Suche...
NFL

Playoffs Preview Divisional Samstag: Luck! Mahomes! Wer kommt weiter?

SPOX blickt auf die NFL-Divisional-Duelle am Samstag.

Die Playoffs gehen in die ganz heiße Phase - das Divisional-Playoff-Wochenende steht bevor! Damit steigen auch die Top-Seeds ein, und gleich am Samstag wird es richtig spannend: die Chiefs empfangen die Colts und die Liga erwartet gespannt das Playoff-Debüt von Mahomes. Anschließend geht es nach Los Angeles, wo die Cowboys die Rams schocken wollen. Beide Spiele gibt's am Samstagabend ab 22.35 Uhr live auf DAZN.

 

No. 1 Kansas City Chiefs vs. No. 6 Indianapolis Colts (Sa., 22.35 Uhr live auf DAZN)

Kansas City Chiefs: Der Weg in die Playoffs

Neun Siege in den ersten zehn Spielen, vom Start weg eine herausragende Offense, die in der kompletten Regular Season nicht ein einziges Mal unter 26 Punkten blieb und bei den vier Niederlagen im Schnitt 37,5 Punkte aufs Board brachte und in Patrick Mahomes einen Quarterback auf MVP-Level - die Chiefs waren eine offensive Maschine, die den Fuß im Prinzip nie vom Gaspedal nahm.

Dabei war Kansas City auch in zwei der absoluten Highlight-Spiele der Regular Season involviert - wenngleich die Chiefs beide Male den Kürzeren zogen: die 40:43-Niederlage in New England in Week 6 war die erste Pleite für KC in dieser Saison und zeigte gleichzeitig, dass man auch mit den Pats in Foxboro mithalten kann. Das 51:54 in L.A. gegen die Rams war ein unfassbares Spiel, das an Mahomes' College-Tage bei Texas Tech erinnerte. Dennoch mussten die Chiefs in Week 17 noch gewinnen, um die Division und damit auch den Nummer-1-Seed gegen die Chargers zu verteidigen.

Indianapolis Colts: Der Weg in die Playoffs

Ganz anders als der des Gegners am Samstag. Indy, mit neuem Head Coach, neuem Trainerstab und einer sehr jungen Defense, startete mit fünf Niederlagen in den ersten sechs Spielen in die Saison, die Playoffs schienen da in sehr weiter Ferne. Doch weit gefehlt: Ab Week 7 gewann Indy neun von zehn Spielen und verlor lediglich eine merkwürdige Partie in Jacksonville mit 0:6.

Auf dem Rücken einer jungen, sich rasant weiter entwickelnden Defense, sowie einer exzellent designten Offense, die von einer deutlich verbesserten Offensive Line und der starken Rückkehr von Andrew Luck profitierte, schlug Indianapolis schließlich in der Wildcard-Runde auch die Houston Texans - und das erstaunlich souverän.

Die aktuelle Situation der Chiefs

Kansas City hat zwar zwei der letzten drei Regular-Season-Spiele (gegen die Chargers und in Seattle) verloren, Grund zur Sorge sollte das aber nicht sein - die Offense funktionierte in beiden Spielen sehr gut. Die ganze NFL ist auf das Playoff-Debüt von Patrick Mahomes gespannt und darauf, ob der junge Quarterback mit dem Druck weiter so locker umgehen kann. Mit Blick auf das Lazarett sticht ein Name heraus: Safety Eric Berry wird aller Voraussicht nach nicht mitwirken können. Dafür kehrt Receiver Sammy Watkins nach wochenlanger Pause vermutlich zurück.

Die aktuelle Situation der Colts

Die starke Offensive Line ist seit der Vorwoche zurück in ihrer angestammten Besetzung, die Folgen davon waren gegen die Texans insbesondere im Run Game direkt zu sehen. Receiver Ryan Grant dagegen fällt aus, auch Defensive Lineman Tyquan Lewis kann wohl nicht spielen. T.Y. Hilton (Knöchel) trainierte unter der Woche zwar nicht, sollte aber auflaufen können.

Chiefs vs. Colts: Players to Watch

Patrick Mahomes (Quarterback Chiefs)

Chris Jones und der Pass-Rush, Hill und Kelce auf den Skill-Positions, die Offensive Line, Andy Reids Zeitmanagement - viele Bereiche könnte man hier nennen, aber natürlich blickt jeder vor allem auf das Playoff-Debüt von Mahomes. Der hatte in der Regular Season nicht nur unfassbare Statistiken, er spielte auch dementsprechend. In der Pocket, außerhalb der Struktur des Plays, in seinen Reads, mit seiner Fähigkeit, Bälle aus unmöglichem Winkel zu werfen: Mahomes war eine Sensation, und wenn er an diese Leistung anknüpfen kann, wird es für die junge (Zone-)Defense der Colts schwer werden.

T.Y. Hilton (Wide Receiver Colts)

Es besteht eine reelle Chance, dass dieses Spiel ein Shootout wird - und im Gegensatz zu den Chiefs ist bei Indianapolis das Waffenarsenal etwas eindimensionaler: T.Y. Hilton ist einer der Top-Deep-Threats dieser Saison, ein Spieler, der es hervorragend versteht, sich zwischen Zone Coverages zu bewegen und der mit seinem Route-Running und seiner Geschwindigkeit für alle Chiefs-Cornerbacks in Man Coverage ein erhebliches Problem darstellt. Wenn die Colts dranbleiben wollen, wird es ein großes Spiel von Hilton brauchen.

Chiefs vs. Colts: Darauf kommt es an

Aus Chiefs-Sicht kann man das Spiel auf zwei Dinge herunterbrechen: Kann Kansas Citys Defense genug Druck auf Andrew Luck aufbauen? Und kann die Offense eine faszinierende Colts-Defense genauso schlagen, wie Mahomes und Co. es mit so vielen Defenses in der Regular Season gemacht haben? Keine Defense spielte in der vergangenen Saison mehr Zone-Konzepte als Indianapolis, Mahomes hat gegen fünf der acht Top-Teams was Anzahl der Zone-Coverages angeht gespielt und dabei 14 Touchdowns aufgelegt - ohne eine einzige Interception.

Die Colts auf der anderen Seite müssen genau diese Aspekte kontern können. Ist die Offensive Line in der Lage, Luck zu schützen und so die Tür für ein vertikales Passspiel gegen eine mehr als anfällige Chiefs-Defense zu öffnen? Und kann Indy defensiv mit einigen überraschenden Coverage-Elementen Hill, Kelce und Watkins mehr entgegensetzen, als zu befürchten steht?

Chiefs vs. Colts: Prognose

Die Chiefs-Offense mit einer Woche Vorbereitungszeit ist zu viel für die Colts-Defense, so bemerkenswert deren Entwicklung auch ist. Zwar kann Indianapolis mit seiner starken Offensive Line, Andrew Luck und exzellenten Passing-Designs genau wie einem guten Run Game offensiv mithalten; die Chiefs-Defense hat aber mehr individuelle Feuerkraft, wenn es an das Generieren von Big Plays geht. 30:27 Chiefs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung