Suche...
NFL

Cardinals erleben Debakel! Broncos beenden ihre Niederlagenserie

Von SPOX
Die Denver Broncos dominierten das Spiel von der ersten Minute an

Die Denver Broncos haben in Glenndale ihre Niederlagenserie von vier Spielen in Folge beendet. Die Arizona Cardinals erwischten einmal mehr einen schlechten Tag, zu Beginn des zweiten Viertels war die Partie bereits praktisch entschieden. Josh Rosen unterliefen fünf Turnover, zu allem Überfluss musste er er das Feld kurz vor Spielende auch noch angeschlagen verlassen.

RECAP: Arizona Cardinals (1-6) - Denver Broncos (3-4) BOXSCORE

Ergebnis: 10:45 (3:21, 0:14, 7:7, 0:3)

Was für eine Demontage! Im direkten Duell zweier Krisenteams zeigten die Cardinals ihre wahrscheinlich schlechteste Saisonleistung. Von der ersten Minute an war ein Klassenunterschied im State Farm Stadium zu spüren. Es dauerte nur eine Minute, ehe Broncos-Linebacker Todd Davis einen von Derek Wolfe abgelenkten Pass abfangen und zurück in die Endzone tragen konnte.

Head Coach Vance Joseph, der nach zuletzt enttäuschenden Leistungen ebenso unter Druck stand wie Gegenüber Steve Wilks, zeigte sich in seinem Game-Plan mutiger und kreativer. Den ersten Drive der Gäste schloss Wide Receiver Emmanuel Sanders (6 REC, 102 YDS, 1 TD) nach einem Endaround per Touchdown-Pass auf Courtland Sutton ab.

Rosens zweiter Pick Six folgte noch vor Ende des ersten Viertels. JJ Nelson lief seine Route nicht zu Ende, Chris Harris Jr. erhöhte auf 21:3.

Cardinals-Offense ohne Chance

Das offensive Playcalling der Gastgeber wies keinerlei Verbesserungen oder Veränderungen gegenüber den bereits statischen und teilweise verheerenden Vorwochen auf. David Johnson (14 CAR, 39 YDS) wurde einmal mehr kaum ins Passing Game eingebunden und war gegen voll gestellte Boxes meist ohne Chance. Die Broncos dominierten das Duell an der Line of Scrimmage nach Belieben, sowohl im Run- als auch im Pass-Blocking zeigte sich Arizonas O-Line überfordert.

In der ersten Halbzeit zeigte allerdings auch die bis zuletzt durchaus solide Cardinals-Defense ungewohnte Aussetzer. Eine Busted Coverage ermöglichte Emmanuel Sanders im zweiten Viertel einen völlig offenen 64-Yard-Touchdown. Kurz vor der Pause schloss Royce Freeman (13 CAR, 37 YDS) einen beeindruckenden 15-Play-Drive der Gäste mit einem 1-Yard-Touchdown-Run ab. Drei der ersten sechs Broncos-Drives endeten in Touchdowns, der Halbzeitstand von 35:3 sprach eine deutliche Sprache.

Durch den brutalen Rückstand zu Umstellungen gezwungen, lief die Offense von Offensive Coordinator Mike McCoy in Halbzeit zwei zwar zumindest ein wenig besser, hinter einer völlig überforderten Offensive Line war Rosen (21/39, 194 YDS, 1 TD, 3 INT), der im dritten Viertel immerhin einen Touchdown-Pass auf Larry Fitzgerald (4 REC, 40 YDS, 1 TD) verbuchen konnte, bei viel zu vielen Plays aber einfach ohne Chance. Die Folge: Zwei Fumbles und eine weitere Interception in der zweiten Halbzeit für den Rookie.

Rosen muss vom Feld

Zum absoluten Negativ-Höhepunkt für Cardinals-Fans kam es trotz allem erst zwei Minuten vor Spielende. Trotz uneinholbaren Rückstands und einem aussichtslosen Fourth-and-Long ließ Arizonas Head Coach Steve Wilks seine Offense, inklusive seines Starting Quarterbacks, auf dem Feld, beim anschließenden Sack zog sich Rosen eine Fußverletzung zu. Ob der 21-Jährige nun länger ausfallen wird, konnte Wilks, der selbst erklärte, Rosen hätte bei diesem Spielstand "wahrscheinlich nicht mehr" auf dem Feld stehen sollen, nach Spielende noch nicht beantworten.

Nicht auszuschließen ist, dass der erneute Offenbarungseid der Cardinals-Offense nun personalle Konsequenzen nach sich ziehen wird. Scheme und Playcalling Arizonas waren einmal mehr desolat, Johnson so wenig effektiv wie selten zuvor. Angesichts der längeren Pause und damit verbundenen Spielvorbereitung scheint es möglich, dass McCoy sein letztes Spiel als Offensive Coordinator gemacht haben könnte. Klar ist auch: Sollte Wilks es nicht schaffen, sein Team zumindest in einigen Bereichen zu verbessern, dürfte seine erste Saison als Head Coach gleichzeitig auch seine letzte sein.

Gegenüber Joseph dürfte sich durch den klaren Sieg hingegen zumindest für einige Wochen aus der Schusslinie genommen haben. Allerdings bleiben auch bei Denver weiter Fragezeichen. Quarterback Case Keenum (14/21, 161 YDS, 1 TD, 1 INT) zeigte erneut kein fehlerfreies Spiel, zudem warten auf die Broncos in den kommenden Spielen brutale Gegner. Auf die Chiefs in der kommenden Woche folgen Aufeinandertreffen mit den Texans, den Chargers, den Steelers und den Bengals. Zusammen kommen diese Teams auf eine Bilanz von 19-10-1. Die Cardinals treffen als nächstes auf die San Francisco 49ers, die ebenfalls erst einen Sieg auf dem Konto haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung