Suche...

Mahomes, Brees, Donald und Co.: Das sind die wichtigsten und verrücktesten Statistiken der Playoff-Teams

 
In den Playoffs spielen die Besten der Besten gegeneinander - egal, ob Yards, Touchdowns oder Sacks. Wir werfen einen Blick auf die Statistiken, die die Playoff-Teams ausmachen.
© getty
In den Playoffs spielen die Besten der Besten gegeneinander - egal, ob Yards, Touchdowns oder Sacks. Wir werfen einen Blick auf die Statistiken, die die Playoff-Teams ausmachen.
Bei den Colts ist die O-Line dieses Jahr Trumpf: Andrew Lucks Serie von 239 Dropbacks ohne Sack im Oktober und November war die längste seit 1991.
© getty
Bei den Colts ist die O-Line dieses Jahr Trumpf: Andrew Lucks Serie von 239 Dropbacks ohne Sack im Oktober und November war die längste seit 1991.
Darius Leonard führte die Liga mit 111 Solo Tackles an. Leonard war der erste Rookie mit mehr als 100 Tackles seit Lavonte David und Luke Kuechly 2012 und der erste Rookie, der die Liga in Tackles anführt, seit Patrick Willis 2007.
© getty
Darius Leonard führte die Liga mit 111 Solo Tackles an. Leonard war der erste Rookie mit mehr als 100 Tackles seit Lavonte David und Luke Kuechly 2012 und der erste Rookie, der die Liga in Tackles anführt, seit Patrick Willis 2007.
Im MVP-Rennen konnte sich Philip Rivers zwar nicht ganz halten, dennoch gehörte er zu den besten Quarterbacks der Saison. Seine 8,48 Yards pro Pass bedeuteten Platz drei, sein Passer Rating von 105,5 Platz fünf.
© getty
Im MVP-Rennen konnte sich Philip Rivers zwar nicht ganz halten, dennoch gehörte er zu den besten Quarterbacks der Saison. Seine 8,48 Yards pro Pass bedeuteten Platz drei, sein Passer Rating von 105,5 Platz fünf.
Derwin James spielte eine überragende Saison. Eine Facette davon: Blitzing. Mit 16 Pressures verbuchte James mehr als jemals für einen Rookie-Safety gemessen werden konnten.
© getty
Derwin James spielte eine überragende Saison. Eine Facette davon: Blitzing. Mit 16 Pressures verbuchte James mehr als jemals für einen Rookie-Safety gemessen werden konnten.
Einen Rekord hat Lamar Jackson bereits so gut wie in der Tasche: Sollte er am Sonntag gegen die Chargers starten, wäre er der jüngste Quarterback, der jemals ein Playoff-Spiel in der NFL begonnen hat.
© getty
Einen Rekord hat Lamar Jackson bereits so gut wie in der Tasche: Sollte er am Sonntag gegen die Chargers starten, wäre er der jüngste Quarterback, der jemals ein Playoff-Spiel in der NFL begonnen hat.
Das Prunkstück der Ravens: ihre Defense. 292,9 zugelassene Yards pro Spiel bedeuten Rang eins in der Liga. In puncto Punkte pro Spiel rangiert Baltimore mit 17,9 auf Platz zwei.
© getty
Das Prunkstück der Ravens: ihre Defense. 292,9 zugelassene Yards pro Spiel bedeuten Rang eins in der Liga. In puncto Punkte pro Spiel rangiert Baltimore mit 17,9 auf Platz zwei.
Deshaun Watson stand in dieser Saison wohl so viel unter Druck wie kaum ein anderer Quarterback. Die 59 zugelassenen Sacks der Texans waren die meisten, seit Jon Kitna 2006 für die Lions 63 schlucken musste.
© getty
Deshaun Watson stand in dieser Saison wohl so viel unter Druck wie kaum ein anderer Quarterback. Die 59 zugelassenen Sacks der Texans waren die meisten, seit Jon Kitna 2006 für die Lions 63 schlucken musste.
