Suche...
NFL

College Playoffs Halbfinals: Bama zu stark - Clemson dominiert Notre Dame

Von SPOX
Alabama und Clemson stehen sich im National Championship Game gegenüber!
© getty

Die Halbfinals der College Playoffs brachten letztlich den erwarteten Ausgang: Alabama und Clemson werden sich einmal mehr im National Championship Game gegenüber stehen. Dabei dominierte Clemsons Defense Notre Dame und brachte einen letztlich ungefährdeten Sieg über die Zeit. Kyler Murray und Tua Tagovailoa lieferten sich anschließend ein tolles Duell, Alabama aber war in der Summe für den Heisman-Winner zu stark.

Orange Bowl: Alamaba (1) vs. Oklahoma (4)

Ergebnis: 45:34 (21:0, 10:10, 0:10, 14:14)

  • Das National Championship Game findet auch in diesem Jahr mit der Crimson Tide statt! Alabama zeigte vor allem in der ersten Hälfte seine schon die ganze Saison über sichtbare wahnsinnige Dominanz in allen Mannschaftsteilen, schaltete Oklahomas explosive zunächst Offense aus und dominierte die desolate Sooners-Defense nach Belieben.
  • Im Duell der beiden Heisman-Trophy-Finalisten lieferte Alabamas Tua Tagovailoa dabei eine Show ab: Der angeschlagen in die Partie gegangene Hawaiianer brachte 24 von 27 Pässen für 318 Yards und vier Touchdowns an und spielte eine nahezu fehlerfreie Partie.
  • Sooners-Quarterback und Heisman-Gewinner Kyler Murray (19/37, 308 YDS, 2 TD; 17 ATT, 109 YDS, TD) hatte gegen die starke Alabama-Defense ein weiteres spektakuläres Spiel mit einigen herausragenden Pässen, konnte die historisch desolate eigene Defense aber nicht bis ins Endspiel tragen. Er ist der erste Quarterback mit 100 Rushing-Yards in einem Spiel gegen Alabama unter Nick Saban.
  • Denn bereits nach dem ersten Viertel mussten Murray und die Sooners-Offense einem 0:21-Rückstand hinterherlaufen. Alle Fragen angesichts des angeschlagenen Knöchels von Tagovailoa waren zu dem Zeitpunkt beantwortet.
  • Zu Beginn des zweiten Viertels führte Bama mit 28:0 - durch vier Touchdown-Drives, von denen keiner mehr als 4 Minuten und zwei nur fünf Plays in Anspruch genommen hatten. Alabama hat damit in dieser Saison im ersten Viertel eine Punkte-Bilanz von 220:45.
  • Zur Halbzeitpause hatte Oklahoma derweil nur 10 Punkte und 191 Total Yards, beides die niedrigsten Halbzeit-Werte für die Sooners dieses Jahr. Aber: die Sooners gaben sich nicht auf. Murray trug sein Team in der zweiten Hälfte zu vier Scoring-Drives in Folge und musste dabei nicht selten den Alleinunterhalter geben, während sich Alabama mit zu vielen Strafen selbst im Weg stand.
  • Unter dem Strich aber war ab dem ersten Viertel klar, dass Bama das in allen Bereichen bessere Team ist und einen wirklichen Zweifel am Ausgang dieser Partie gab es nach dem ersten Viertel kaum noch. Selbst als Oklahoma in der zweiten Hälfte konstant punktete - Alabama antwortete auf jeden Touchdown-Drive mit einem eigenen Touchdown, ehe Bama mit seinem starken Run Game (42 ATT, 200 YDS, 2 TD) spät die Uhr runterlaufen ließ.
  • Eine zentrale Frage rund um dieses Spiel steht allerdings weiterhin im Raum: Kyler Murray gab auch nach der Partie kein klares Statement hinsichtlich seiner Zukunft ab. Murray hat bereits einen MLB-Vertrag in der Tasche, könnte sich allerdings dennoch für den NFL-Draft anmelden. Angesichts der schwächeren Quarterback-Klasse hätte er im kommenden Draft gute Karten - wenn er sich doch noch für eine Football-Zukunft entscheidet.

Cotton Bowl: Clemson (2) vs. Notre Dame (3)

Ergebnis: 30:3 (3:3, 20:0, 7:0, 0:0)

  • Auch wenn gerade die erste Hälfte nicht ganz so einseitig war, wie das Ergebnis vermuten lässt: im Endeffekt war es ein dominanter Sieg eines kompletten Clemson-Teams über Notre Dame, das offensiv überhaupt keinen Rhythmus fand.
  • Selbst ohne den gesperrten Dexter Lawrence in der Defensive Line dominierte Clemson die Line of Scrimmage, ließ im Schnitt keine vier Yards pro Play zu und erlaubte bei 35 Runs der Irish ganze 88 Rushing-Yards.
  • Dabei war es nicht nur die Defense, die dominierte - auch Quarterback Trevor Lawrence (27/39, 327 Yards, 3 TD) lieferte ein sehr gutes Halbfinale ab und hatte vor allem im vertikalen Passspiel, unter anderem mit zwei langen Touchdown-Pässen auf Justyn Ross, mehrfach Erfolg, was den Weg für die deutliche Führung und letztlich die Vorentscheidung schon vor der Halbzeitpause ebnete. Dabei half es, dass Notre Dame schon früh seinen Star-Cornerback Julian Love verletzungsbedingt verlor. Big Plays der Tigers prägten diese Partie.
  • Lawrence ist damit der erst zweite Quarterback, der in den College-Playoffs über 300 Passing-Yards und drei Passing-Touchdowns verzeichnen konnte. Der einzige andere zuvor war sein Clemson-Vorgänger Deshaun Watson, dem dieses Kunststück gleich zwei Mal gegen Alabama gelang - sowie einige Stunden später am Samstagabend Tua Tagovailoa.

  • Notre Dame konnte auch das Run Game der Tigers um Travis Etienne - der dem Spiel seinen Stempel mit einem 62-Yard-Touchdown spät im dritten Viertel aufdrückte - zu selten stoppen. Etiennes langer Touchdown-Run kam direkt nach der einzigen Interception der Partie durch Irish-Quarterback Ian Book (17/34, 160 YDS, INT) und machte den Deckel auf diese Partie drauf. Abgesehen von dem Turnover endeten die übrigen vier Drives von Notre Damie in der zweiten Hälfte allesamt in Punts.
  • Notre Dame dagegen baute eine unrühmliche Serie aus und steht jetzt in BCS oder New Year's Six Bowls bei 0-6. Diese sechs Partien haben die Irish im Schnitt mit 24 Punkten Differenz verloren.

College Football National Championship Game 2019

  • Damit stehen sich Alabama und Clemson als ungeschlagene Teams im National Championship Game gegenüber, beide haben alle 14 Partien dieses Jahr gewonnen. Der Sieger des Title Games wird somit als erstes Team seit Penn im Jahr 1897 15 Spiele in einer Saison gewinnen.
  • Das National Championship Game steigt in der Nacht vom 7. auf den 8. Januar (2 Uhr deutscher Zeit) im Levi's Stadium in Santa Clara, Kalifornien.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung