halten - zur Not mit dem Franchise Tag.
© getty
Kansas City Chiefs: Dee Ford (Edge Rusher). Nach seiner bislang besten Saison in der NFL (13 Sacks) sollte KC alles daran setzen, Ford zu halten - zur Not mit dem Franchise Tag.
Indianapolis Colts: Margus Hunt (Defensive Tackle). Viele unersetzliche Free Agents haben die Colts in diesem Jahr nicht. Doch Hunt ist essenziell wichtig für die Front 7 und sollte gehalten werden. Er brachte es 2018 auf fünf Sacks durch die Mitte.
© getty
Indianapolis Colts: Margus Hunt (Defensive Tackle). Viele unersetzliche Free Agents haben die Colts in diesem Jahr nicht. Doch Hunt ist essenziell wichtig für die Front 7 und sollte gehalten werden. Er brachte es 2018 auf fünf Sacks durch die Mitte.
Dallas Cowboys: DeMarcus Lawrence (Edge Rusher). Bereits im Vorjahr versahen die Cowboys Lawrence mit dem Franchise Tag. Auch dieses Jahr könnte man zu diesem Schritt greifen, wenn kein Langzeit-Deal zustande käme.
© getty
Dallas Cowboys: DeMarcus Lawrence (Edge Rusher). Bereits im Vorjahr versahen die Cowboys Lawrence mit dem Franchise Tag. Auch dieses Jahr könnte man zu diesem Schritt greifen, wenn kein Langzeit-Deal zustande käme.
Miami Dolphins: Cameron Wake (Edge Rusher). Auch mit seinen 37 Jahren ist Wake immer noch ein kompetenter Pass Rusher, der auch bei einem Umbruch noch gehalten werden sollte.
© getty
Miami Dolphins: Cameron Wake (Edge Rusher). Auch mit seinen 37 Jahren ist Wake immer noch ein kompetenter Pass Rusher, der auch bei einem Umbruch noch gehalten werden sollte.
Philadelphia Eagles: Brandon Graham (Edge Rusher). Es bleibt dabei: Pass Rush ist ein Premium-Produkt in der NFL, weshalb man vorhandenes hochtaliertes Personal in diesem Bereich unbedingt halten muss.
© getty
Philadelphia Eagles: Brandon Graham (Edge Rusher). Es bleibt dabei: Pass Rush ist ein Premium-Produkt in der NFL, weshalb man vorhandenes hochtaliertes Personal in diesem Bereich unbedingt halten muss.
Atlanta Falcons: Grady Jarrett (Defensive Tackle). Der 25-Jährige befindet sich auf dem Weg in seine Prime und liefert den heutzutage so wichtigen Inside-Pressure. Aufgrund seines Alters sollte man ihn gegen Bruce Irvin (31) höher bewerten.
© getty
Atlanta Falcons: Grady Jarrett (Defensive Tackle). Der 25-Jährige befindet sich auf dem Weg in seine Prime und liefert den heutzutage so wichtigen Inside-Pressure. Aufgrund seines Alters sollte man ihn gegen Bruce Irvin (31) höher bewerten.
New York Giants: Landon Collins (Safety). Collins ist sicherlich der beste Verteidiger der G-Men, weshalb es ratsam wäre, ihn langfristig zu binden.
© getty
New York Giants: Landon Collins (Safety). Collins ist sicherlich der beste Verteidiger der G-Men, weshalb es ratsam wäre, ihn langfristig zu binden.
Jacksonville Jaguars: AJ Cann (Guard). Eigentlich sind alle Free Agents dieses Teams zu verkraftende Abgänge. Doch die O-Line war nicht das Problem, insofern täte man gut daran, Right Guard Cann zu halten.
© getty
Jacksonville Jaguars: AJ Cann (Guard). Eigentlich sind alle Free Agents dieses Teams zu verkraftende Abgänge. Doch die O-Line war nicht das Problem, insofern täte man gut daran, Right Guard Cann zu halten.
New York Jets: Jermaine Kearse (Wide Receiver): Seinen vermeintlich besten Wide Receiver sollte man nicht abgeben, wenn man daran interessiert ist, dass sich der junge Franchise-QB an seine Kollegen gewöhnen soll.
© getty
New York Jets: Jermaine Kearse (Wide Receiver): Seinen vermeintlich besten Wide Receiver sollte man nicht abgeben, wenn man daran interessiert ist, dass sich der junge Franchise-QB an seine Kollegen gewöhnen soll.
Detroit Lions: Ezekiel Ansah (Edge Rusher). Wie schon im Vorjahr wird Ansah Free Agent. Und wie schon im Vorjahr könnte es erneut der Franchise Tag sein, denn abermals sorgen seine Verletzungsprobleme für Zweifel an einem langfristigen Deal.
© getty
Detroit Lions: Ezekiel Ansah (Edge Rusher). Wie schon im Vorjahr wird Ansah Free Agent. Und wie schon im Vorjahr könnte es erneut der Franchise Tag sein, denn abermals sorgen seine Verletzungsprobleme für Zweifel an einem langfristigen Deal.
Green Bay Packers: Randall Cobb (Wide Receiver). Cobb ist eine der Lieblingsanspielstationen von Rodgers, zudem ein wichtiger Special Teamer (Punt Returner). Nach dem Abgang von Nelson 2018 wird Cobb wohl bleiben dürfen.
© getty
Green Bay Packers: Randall Cobb (Wide Receiver). Cobb ist eine der Lieblingsanspielstationen von Rodgers, zudem ein wichtiger Special Teamer (Punt Returner). Nach dem Abgang von Nelson 2018 wird Cobb wohl bleiben dürfen.
Carolina Panthers: Devin Funchess (Wide Receiver). Funchess ist einer der besten Playmaker in der Offense der Panthers, die davon nicht eben viele hat. Funchess ist zudem mit seinen 25 Jahren im besten Alter und damit ein Pferd, auf das man setzen kann.
© getty
Carolina Panthers: Devin Funchess (Wide Receiver). Funchess ist einer der besten Playmaker in der Offense der Panthers, die davon nicht eben viele hat. Funchess ist zudem mit seinen 25 Jahren im besten Alter und damit ein Pferd, auf das man setzen kann.
New England Patriots: Trey Flowers (Edge Rusher). Der sicherlich beste Verteidiger New Englands ist auch der Spieler, den die Patriots unbedingt halten sollten. Doch wahrscheinlicher ist, dass man ihn zum höchstbietenden ziehen lässt.
© getty
New England Patriots: Trey Flowers (Edge Rusher). Der sicherlich beste Verteidiger New Englands ist auch der Spieler, den die Patriots unbedingt halten sollten. Doch wahrscheinlicher ist, dass man ihn zum höchstbietenden ziehen lässt.
Oakland Raiders: Jared Cook (Tight End). Cook war eines der zuverlässigsten Targets für Derek Carr in der abglaufenen Ssion.
© getty
Oakland Raiders: Jared Cook (Tight End). Cook war eines der zuverlässigsten Targets für Derek Carr in der abglaufenen Ssion.
Los Angeles Rams: Rodger Saffold (Guard). Oberste Priorität für die Rams muss es sein, Goff zu beschützen. Dazu braucht es eine intakte O-Line, von der Saffold ein integraler Teil ist.
© getty
Los Angeles Rams: Rodger Saffold (Guard). Oberste Priorität für die Rams muss es sein, Goff zu beschützen. Dazu braucht es eine intakte O-Line, von der Saffold ein integraler Teil ist.
Baltimore Ravens: C.J. Mosley (Linebacker). Mosley ist das Herzstück der Ravens-Defense und damit gewissermaßen der Nachfolger von Ray Lewis. Seine Präsenz ist noch wichtiger als ein Halten von Edge Rusher Za'Darius Smith, dem die Zukunft gehört.
© getty
Baltimore Ravens: C.J. Mosley (Linebacker). Mosley ist das Herzstück der Ravens-Defense und damit gewissermaßen der Nachfolger von Ray Lewis. Seine Präsenz ist noch wichtiger als ein Halten von Edge Rusher Za'Darius Smith, dem die Zukunft gehört.
Washington Redskins: HaHa Clinton-Dix (Safety). In seiner ersten Saison in der Hauptstadt präsentierte sich Clinton-Dix gewohnt zuverlässig. Ihn könnte Washington nur schwerlich kurzfristig ersetzen.
© getty
Washington Redskins: HaHa Clinton-Dix (Safety). In seiner ersten Saison in der Hauptstadt präsentierte sich Clinton-Dix gewohnt zuverlässig. Ihn könnte Washington nur schwerlich kurzfristig ersetzen.
New Orleans Saints: Mark Ingram (Running Back). Während Kamara für Finesse steht, steht Ingram für Power. Und die ist zumindest situativ nicht zu verachten, weshalb die Saints auf diese Kombo im Backfield nicht verzichten sollten.
© getty
New Orleans Saints: Mark Ingram (Running Back). Während Kamara für Finesse steht, steht Ingram für Power. Und die ist zumindest situativ nicht zu verachten, weshalb die Saints auf diese Kombo im Backfield nicht verzichten sollten.
Seattle Seahawks: Frank Clark (Edge Rusher). Clark ist der beste Pass Rusher seines Teams und als solcher eigentlich nicht zu ersetzen. Warum also keine langfristige Lösung aus Sicht der Seahawks?
© getty
Seattle Seahawks: Frank Clark (Edge Rusher). Clark ist der beste Pass Rusher seines Teams und als solcher eigentlich nicht zu ersetzen. Warum also keine langfristige Lösung aus Sicht der Seahawks?
Pittsburgh Steelers: Eli Rogers (Wide Receiver). Allem Anschein nach wird Brown das Team verlassen. Umso mehr Anreiz, einen talentierten Wideout wie Rogers zu halten, wenn auch nur für den internen Wettkampf um die Nachfolge des Superstars.
© getty
Pittsburgh Steelers: Eli Rogers (Wide Receiver). Allem Anschein nach wird Brown das Team verlassen. Umso mehr Anreiz, einen talentierten Wideout wie Rogers zu halten, wenn auch nur für den internen Wettkampf um die Nachfolge des Superstars.
Houston Texans: Jadeveon Clowney (Edge Rusher). Clowney wird erstmals Free Agent und ist ein klarer Franchise-Tag-Kandidat. Er ist auch neben Watt der wohl talentierste Verteidiger der Texans. Ihn zu verlieren wäre fahrlässig.
© getty
Houston Texans: Jadeveon Clowney (Edge Rusher). Clowney wird erstmals Free Agent und ist ein klarer Franchise-Tag-Kandidat. Er ist auch neben Watt der wohl talentierste Verteidiger der Texans. Ihn zu verlieren wäre fahrlässig.
Tennessee Titans: Quinton Spain (Guard/M.). Vor Mariota und Henry braucht es eine starke O-Line und Left Guard Spain ist ein wichtiger Bestandteil dieser.
© getty
Tennessee Titans: Quinton Spain (Guard/M.). Vor Mariota und Henry braucht es eine starke O-Line und Left Guard Spain ist ein wichtiger Bestandteil dieser.
Minnesota Vikings: Anthony Barr (Edge Rusher). Dynamische Pass Rusher sind schwer zu finden, insofern sollte Barr die Priorität sein für die Vikings - noch vor D-Liner Sheldon Richardson.
© getty
Minnesota Vikings: Anthony Barr (Edge Rusher). Dynamische Pass Rusher sind schwer zu finden, insofern sollte Barr die Priorität sein für die Vikings - noch vor D-Liner Sheldon Richardson.
1 / 1
Werbung
Werbung