Die sichersten Hände der Liga? DeAndre Hopkins verbuchte 115 Catches ohne einen einzigen Drop - mehr als jemals zuvor jemand verzeichnen konnte.
© getty
Die sichersten Hände der Liga? DeAndre Hopkins verbuchte 115 Catches ohne einen einzigen Drop - mehr als jemals zuvor jemand verzeichnen konnte.
Die Patriots dominieren weiter ihre Division. Mit dem neunten Division-Sieg in Serie baute New England seinen eigenen Rekord weiter aus. Tom Brady und Bill Belichick kommen zusammen auf 13 Titel (acht mehr als jedes andere Team in diesem Zeitraum).
© getty
Die Patriots dominieren weiter ihre Division. Mit dem neunten Division-Sieg in Serie baute New England seinen eigenen Rekord weiter aus. Tom Brady und Bill Belichick kommen zusammen auf 13 Titel (acht mehr als jedes andere Team in diesem Zeitraum).
Als einziges Team sind die Patriots in dieser Saison zuhause ungeschlagen. Die Chiefs, Bears, Cowboys und Rams mussten jeweils eine Niederlage im heimischen Stadion hinnehmen.
© getty
Als einziges Team sind die Patriots in dieser Saison zuhause ungeschlagen. Die Chiefs, Bears, Cowboys und Rams mussten jeweils eine Niederlage im heimischen Stadion hinnehmen.
Tyreek Hill ist der wohl explosivste Spieler der NFL. In seinen ersten drei NFL-Saisons kam er auf 16 Touchdowns über 50 oder mehr Yards. Nie zuvor hatte jemand zum Start seiner Karriere mehr.
© getty
Tyreek Hill ist der wohl explosivste Spieler der NFL. In seinen ersten drei NFL-Saisons kam er auf 16 Touchdowns über 50 oder mehr Yards. Nie zuvor hatte jemand zum Start seiner Karriere mehr.
Mit 50 Passing Touchdowns stieß Patrick Mahomes direkt in seiner ersten vollen NFL-Saison in elitäre Sphären vor. Bislang in diesem Kreis: Peyton Manning und Tom Brady.
© getty
Mit 50 Passing Touchdowns stieß Patrick Mahomes direkt in seiner ersten vollen NFL-Saison in elitäre Sphären vor. Bislang in diesem Kreis: Peyton Manning und Tom Brady.
Punters are people too! Und die Eagles haben einen richtig guten. Mit 45 Net Yards pro Punt führte Cameron Johnston die Liga (zusammen mit Thomas Morstead) an.
© getty
Punters are people too! Und die Eagles haben einen richtig guten. Mit 45 Net Yards pro Punt führte Cameron Johnston die Liga (zusammen mit Thomas Morstead) an.
Vielleicht der MVP der Eagles: Fletcher Cox. Mit 29 Pressures verzeichnete er über die letzten vier Wochen mehr als jeder andere Spieler der Liga. Über die ganze Saison gesehen liegt Cox auf Rang zwei.
© getty
Vielleicht der MVP der Eagles: Fletcher Cox. Mit 29 Pressures verzeichnete er über die letzten vier Wochen mehr als jeder andere Spieler der Liga. Über die ganze Saison gesehen liegt Cox auf Rang zwei.
Run the Football! Kein Team machte das über die ganze Saison gesehen besser als die Seahawks. 2560 Rushing Yards führen die Liga an, mit 4,8 Yards pro Rush belegt Seattle in dieser Hinsicht ligaweit Rang fünf.
© getty
Run the Football! Kein Team machte das über die ganze Saison gesehen besser als die Seahawks. 2560 Rushing Yards führen die Liga an, mit 4,8 Yards pro Rush belegt Seattle in dieser Hinsicht ligaweit Rang fünf.
Mit nur elf Giveaways passten Russell Wilson und Co. besser als jedes andere Team auf den Ball auf. Mit einem Turnover/Giveaway-Verhältnis von 26 zu 11 konnte man das höchste Plus aller Teams verbuchen.
© getty
Mit nur elf Giveaways passten Russell Wilson und Co. besser als jedes andere Team auf den Ball auf. Mit einem Turnover/Giveaway-Verhältnis von 26 zu 11 konnte man das höchste Plus aller Teams verbuchen.
Feed him! 1434 Rushing Yards machten Ezekiel Elliott mit großem Vorsprung zum Rushing Leader der NFL. Auf Platz zwei landete Saquon Barkley mit 1307 Yards.
© getty
Feed him! 1434 Rushing Yards machten Ezekiel Elliott mit großem Vorsprung zum Rushing Leader der NFL. Auf Platz zwei landete Saquon Barkley mit 1307 Yards.
Kicker-Stats! Brett Maher hatte seine Auf und Abs in dieser Saison, mit 6 von 7 Treffern aus 50 oder mehr Yards Entfernung war jedoch kein anderer Kicker besser über die längste Distanz.
© getty
Kicker-Stats! Brett Maher hatte seine Auf und Abs in dieser Saison, mit 6 von 7 Treffern aus 50 oder mehr Yards Entfernung war jedoch kein anderer Kicker besser über die längste Distanz.
Sieben Interceptions bedeuteten Platz eins in der Liga für Kyle Fuller von den Bears (zusammen mit Damontae Kazee und Xavien Howard). 21 verteidigte Pässe sind ebenfalls Liga-Bestwert.
© getty
Sieben Interceptions bedeuteten Platz eins in der Liga für Kyle Fuller von den Bears (zusammen mit Damontae Kazee und Xavien Howard). 21 verteidigte Pässe sind ebenfalls Liga-Bestwert.
Generell war die Bears-Defense vielleicht die beste defensive Unit der Regular Season. Angeführt von Kahlil Mack ließ Chicago nur 17,7 Punkte pro Spiel zu - Ligabestwert!
© getty
Generell war die Bears-Defense vielleicht die beste defensive Unit der Regular Season. Angeführt von Kahlil Mack ließ Chicago nur 17,7 Punkte pro Spiel zu - Ligabestwert!
Der Defensive Player of the Year? Wahrscheinlich Aaron Donald! Mit 20,5 Sacks verpasste Donald den Sack-Rekord von Michael Strahan nur um 2 Sacks. Platz zwei in dieser Saison: JJ Watt mit "nur" 16 Sacks.
© getty
Der Defensive Player of the Year? Wahrscheinlich Aaron Donald! Mit 20,5 Sacks verpasste Donald den Sack-Rekord von Michael Strahan nur um 2 Sacks. Platz zwei in dieser Saison: JJ Watt mit "nur" 16 Sacks.
Keine Offense marschierte konstanter das Feld runter als die Rams. 403 neue First Downs sind ebenso Ligaspitze wie nur 43 Punts (zusammen mit New Orleans).
© getty
Keine Offense marschierte konstanter das Feld runter als die Rams. 403 neue First Downs sind ebenso Ligaspitze wie nur 43 Punts (zusammen mit New Orleans).
Mit einer Completion Percentage von 74,4 Prozent pulverisierte Drew Brees den bisherigen Rekord von 72 Prozent. Aufgestellt wurde diese Bestmarke erst in der letzten Saison - von Brees.
© getty
Mit einer Completion Percentage von 74,4 Prozent pulverisierte Drew Brees den bisherigen Rekord von 72 Prozent. Aufgestellt wurde diese Bestmarke erst in der letzten Saison - von Brees.
Glück? Voodoo? Man weiß es nicht, aber: Gegen kein Team hatten Kicker größere Probleme als gegen die Saints. 73,9 Prozent bei Field Goals war der zweitniedrigste, 86,5 Prozent bei Extrapunkten sogar der niedrigste Wert der NFL.
© getty
Glück? Voodoo? Man weiß es nicht, aber: Gegen kein Team hatten Kicker größere Probleme als gegen die Saints. 73,9 Prozent bei Field Goals war der zweitniedrigste, 86,5 Prozent bei Extrapunkten sogar der niedrigste Wert der NFL.
1 / 1
Werbung
Werbung