Suche...
NFL

NFL Predictions Week 17: Prognosen, Previews und Tipps

SPOX blickt auf die letzte Woche der Regular Season und gibt seine Prognosen ab!
© getty

Der letzte Spieltag der Regular Season 2018 ist da - und Playoff-Entscheidungen stehen noch an! Können ausgerechnet die Browns Baltimore rauskegeln? Wer gewinnt das Endspiel zwischen den Colts und den Titans? Und kann Philly die Vikings abfangen? SPOX wirft einen kurzen Blick auf alle Partien des kommenden Spieltags - inklusive der Prognose von NFL-Redakteur Adrian Franke, die Spiele am Sonntag gibt's wie gewohnt in der RedZone-Konferenz live auf DAZN.

Buffalo Bills (5-10) - Miami Dolphins (7-8) (So., 19 Uhr)

Aus dem Playoff-Rennen sind die Dolphins nunmehr auch rechnerisch raus, die Niederlage gegen Jacksonville hat eine Week-17-Chance eliminiert. Jetzt muss sich die anfällige Run-Defense gegen ein Bills-Team beweisen, das vor allem mit Josh-Allen-Runs Miami bereits vor einigen Wochen Probleme bereitete. Miamis Passing Game ist ohnehin limitiert, auch mit Tannehill, und wie schon die ganze Saison über massiv von Big Plays abhängig. Die dürften gegen eine gute Bills-Secondary schwer werden, und im Run Game fehlt mit dem verletzten Frank Gore ein wichtiger Motor.

Tipp: Bills vs. Dolphins 23:17.

Green Bay Packers (6-8-1) - Detroit Lions (5-10) (So., 19 Uhr)

Für Kerryon Johnson ist die Saison inzwischen auch offiziell beendet, Detroit setzte den Rookie-Back bereits vor Weihnachten auf die IR-Liste. Damit lautet die zentrale Frage auf dieser Seite des Balls: kann Green Bay Kenny Golladay in den Griff bekommen? Gelingt das, fehlt es der Lions-Offense massiv an Explosivität und Aggressivität. Auf der anderen Seite des Balls sollte der Pass-Rush ohne Ziggy Ansah nur eine bedingte Gefahr darstellen, was es Aaron Rodgers ermöglichen dürfte, eine extrem enttäuschende Packers-Saison mit einem Heimsieg zu beenden.

Tipp: Packers vs. Lions 28:17.

New England Patriots (10-5) - New York Jets (4-11) (So., 19 Uhr live auf DAZN)

Josh Gordon wird man wohl für sehr lange Zeit nicht mehr auf einem NFL-Feld sehen, und das ohnehin inkonstante Passing Game der Patriots wird so individuell, genau wie schematisch einer wichtigen Waffe beraubt. Jetzt wird noch mehr über das Kurzpassspiel kommen müssen - und Rob Gronkowski muss ein größerer Faktor werden, um Defenses dazu zu zwingen, das vertikale Passspiel weiterhin zu verteidigen. Gerade die Jets haben in Jamal Adams eine sehr gute Antwort auf den Tight End; kann Sam Darnold die positive Entwicklung der vergangenen Wochen fortsetzen? Dann könnte es in einem Spiel, das die Patriots mit Blick auf das Seeding in der AFC nicht verlieren dürfen, lange eng bleiben.

Tipp: Patriots vs. Jets 24:17.

New Orleans Saints (13-2) - Carolina Panthers (6-9) (So., 19 Uhr)

Die Panthers sind bei ihrem dritten Quarterback angekommen, nach Cam Newton hat sich auch Taylor Heinicke verletzt. Die Playoffs sind kein Thema mehr, Carolina hat zudem keinen Pass-Rush und die Probleme in der Offensive Line wurden zuletzt immer deutlicher. Umgekehrt haben die Saints offensiv gegen Pittsburgh endlich wieder ihr anderes Gesicht gezeigt und sich den Nummer-1-Seed gesichert, was die Frage aufwirft: wen schonen die Saints alles? Doch selbst wenn etwa Brees eine zweiwöchige Pause bekommt, stünde Teddy Bridgewater dahinter bereit.

Tipp: Saints vs. Panthers 24:14.

New York Giants (5-10) - Dallas Cowboys (9-6) (So., 19 Uhr)

Dallas ist ein heißer Kandidat dafür, einigen Stars eine Pause zu geben. Der Division-Titel ist den Cowboys nicht mehr zu nehmen, gleichzeitig kann Dallas nicht mehr auf den Nummer-3-Seed klettern. Somit steht der Nummer-4-Seed und ein Heimspiel am Wildcard-Wochenende fest. Die Giants auf der anderen Seite haben in den vergangenen Wochen zumindest mehrfach gezeigt, dass sie gegen anfällige Teams zu guten Spielen in der Lage sind. Dallas ohne ein paar Stars - Zack Martin wird etwa definitiv nicht spielen - könnte gerade noch in diese Kategorie fallen. Auch falls Odell Beckham erneut ausfällt.

Tipp: Giants vs. Cowboys 17:16.

Tampa Bay Buccaneers (5-10) - Atlanta Falcons (6-9) (So., 19 Uhr)

Eines der Week-17-Spiele, in dem es für beide Teams zunächst einmal um nichts mehr geht. Doch gerade bei den Bucs sind die Storylines schnell gefunden: kann Dirk Koetter nochmals Argumente für sich sammeln, oder steht seine Entlassung bereits fest? Und kann sich Jameis Winston für 2019 empfehlen? Die Falcons auf der anderen Seite sollten offensiv zu viel Feuerkraft für eine mehr als wacklige Bucs-Secondary haben.

Tipp: Buccaneers vs. Falcons 23:30.

Houston Texans (10-5) - Jacksonville Jaguars (5-10) (So., 19 Uhr)

Blake Bortles ist zurück! Zumindest für ein Spiel. Jags-Coach Doug Marrone verkündete am Mittwoch, dass Bortles gegen Houston doch wieder statt Cody Kessler beginnen wird. Für Marrone selbst könnte es das letzte Spiel als Jacksonvilles Head Coach sein, wenngleich es seit der Vorwoche Berichte gibt, wonach er bleiben soll. So oder so gilt für Week 17: die Jags können einem Division-Konkurrenten nochmals in die Playoff-Suppe spucken und Houston vielleicht sogar noch den Division-Titel kosten; und zumindest die Defense sollte eine gute Partie haben. Zu stark ist Jacksonville immer noch mit seiner Defensive Line, zu anfällig ist Houstons Pass-Protection. Watson und Hopkins müssen es einmal mehr richten, Letzterer dann noch gegen Jalen Ramsey und Co. Oder kann Houstons Defense womöglich einen Touchdown beisteuern?

Tipp: Texans vs. Jaguars 21:17.

Denver Broncos (6-9) - Los Angeles Chargers (11-4) (So., 22.25 Uhr)

Die Niederlage gegen die Ravens hat die Chargers rückblickend - mit dem Wissen der Chiefs-Pleite am Tag danach im Hinterkopf - wohl die Chance auf den Top-Seed gekostet. Dennoch besteht die Möglichkeit weiterhin, wenngleich Kansas City jetzt bei einem Chargers-Sieg parallel zuhause gegen die Raiders verlieren müsste. Unwahrscheinlich, doch wird L.A. mit voller Kapelle antreten. Für eine Broncos-Defense, die zuletzt in Oakland einmal mehr wackelte, sollte das ein ernsthaftes Problem darstellen. Gleichzeitig aber kann Denver zumindest mit seinem Pass-Rush die wohl größte Schwachstelle der Chargers, die Pass-Protection, herausfordern. Umgekehrt aber wird die Chargers-Defense für Denver, das ohne Phillip Lindsay antreten muss und so eine elementare Waffe für Big Plays und Explosivität verliert, eine noch deutlich größere Herausforderung.

Tipp: Broncos vs. Chargers 14:24.

Kansas City Chiefs (11-4) - Oakland Raiders (4-11) (So., 22.25 Uhr)

Nach den Niederlagen gegen die Chargers und die Seahawks bekommen die Chiefs eine vermeintlich einfache Aufgabe zum Abschluss der Regular Season - und Kansas City braucht immerhin einen Sieg, um den Nummer-1-Seed endlich unter Dach und Fach zu bringen. Die Raiders dürften offensiv mit dem Run Game zwar womöglich auch hier und da Erfolg haben; doch die Pass-Protection gegen den Pass-Rush der Chiefs sollte ein ernsthaftes Problem werden. Umgekehrt hat Oakland auf keinem Level der eigenen Defense die Mittel, um die Chiefs-Offense konstant zu verteidigen.

Tipp: Chiefs vs. Raiders 31:13.

Los Angeles Rams (12-3) - San Francisco 49ers (4-11) (So., 22.25 Uhr)

Gegen Arizona konnte die Rams-Offense wieder etwas zurück in die Spur finden - vor allem das Run Game auch ohne Todd Gurley sah mit C.J. Anderson sehr gut aus, Gurley wird wohl gegen San Francisco erneut nicht spielen. Die 49ers haben in dieser Saison bislang alle Auswärtsspiele verloren, sind offensiv inzwischen, unter anderem ohne Pierre Garcon und Matt Breida, auch außerhalb der Quarterback-Position zunehmend angeschlagen und dürften mit Aaron Donald und Co. größere Schwierigkeiten bekommen. Umgekehrt sollte San Francisco - im Gegensatz zu den Teams, die den Rams zuletzt solche Probleme bereiteten - mit dem 4-Men-Rush entschieden weniger dominant sein, was die Aufgabe gegen L.A. doch deutlich erschwert.

Tipp: Rams vs. 49ers 31:17.

Minnesota Vikings (8-6-1) - Chicago Bears (11-4) (So., 22.25 Uhr)

Ein Duell mit Playoff-Feeling! Die Bears brauchen einen Sieg, um zumindest noch rechnerisch eine Chance auf den Nummer-2-Seed zu wahren. Gleichzeitig müssten die Rams allerdings verlieren. Minnesota auf der anderen Seite muss gewinnen, um sein Playoff-Ticket zu lösen. Bei einer Niederlage und einem Eagles-Sieg in Washington würde der Titelverteidiger in letzter Sekunde noch vorbeiziehen. Für die Vikings wird die Aufgabe einmal mehr schwierig: Chicago hat eine der Top-Run-Defenses der Liga sowie einen exzellenten Pass-Rush in Kombination mit einer gefährlichen Secondary; auf Minnesotas Offensive Line und Mike Zimmers Wunsch nach einem Rushing-Team wartet eine schwere Prüfung. Umgekehrt wird Minnesotas Pass-Rush es auch dem noch immer inkonstanten Mitch Trubisky schwer machen und auch die Bears sollten im Run Game nur bedingt erfolgreich sein.

Tipp: Vikings vs. Bears 24:27.

Pittsburgh Steelers (8-6-1) - Cincinnati Bengals (6-9) (So., 22.25 Uhr)

Starke Auftritte der Steelers gegen die Patriots und Saints - und dennoch hat Pittsburgh ein Playoff-Schicksal nicht in der eigenen Hand. Nur wenn Baltimore gegen Cleveland verliert (oder die Colts und Titans Unentschieden spielen), können die Steelers mit einem eigenen Sieg noch in die Postseason einziehen. Zumindest der letzte Part dieser Rechnung sollte vergleichsweise machbar sein: Cincinnati ist offensiv ohne Dalton, Green, Boyd und Eifert nahezu ausschließlich im Run Game wirklich gefährlich - Pittsburghs Front sollte selbiges stoppen können. Auf der anderen Seite ist Cincinnatis Pass-Rush für die Steelers-Line zu harmlos und die Secondary nicht stark genug, um es mit Smith-Schuster und Brown aufzunehmen, wenn Big Ben in der Pocket Zeit bekommt. Auch James Conner kehrt wohl zurück.

Tipp: Steelers vs. Bengals 30:20.

Seattle Seahawks (9-6) - Arizona Cardinals (3-12) (So., 22.25 Uhr)

Die Seahawks haben mit dem Sieg über die Chiefs ihr Playoff-Ticket sicher - um auch den Nummer-5-Seed aus eigener Kraft in der Tasche zu haben, braucht es einen Sieg gegen Arizona. Und der könnte durchaus wichtig sein, immerhin muss der fünfte Seed am Wildcard-Wochenende nach Dallas, statt zu den Bears oder den Rams. Die Seahawks werden also keine Kräfte schonen, und damit sollten sie alleine im Run Game in der Lage sein, diese Partie komplett zu dominieren. So anfällig sind die Cardinals hier, und die Offense ist, beginnend mit der horrend schlechten Offensive Line, die schlechteste der Liga. Gegen eine explosive, schnelle Seahawks-Defense sollte das für die Cardinals der letzte Schritt hin zum Nummer-1-Pick sein.

Tipp: Seahawks vs. Cardinals 28:14.

Washington Redskins (7-8) - Philadelphia Eagles (8-7) (So., 22.25 Uhr)

Washingtons Passing Offense bekam gegen Tennessee dann doch die Grenzen aufgezeigt, was ein großer Baustein in der Niederlage gegen die Titans und Blaine Gabbert war. Philadelphia sollte Josh Johnson gehörig unter Druck setzen können und dürfte dahinter erneut eine eher konservative Coverage spielen, um die eigene Secondary zu schützen. Und umgekehrt: Kann Washington Nick Foles unter Druck setzen? Der spielt bislang gegen Pressure weitestgehend spektakulär, das vertikale Passing Game funktioniert besser und es öffnen sich dadurch Räume Underneath. Die Eagles müssen gewinnen, um zumindest eine Chance auf die Playoffs zu haben.

Tipp: Redskins vs. Eagles 13:24.

Baltimore Ravens (9-6) - Cleveland Browns (7-7-1) (So., 22.25 Uhr)

Win and In - so einfach ist die Ausgangslage für Baltimore. Dabei kann man problemlos argumentieren, dass Cleveland mit Mayfield, Njoku, Landry und vor allem einem deutlich verbesserten Scheme das bessere Passing Game aufs Feld führen wird. Doch Baltimores Defense hat über die ganze Saison immer wieder gezeigt, dass sie gegnerischen Quarterbacks und der Offensive Line das Leben unheimlich schwer machen kann. Das sollte man auch in dieser Partie sehen, mit diversen Blitz- und Pressure-Paketen sowie einer schwer lesbaren Coverage aufseiten der Ravens. Und dann müssen die Browns zudem erst zeigen, dass sie Baltimores Run Game stoppen können.

Tipp: Ravens vs. Browns 24:23.

Tennessee Titans (9-6) - Indianapolis Colts (9-6) (Mo., 2.20 Uhr live auf DAZN)

Vieles deutet darauf hin, dass Marcus Mariota verletzungsbedingt nicht spielen kann - womit es Blaine Gabbert gegen eine explosive und zuletzt auch zunehmend aggressive Colts-Defense richten muss. Die Titans sind auf den Skill-Positions nicht individuell stark genug, um Indianapolis vor wirklich große Matchup-Probleme zu stellen und die Colts haben eine sehr gute Run-Defense. Umso wichtiger wird es sein, dass Tennessees Defense mit seinen diversen Blitz-Paketen Andrew Luck unter Druck setzen und für ein Low-Scoring-Game sorgen kann. Dabei allerdings wird mit Jurrell Casey einer der wichtigsten Titans-Verteidiger fehlen.

Tipp: Titans vs. Colts 17:27.

SPOX NFL Predictions - Überblick:

SpieltagBilanzAlle Prognosen zum Nachlesen
Woche 110-6Week 1 Tipps
Woche 27-9Week 2 Tipps
Woche 37-9Week 3 Tipps
Woche 47-8Week 4 Tipps
Woche 59-6Week 5 Tipps
Woche 611-4Week 6 Tipps
Woche 710-4Week 7 Tipps
Woche 812-2Week 8 Tipps
Woche 98-5Week 9 Tipps
Woche 108-6Week 10 Tipps
Woche 116-7Week 11 Tipps
Woche 1211-4Week 12 Tipps
Woche 139-7Week 13 Tipps
Woche 148-8Week 14 Tipps
Woche 159-7Week 15 Tipps
Woche 1613-3Week 16 Tipps
Woche 1713-3Week 17 Tipps
Gesamt153-98
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung