Suche...

NFL: Fantasy Football Starts and Sits Week 16 - Wilson, Brady und Co.

 
Der Super Bowl der Fantasy-Football-Saison findet in den meisten Ligen in Week 16 statt. SPOX zeigt euch, mit welchen Spielern ihr die besten Chancen auf den Titel habt.
© getty
Der Super Bowl der Fantasy-Football-Saison findet in den meisten Ligen in Week 16 statt. SPOX zeigt euch, mit welchen Spielern ihr die besten Chancen auf den Titel habt.
Quarterback - STARTS: Dak Prescott, Cowboys (vs. Bucs): Ist der Shutout der Cowboys in Indy der Wachrüttler zur richtigen Zeit gewesen? Gegen die Buccaneers, deren Saison nahezu beendet ist, gibt es die Chance, sich zu rehabilitieren.
© getty
Quarterback - STARTS: Dak Prescott, Cowboys (vs. Bucs): Ist der Shutout der Cowboys in Indy der Wachrüttler zur richtigen Zeit gewesen? Gegen die Buccaneers, deren Saison nahezu beendet ist, gibt es die Chance, sich zu rehabilitieren.
Russell Wilson, Seahawks (vs. Chiefs): Auch Seattle musste in der Vorwoche einen herben Rückschlag hinnehmen. Für Wilson und Co. könnte gegen die Chiefs nun ein Shootout anstehen.
© getty
Russell Wilson, Seahawks (vs. Chiefs): Auch Seattle musste in der Vorwoche einen herben Rückschlag hinnehmen. Für Wilson und Co. könnte gegen die Chiefs nun ein Shootout anstehen.
Case Keenum, Broncos (@Raiders): Die Playoff-Chancen der Broncos sind nach der Niederlage gegen Cleveland marginal. Gegen die Raiders muss die Offense wieder in Fahrt kommen.
© getty
Case Keenum, Broncos (@Raiders): Die Playoff-Chancen der Broncos sind nach der Niederlage gegen Cleveland marginal. Gegen die Raiders muss die Offense wieder in Fahrt kommen.
SITS: Tom Brady, Patriots (vs. Bills): Die Offense der Patriots sah im Topspiel gegen die Steelers nicht gut aus. Gordon und Gronk kam zusammen auf 3 Catches. Auch in Week 16 gibt es ein schwieriges Matchup gegen die Bills.
© getty
SITS: Tom Brady, Patriots (vs. Bills): Die Offense der Patriots sah im Topspiel gegen die Steelers nicht gut aus. Gordon und Gronk kam zusammen auf 3 Catches. Auch in Week 16 gibt es ein schwieriges Matchup gegen die Bills.
Philip Rivers, Chargers (vs. Ravens): Die Chargers haben ein großes Statement gesetzt und durften sich nach dem Sieg gegen KC über ein paar Tage Extra-Erholung freuen. Die Ravens-Defense ist für Fantasy-QBs dennoch kein gutes Matchup.
© getty
Philip Rivers, Chargers (vs. Ravens): Die Chargers haben ein großes Statement gesetzt und durften sich nach dem Sieg gegen KC über ein paar Tage Extra-Erholung freuen. Die Ravens-Defense ist für Fantasy-QBs dennoch kein gutes Matchup.
Matthew Stafford, Lions (vs. Vikings): Die Lions konnten auch in Buffalo den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden. Das nächste Duell mit einer schweren Defense gibt es gegen die Vikings.
© getty
Matthew Stafford, Lions (vs. Vikings): Die Lions konnten auch in Buffalo den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden. Das nächste Duell mit einer schweren Defense gibt es gegen die Vikings.
Running Backs - STARTS: Nick Chubb, Browns (vs. Bengals): Der Trade von Hyde nach Jacksonville zahlt sich für die Browns vollends aus. Beim Duell gegen die Bengals könnte Rookie Chubb das nächste große Spiel feiern.
© getty
Running Backs - STARTS: Nick Chubb, Browns (vs. Bengals): Der Trade von Hyde nach Jacksonville zahlt sich für die Browns vollends aus. Beim Duell gegen die Bengals könnte Rookie Chubb das nächste große Spiel feiern.
Marlon Mack, Colts (vs. Giants): Mack war schon gegen die Cowboys Teil einer bärenstarken offensiven Mannschaftsleistung. Im engen Playoff-Rennen werden die Colts wieder stark auf ihren Lead-Back setzen.
© getty
Marlon Mack, Colts (vs. Giants): Mack war schon gegen die Cowboys Teil einer bärenstarken offensiven Mannschaftsleistung. Im engen Playoff-Rennen werden die Colts wieder stark auf ihren Lead-Back setzen.
Latavius Murray, Vikings (@Lions): Murray sah gegen die Dolphins wieder mehr Einsatzzeit und zahlte dies prompt zurück. Das Matchup bei den Lions sollte ihm gerade recht kommen.
© getty
Latavius Murray, Vikings (@Lions): Murray sah gegen die Dolphins wieder mehr Einsatzzeit und zahlte dies prompt zurück. Das Matchup bei den Lions sollte ihm gerade recht kommen.
SITS: Melvin Gordon, Chargers (vs. Ravens): Gordon kehrt nach Verletzungspause wohl für Week 16 zurück. Dennoch sollten Fantasy-Owner genaustens überlegen, ob sie ihn einsetzen. Die Chargers dürften vorsichtig mit seiner Einsatzzeit sein.
© getty
SITS: Melvin Gordon, Chargers (vs. Ravens): Gordon kehrt nach Verletzungspause wohl für Week 16 zurück. Dennoch sollten Fantasy-Owner genaustens überlegen, ob sie ihn einsetzen. Die Chargers dürften vorsichtig mit seiner Einsatzzeit sein.
Adrian Peterson, Redskins (@Titans): Zwar gewannen die Redskins beim Start von Josh Johnson, doch waren die begrenzten Möglichkeiten dieser Offense wieder zu erkennen. Auch die Titans-Defense sollte hier nicht viel erlauben.
© getty
Adrian Peterson, Redskins (@Titans): Zwar gewannen die Redskins beim Start von Josh Johnson, doch waren die begrenzten Möglichkeiten dieser Offense wieder zu erkennen. Auch die Titans-Defense sollte hier nicht viel erlauben.
Matt Breida, 49ers (vs. Bears): Breida war beim Sieg gegen die Seahawks nach längerer Pause wieder ein großer Faktor. Gegen die Bears allerdings sollte sein Output wieder zurückgehen.
© getty
Matt Breida, 49ers (vs. Bears): Breida war beim Sieg gegen die Seahawks nach längerer Pause wieder ein großer Faktor. Gegen die Bears allerdings sollte sein Output wieder zurückgehen.
Wide Receiver - STARTS: Tyler Lockett, Seahawks (vs. Chiefs): Wie für Wilson sollte auch für Lockett das Matchup mit den Chiefs ideal sein. Kansas Citys Secondary wirkt in den letzten Wochen wieder stärker anfällig.
© getty
Wide Receiver - STARTS: Tyler Lockett, Seahawks (vs. Chiefs): Wie für Wilson sollte auch für Lockett das Matchup mit den Chiefs ideal sein. Kansas Citys Secondary wirkt in den letzten Wochen wieder stärker anfällig.
Allen Hurns, Cowboys (vs. Bucs): Auch Hurns profitiert bei den Boyz von der prominenten Rolle von Cooper. Er sollte gegen die Buccaneers und deren schwache Secondary durchaus einige Targets sehen.
© getty
Allen Hurns, Cowboys (vs. Bucs): Auch Hurns profitiert bei den Boyz von der prominenten Rolle von Cooper. Er sollte gegen die Buccaneers und deren schwache Secondary durchaus einige Targets sehen.
Randall Cobb, Packers (@New York Jets): Cobb hatte gegen die Bears die zweitmeisten Targets aller Packers-Receiver. Die Connection mit Rodgers sah endlich wieder besser aus und die Jets sind ein vielversprechendes Matchup.
© getty
Randall Cobb, Packers (@New York Jets): Cobb hatte gegen die Bears die zweitmeisten Targets aller Packers-Receiver. Die Connection mit Rodgers sah endlich wieder besser aus und die Jets sind ein vielversprechendes Matchup.
SITS: Keenan Allen, Chargers (vs. Ravens): Allen verletzte sich gegen die Chiefs an den Rippen und sein Einsatz gegen die Ravens ist fraglich. So oder so ist das Matchup mit den Ravens undankbar.
© getty
SITS: Keenan Allen, Chargers (vs. Ravens): Allen verletzte sich gegen die Chiefs an den Rippen und sein Einsatz gegen die Ravens ist fraglich. So oder so ist das Matchup mit den Ravens undankbar.
Kenny Stills, Dolphins (vs. Jaguars): Der Wideout der Dolphins sah gegen die Vikings nur 3 Targets und machte nur einen Pass sicher. Nun geht es gegen eine weitere starke Pass-Defense.
© getty
Kenny Stills, Dolphins (vs. Jaguars): Der Wideout der Dolphins sah gegen die Vikings nur 3 Targets und machte nur einen Pass sicher. Nun geht es gegen eine weitere starke Pass-Defense.
John Brown, Ravens (@Chargers): Die Ravens entfernen sich immer mehr vom Passspiel und John Browns Produktion leider darunter stark. Auch gegen die Chargers sollte es für ihn wenig zu holen geben.
© getty
John Brown, Ravens (@Chargers): Die Ravens entfernen sich immer mehr vom Passspiel und John Browns Produktion leider darunter stark. Auch gegen die Chargers sollte es für ihn wenig zu holen geben.
Tight End - START: Ben Watson, Saints (vs. Steelers): Brees scheint wieder vermehrt seine Tight Ends anzuvisieren. Gerade in Wochen, in denen nicht alles nach Plan läuft sollten Pässe in Richtung Watson eine gute Option sein.
© getty
Tight End - START: Ben Watson, Saints (vs. Steelers): Brees scheint wieder vermehrt seine Tight Ends anzuvisieren. Gerade in Wochen, in denen nicht alles nach Plan läuft sollten Pässe in Richtung Watson eine gute Option sein.
SIT: Jordan Reed, Redskins (@Titans): Eine enttäuschende Saison für den starken Big Man hat ein weiteres unglückliches Matchup parat. Für Reed sollte es auch gegen die Titans wenig zu holen geben.
© getty
SIT: Jordan Reed, Redskins (@Titans): Eine enttäuschende Saison für den starken Big Man hat ein weiteres unglückliches Matchup parat. Für Reed sollte es auch gegen die Titans wenig zu holen geben.
SLEEPER: Kalen Ballage, Dolphins (vs. Jaguars): Der Rookie sah gegen die Vikings enorm viele Snaps und zahlte dies mit einer Wahnsinns-Leistung zurück. 123 Yards + TD standen am Ende zu Buche. Kann er das gegen JAX wiederholen?
© getty
SLEEPER: Kalen Ballage, Dolphins (vs. Jaguars): Der Rookie sah gegen die Vikings enorm viele Snaps und zahlte dies mit einer Wahnsinns-Leistung zurück. 123 Yards + TD standen am Ende zu Buche. Kann er das gegen JAX wiederholen?
1 / 1
Werbung
Werbung