Suche...
NFL

Tony Romo - die Kommentator-Sensation mit der Glaskugel

Von SPOX
Tony Romo kommentiert den Super Bowl - auch auf DAZN!

Spätestens mit dem AFC Championship Game wurde er zum Internet-Phänomen: Ex-Cowboys-Quarterback Tony Romo, inzwischen der Top-Analyst bei CBS, konnte vor allem in Overtime die Plays der Patriots quasi eins-zu-eins vorhersagen und las die Offense und die Defense mehrfach exakt richtig. Wie schafft er das? Und gelingt es ihm auch im Super Bowl? Ihr könnt es in der Nacht vom 3. auf den 4. Februar ab 0.30 Uhr live auf DAZN verfolgen - mit deutschem oder Romo im Original-Kommentar zur Auswahl!

Als Romo in der Overtime des AFC Championship Games begann, verschiedene Coverages der Chiefs zu vermuten und vor allem daraufhin die exakten Konter der Patriots zu prognostizieren, war der Weg zum Internet-Phänomen und zum Social-Media-Spitzname "Romostradamus" nicht weit. Es war bemerkenswert, wie exakt Romo Bewegungen und Matchups der Patriots lesen und vermitteln konnte.

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison hatte Romo Spielzüge aufgrund der Coverage präzise vorhersagen können; auf dieser Bühne, in dieser dramatischen Situation und in diesem kritischen Moment aber erzielte er eine ganz andere Reichweite - umso mehr, da die Defense der Chiefs die gleichen auf sie zukommenden Probleme offensichtlich nicht erkennen und die entsprechenden Antworten nicht finden konnte.

Jim Nantz, Romos Kollege in der Kommentatoren-Kabine, stellte allerdings laut NFL.com postwendend klar: "Ich sehe die Ursache darin in der Tatsache, dass er und Tom Brady die gleichen Dinge sehen. Manche Leute glauben, dass er da rät - aber das ist nicht der Fall. Es ist vielmehr das Arbeitszeugnis von jemandem, der viele Jahre damit verbracht hat, genau diese Dinge zu erkennen und zu lösen."

Tony Romo: "Die Instinkte übernehmen"

Bereits bei seinem Debüt als NFL-Kommentator, seit welchem Romo einen kometenhaften Aufstieg in der Branche hingelegt hat, hatte es mehrerer solcher Szenen gegeben; und auch die natürliche Art und Weise - ohne dabei zu lehrerhaft zu wirken -, mit der Romo seine Einschätzungen rüber bringt, kommt bei den Zuschauern sehr gut an.

"Ich gehe nicht in ein Spiel und nehme mir vor, irgendetwas zu machen", betonte Romo selbst in einem Gespräch mit Reportern in der Vorwoche, "und das gilt auch für das Championship Game. Ich habe es am Ende etwas häufiger gemacht, weil ich den Eindruck hatte, dass der Moment das verlangt. Aber man legt sich keinen Plan zurecht, um Plays vorher zu sagen. Man lässt es eher zu, dass die eigenen Instinkte übernehmen."

Diese Strategie will er im Super Bowl ebenfalls fahren: "Was den Super Bowl angeht - normalerweise, wenn man in seinem Job gut ist, findet man einen Weg, damit es funktioniert."

Dem stimmte auch Nantz zu: "Eigentlich war es nicht anders, als in Woche 5 oder Woche 8. Tony hat das gemacht, was er immer macht - aber es war eine so große Bühne, dass mehr Leute es bemerkt haben."

Bekommt Romo Coaching-Angebote?

Die Art und Weise, auf die Romo Defenses sezieren und offensive Konter dagegen vorhersagen sowie Tendenzen einer Offense aufgrund seiner eigenen Vorbereitung lesen und auf die Situation anwenden kann, hat vor allem nach dem Championship Game eine Frage prominenter werden lassen: bekommt Romo möglicherweise schon bald Coaching-Angebote in der NFL?

Romo zeigt ohne Frage, dass er in der Lage ist, Offenses ins Detail zu studieren und ihre Vorlieben zu verstehen. Gleichzeitig weiß er aus seiner langen aktiven Karriere gut, wie bestimmte Blitz-Formationen einer Defense aussehen können, oder zu welchen Plays ein Quarterback an der Line of Scrimmage schnell umstellen kann.

CBS jedenfalls scheint sich auf diese Situation vorzubereiten - Medienberichten aus den USA zufolge ist der Sender bereit, Romo eine kräftige Gehaltserhöhung zu zahlen, um seinen nach der kommenden Saison auslaufenden Vertrag zu verlängern.

Romo: Plays lesen und Begeisterung vermitteln

Für Romo bedeutet das Vorhersagen der Plays vor allem: Formationen der Teams studieren, Tendenzen erkennen und diese richtig lesen - ganz ähnlich, wie es also seine Rolle als Quarterback auch forderte. Zusätzlich kombiniert der 38-Jährige, der als Quarterback in der Öffentlichkeit zumeist einen schweren Stand hatte und diese Wahrnehmung als Kommentator eindrucksvoll schnell drehen konnte, diese Qualität mit purem Enthusiasmus für das Spiel.

"Ich liebe es, wenn Leute etwas Besonderes erreichen, und das will ich den Zuschauern vermitteln. Wenn man redet, und das Spiel läuft, denkt man nicht wirklich an die Fans. Es ist eher, als würde man mit einem Freund sprechen, der neben dir sitzt", bringt Romo selbst es auf den Punkt. Dann sage man auch Dinge wie "'oh wow, hast du das gesehen?' Das kommt einfach so raus, schätze ich. Und der Teil ist toll, man hat das Gefühl, dass man gerade bei etwas Besonderem Zeuge ist."

Dabei genießt Romo auch komplette Freiheit, wie CBS-Lead-Producer Jim Rikhoff jüngst bei SI betonte: "Man sieht teilweise auf Social Media Vorwürfe, dass Tony heute weniger aufgeregt wäre und CBS ihn sicher zurechtgewiesen hätte. Das passiert niemals, das würden wir nie machen. Im Prinzip lassen wir ihn einfach los."

Wie sich das beim Super Bowl darstellen wird, kann Romo selbst noch nicht so genau einschätzen: "Ich weiß nicht wirklich, wie ich das wahrnehmen werde, bis der Tag selbst da ist. Aber vor jedem Spiel ist man ein bisschen nervös, ob als Spieler, oder als Kommentator. Das ist in meinen Augen allerdings eine gute Sache, ich denke, das ist gesund. Gewissermaßen wird einem so die Bedeutung des Spiels klar. Aber ehrlicherweise würde ich raten, wenn ich jetzt sagen würde, wie ich mich dann fühle. Auf jeden Fall freue ich mich darauf."

Der Super Bowl 2019 mit Originalkommentar - live auf DAZN

Das Spiel startet in der Nacht von Sonntag auf Montag (3. auf 4. Februar) ab 0.30 Uhr deutscher Zeit. Zu sehen gibt es das Spiel live auf DAZN, und das mit der großen Besonderheit der Sprachauswahl.

Ein deutschsprachiges Kommentatoren-Duo steht genauso zur Verfügung, wie das Duo Romo/Nantz mit dem Original-US-Kommentar - auf DAZN kann sich am Sonntagabend also jeder deutsche NFL-Fan selbst ein Bild davon machen, ob Romo den eigenen Ruf als Play-Orakel auch auf der allergrößten Bühne noch ausbauen kann!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung