Suche...
NFL

NFL: Trade-Wunsch? Patrick Peterson bekennt sich zu Arizona Cardinals

Von SPOX
Patrick Peterson bleibt zumindest vorerst in Arizona.
© getty

Die Arizona Cardinals können zumindest in einem Fall durchatmen: Cornerback Patrick Peterson, um den sich seit Wochenbeginn intensive Trade-Gerüchte aufgebaut hatten, bekannte sich am Mittwoch öffentlich zu den Cards.

In einem Statement auf Social Media teilte Peterson mit: "Wie die Saison bisher verlaufen ist, hat mich unglaublich frustriert. Aber meine Energie ist zu 100 Prozent darauf fokussiert, Teil der Lösung zu sein und dabei zu helfen, den Turnaround zu schaffen. Ich bin noch nie vor einer Herausforderung zurückgeschreckt und damit fange ich jetzt nicht an. Ich habe immer alles für diese Franchise, meine Mitspieler und die Fans gegeben. Das will ich auch in den kommenden Jahren so machen. Ich bin ein Arizona Cardinal, und mein Fokus liegt auf dem kommenden Spiel."

Am Montag waren plötzlich intensive Trade-Gerüchte aufgekommen, Peterson soll mehreren Quellen zufolge dringend um einen Trade bis zur Deadline am kommenden Dienstag gebeten haben. Wie Cards-Beat-Writer Darren Urban vermeldet, hatte der All-Pro-Cornerback tatsächlich um einen Trade gebeten, Peterson fügte später am Mittwoch hinzu: "Jeder sieht ja die Bilanz. Es tut mir leid, dass ich vom kommenden Spiel abgelenkt habe. Aber so war die Situation eben."

Peterson traf sich anschließend noch zum Wochenbeginn mit Head Coach Steve Wilks und Team-Präsident Michael Bidwill, der ihm Zusicherungen mit Blick auf die weitere Entwicklung eines Teams, das sich dieses Jahr im Umbruch befindet, gegeben habe. Der 28-Jährige erklärte: "Meine Mitspieler sind bereit, das abzuhaken, genau wie Coach Wilks. Wir denken nur daran, ein verdammtes Spiel zu gewinnen, weil wir das wirklich dringend brauchen."

Arizona empfängt am kommenden Sonntag die San Francisco 49ers, die nach sieben Spielen ebenfalls nur einen Sieg auf dem Konto haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung