Suche...
NFL

NFL Coin Toss Week 16 Preview: Oakland Raiders - Denver Broncos

Derek Carr (l.) will sich gebührend vom Coliseum in Oakland verabschieden.
© getty

Zum Heiligen Abend bietet die NFL das letzte Monday Night Game der Saison. Die Oakland Raiders empfangen die Denver Broncos in einem Spiel, dessen Bedeutung über den sportlichen Wert hinausgeht. Während die Broncos eine Peinlichkeit vermeiden wollen, könnte es für die Raiders ihr letzter Auftritt im "Black Hole" sein. Im SPOX Coin Toss wird diskutiert, zu sehen gibt es die Partie in der Nacht zum Dienstag ab 2.15 Uhr live auf DAZN!

NFL Preview: Oakland Raiders (3-11) - Denver Broncos (6-8) (Di., 2.15 Uhr live auf DAZN)

mySPOX-User SoEinSatansbraten: Das Vermeiden der ersten Back-to-Back-Losing-Season seit knapp 40 Jahren - darum geht es für Denver in den letzten beiden Spielen. Seit dem Super-Bowl-Sieg hat es John Elway auch in der dritten Spielzeit nicht geschafft, ein konkurrenzfähiges Team ins Rennen zu schicken. Head Coach, Offensive Coordinator, Quarterback - in zu vielen Bereichen hat sich der General Manager verspekuliert.

Gegen die San Francisco 49ers als auch die Cleveland Browns war man stets in Reichweite eines Sieges. Individuelle Fehler auf und abseits des Feldes beendeten jedoch die letzten aufkeimenden Hoffnungen auf einen Turnaround. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Vance Josephs Zeit in Colorado abläuft. Die Verletzungsmisere hat den Kader mit Ausfällen von Stützen wie Matt Paradis, Emmanuel Sanders und vor allem Chris Harris Jr. ausgedünnt.

Trotzdem geht Denver als Favorit in das Spiel. Warum? Zunächst ist die Motivation gegen den verhassten Rivalen aus der Division gegeben. Und trotz aller Schwachstellen und Aussetzer kann man den Broncos eines nicht absprechen: Das Team kämpft aufopferungsvoll bis zur letzten Minute um den Sieg. Die Chemie in der Mannschaft stimmt. Das muss man dem Trainerteam trotz aller Kritik zugutehalten.

Was aber primär für einen Auswärtserfolg spricht, ist nicht die eigene Stärke, sondern vielmehr die Schwäche des Gegners. Die Raiders haben sich unter Head Coach Jon Gruden im Vergleich zur Vorsaison noch einmal deutlich verschlechtert. Die 12-4-Bilanz von vor zwei Jahren ist nur noch eine graue Erinnerung.

Schwache Defense der Raiders - mehr Zeit für Case Keenum?

Defensiv gehört das Team sowohl gegen den Pass als auch Run zum Bodensatz der Liga. Der nicht existente Pass Rush - Shoutout an Khalil Mack - dürfte Case Keenum, der in den letzten Wochen besser mit dem Ball umging, entgegenkommen. Das dürfte ihm Zeit geben, seine jungen Waffen wie etwa Courtland Sutton oder Tim Patrick einzusetzen.

Auch im Laufspiel dürfte Oakland gegen Pro-Bowl-Neuling und Local Hero Phillip Lindsay (5,4 Yards pro Carry / DVOA 16,4 Prozent) und Royce Freeman (4,2 YDS/CAR) kein Land sehen. Das Problem für Oakland? Auch das andere Matchup werden sie gegen Denver klar verlieren.

So durchwachsen die Saison für Denver auch war, so positiv ist die Entwicklung der jungen Spieler in Denver zu sehen. Denn auch auf der anderen Seite des Balls hat Denver mit Bradley Chubb, Josey Jewell oder Isaac Yiadom gutes und frisches Blut im Kader.

Der Ausfall von Harris schmerzt in der Secondary besonders. Trotzdem wird das Duo Von Miller und Bradley Chubb dafür Sorge tragen, dass der mittelmäßige Derek Carr nicht genug Zeit in der Pocket haben wird, um die Löcher in Denvers Backfield konstant zu bestrafen. Oaklands Offense wird das Spiel größtenteils von der Seitenlinie beobachten. Die Broncos können auch nach dem Spiel auf eine ausgeglichene Bilanz dieser verkorksten Saison hoffen.

Marcus Blumberg (SPOX): Sportlich geht es um nichts am Montagabend. Doch über den Sport hinaus könnte es eine ziemlich emotionale Angelegenheit werden für die Oakland Raiders. Es könnte ihr letzter Auftritt überhaupt im Oakland-Alameda County Coliseum sein. Was danach passiert und wo die Raiders 2019 spielen, ist völlig offen.

Entsprechend dürfte das Team von Gruden nochmal extra motiviert sein. "Ich habe fünf Jahre in diesem Stadion verbracht. Sicherlich machen sich Leute darüber lustig, aber ich liebe es", sagte Quarterback Derek Carr über sein einziges Heimstadion als Profi. "Es ist unser Stadion. Es hat Spaß gemacht, und dass es unser letztes Spiel dort sein könnte, ist verrückt. Wenn es soweit ist, werde ich es genießen."

Ob er allerdings auch das Spiel an sich genießen wird, muss bezweifelt werden. Der Pass Rush der Broncos dürfte gegen die löchrige O-Line der Raiders einen guten Tag erwischen. Zu packen sind die Broncos ohnehin eher auf dem Boden, wo Marshawn Lynch, wäre er nicht verletzt, sicherlich hätte für Gefahr sorgen können.

Und so bleibt es wohl doch an Carr hängen, über sich hinauszuwachsen. Ein Szenario, das durchaus möglich erscheint, schließlich sind die Raiders nicht ganz so schlecht, wie man angesichts ihrer Bilanz erwarten könnte.

Oakland Raiders im "Black Hole" konkurrenzfähig

Schaut man genauer hin, fällt auf, dass die Raiders gerade im "Black Hole" durchaus konkurrenzfähig waren und zwar auch gegen starke Gegner! Vor zwei Wochen verlor man gegen die Steelers nur mit drei Punkten Unterschied und eine Woche davor war es letztlich nur ein Touchdown Abstand gegen die Überflieger aus Kansas City.

Die Broncos sind sicherlich nicht in derselben Gewichtsklasse wie diese beiden Teams, womit man zumindest mal nicht ausschließen sollte, dass Oakland ein womöglich letztes Mal daheim konkurrenzfähig sein könnte.

Am Ende des Tages wird wohl Psychologie eine große Rolle spielen in dieser Begegnung. Während die Broncos lediglich darum spielen, am Ende keine negative Bilanz zu haben, was ohnehin nur statistischen Wert hätte - die Playoffs waren das Ziel - geht es für die Raiders um einen würdigen Abschied.

Kommt es dann am Ende hart auf hart, dürfte klar sein, wer mehr Intensität an den Tag legen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung