Suche...
NFL

NFL-Spielbericht: BROWNS WIN! Mayfield führt Cleveland zum ersten Sieg seit 21 Monaten

Von Jan Dafeld
Baker Mayfield führte die Cleveland Browns in der zweiten Halbzeit zum Sieg

Die Cleveland Browns haben ihre Sieglos-Serie von 19 Spielen in Folge gegen die New York Jets beendet. First-Round-Pick Baker Mayfield übernahm zum Ende der ersten Halbzeit für den angeschlagenen Tyrod Taylor und zeigte eine starke Performance. Auf der Gegenseite erlebte Sam Darnold einen durchwachsenen Abend.

Cleveland Browns (1-1-1) - New York Jets (1-2)

Ergebnis: 21:17 (0-0, 3:14, 11:0, 7:3) BOXSCORE

Ein besseres NFL-Debüt hätte sich Mayfield (17/23, 201 YDS) wohl kaum malen können. Der 23-Jährige kam mit 2:25 Minuten verbleibender Spielzeit in der ersten Halbzeit ins Spiel und übernahm die Rolle des Signal Callers in einer Browns-Offense, die bis zu diesem Zeitpunkt einmal mehr desolat wirkte und noch keinen einzigen Punkt hatte verbuchen können.

Mayfield führte Cleveland zum ersten Mal in Field-Goal-Range, der neu verpflichtete Kicker Greg Joseph (2/2 FG) zeigte aus 45 Yards Entfernung keine Nerven.

Browns: Tyrod Taylor verletzt raus - Mayfield glänzt

Tyrod Taylor (4/14, 19 YDS, 4 ATT, 22 YDS), der aufgrund einer Gehirnerschütterung vom Feld musste, hatte zuvor die komplette erste Halbzeit erneut mit großen Problemen zu kämpfen. Taylor brachte gerade einmal 4 seiner 14 Passversuche an den Mann und musste drei Sacks für 22 Yards Raumverlust schlucken. Die ersten fünf Drives der Gastgeber endeten allesamt in Punts, die im zweiten Viertel von Buh-Rufen der Fans begleitet wurden

Mayfield hingegen führte Cleveland nach einem verwandelten Field-Goal-Versuch in Folge eines Fumbles von Jets-Receiver Robbie Anderson (2 REC, 22 YDS) zu zwei Touchdown-Drives in Halbzeit zwei, die beide durch einen Goal-Line-Carry von Carlos Hyde (23 CAR, 98 YDS, 2 TD) abgeschlossen wurden.

Die Two-Point-Conversion im dritten Viertel fing Mayfield bei einer Variante des "Philly Special" selbst in der Endzone. Beim 75-Yard-Drive, der die Browns mit 2:04 verbleibenden Minuten in Führung brachte, brachte Mayfield 6 seiner 8 Pässe für 60 Yards an, beide Incompletions waren Drops seiner Receiver.

Jets: Sam Darnold wenig Risiko im Game Plan

Sam Darnold (15/31, 169 YDS, 2 INT) konnte derweil deutlich weniger glänzen als sein Pendant auf Seiten der Browns. Head Coach Todd Bowles versuchte seinen jungen Quarterback aus Respekt vor den aggressiven Blitz-Paketen der Browns offensichtlich so gut es geht zu schützen und entwarf daher einen äußert konservativen Game Plan.

Darnold warf immer wieder Screen Passes, ganz besonders auf Quincy Enunwa (4 REC, 57 YDS) und verließ durch designte Rollouts die Pocket. Isaiah Crowell (16 CAR, 34 YDS, 2 TD) konnte in Halbzeit eins zwei Drives mit einem Touchdown-Run abschließen, im Verlauf des Spiels stellte sich die Browns-Defense allerdings immer besser auf diese Underneath-Offense ein und ließ im zweiten Durchgang nur noch drei Punkte zu.

Nachdem die Browns spät im letzten Viertel in Führung gegangen waren, leistete sich Darnold beim anschließenden Two-Minute-Drive eine böse Interception über die Mitte genau in die Arme von Linebacker Joe Schobert. Der letzte Jets-Drive endete mit einem Verzweiflungswurf Darnolds, den Terrance Mitchell abfing und anschließend über das gesamte Feld stürmte und sich vom "Dawg Pound" feiern ließ.

"Die Saison hat vier Viertel, wir haben das dritte Spiel des ersten Viertels gewonnen. Jetzt müssen wir uns auf Oakland vorbereiten", zeigte sich Mayfield trotz des geradezu historischen Sieges nach dem Spiel zurückhaltend. Ob der Rookie gegen die Raiders seinen ersten Start bekommen wird, war unmittelbar nach dem Spiel noch nicht klar. Doch: Selbst wenn Taylor nach überstandener Gehirnerschütterung gegen die Raiders spielen können sollte, wäre er als Starter vor Mayfield nach diesem Spiel kaum noch zu rechtfertigen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung