Suche...
NFL

NFL-Spielbericht: Broncos vs. Chiefs 23:27 - Mahomes orchestriert dramatisches Comeback

Patrick Mahomes sorgte insgesamt für zwei Touchdowns in Denver.
© getty

Die Kansas City Chiefs haben das Monday Night Game von Woche 4 der NFL-Saison 2018 mit 27:23 gewonnen. Dabei legten sie nach schwachen drei Vierteln ein fulminantes Comeback im Schlussabschnitt hin und mussten letztlich selbst noch zittern.

Denver Broncos (2-2) - Kansas City Chiefs (4-0)

Ergebnis: 23:27 (3:3, 10:7, 7:3, 3:14) BOXSCORE

Die Broncos begannen mit dem Ball und legten direkt einen ordentlichen Drive hin, wurden jedoch bei einem Field Goal aus 42 Yards durch Brandon McManus gehalten. Die Chiefs ihrerseits marschierten in ihrem ersten Drive direkt bis in die Red Zone, begnügten sich dann aber auch mit einem Field Goal (33 Yards).

Die Chiefs legten dann einen weiteren guten Drive im zweiten Viertel hin, den letztlich Mahomes mit einem 8-Yard-Touchdown-Lauf abschloss. Die Antwort der Hausherren: Ein schneller Drive über fünf Spielzüge, der mit einem 14-Yard-TD-Lauf von Royce Freeman gekrönt wurde. Mit auslaufender Uhr legte schließlich McManus noch ein Field Goal zur 13:10-Pausenführung drauf.

Nach dem Break glich Harrison Butker aus 21 Yards für KC wieder aus, ehe Phillip Lindsay mit einem TD-Lauf zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels auf 20:13 stellte. Nach einem weiteren McManus-Kick (46 Yards) zum 23:13 sah alles nach einem Erfolg fürs Heimteam aus, doch mit 12:47 Minuten zu spielen, hatten die Gäste noch viel Zeit.

Kansas City Chiefs: Vertikaleres Spiel im vierten Viertel

Zeit, die sie nutzten. Die Chiefs erhöhten das Tempo, das Play-Calling wurde aggressiver und die Broncos bekamen keinen Zugriff mehr. Anstatt betont auf kurze Pässe, Laufspielzüge und Screens zu setzen, stellte Head Coach Andy Reid um auf vertikaleres Spiel und mehr Verantwortung für Mahomes, der jetzt noch leichter aus der Pocket ausbrach und machte, was er wollte. Nach einem Zwölf-Play-Drive fand er Travis Kelce für einen 2-Yard-Touchdown-Pass zum Anschluss.

Die Broncos ihrerseits präsentierten sich dann offensiv völlig von der Rolle und gaben den Ball schnell wieder her. Mit 1:40 Minuten auf der Uhr war es schließlich Kareem Hunt, der mit seinem 4-Yard-Touchdown-Lauf den Endstand herstellte.

Vorbei war es da jedoch noch nicht. Die Broncos fingen sich und drangen einmal mehr tief in die gegnerische Hälfte vor, nachdem die Chiefs-Defense nun auf Cover-2 switchte und mit der Maßnahme Jeff Heuerman übersah - Case Keenum fand ihn für eine 36-Yard-Reception. Direkt im Anschluss hatte Keenum dann Demaryius Thomas völlig offen auf der rechten Seite, überwarf ihn jedoch - das wäre ein sicherer Touchdown mit wenigen Sekunden zu spielen gewesen.

Letztlich packten die Broncos noch ein Hook-and-Ladder-Play aus, doch der Pass war am Ende incomplete - Turnover on Downs, Game over!

Patrick Mahomes: Beste Leistung seit zehn Jahren

Patrick Mahomes sah dieses Mal nicht wahnsinnig gut aus über weite Strecken der Partie, doch als es zählte, war er zur Stelle! Mahomes trieb den Pass Rush der Broncos (1 Sack) ein ums andere Mal zur Verzweiflung, brach immer wieder aus der Pocket aus und warf einmal sogar mit links (!) für ein kritisches First Down zu Hunt.

Generell war Mahomes außerhalb der Pocket unglaublich effektiv. Er warf für 192 Yards außerhalb der Pocket - das hat seit zehn Jahren keiner besser gemacht! Mahomes (28/45, 304 YDS, TD) hat nun 14 Touchdowns in seinen ersten vier Spielen der Saison geworfen. Lediglich Peyton Manning kam 2013 auf mehr (16).

Neben Mahomes ragte in erster Linie Hunt heraus, der erstmals in dieser Saison für über 100 Yards (19 CAR, 121 YDS, TD) lief und insgesamt sogar für 180 Scrimmage-Yards sorgte. Kelce wiederum kam auf 7 Receptions für 78 Yards (TD).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung