Suche...
NFL

NFL Preseason Week 4: Lamar und Kizer überzeugen – Hackenberg schwach

Von SPOX
Freitag, 31.08.2018 | 09:30 Uhr
Lamar Jackson dürfte sich den Backup-Spot in Baltimore gesichert haben.
© getty

Beim Preseason-Finale kommen Starter zwar nur in den allerseltensten Fällen zum Einsatz, jedoch kämpfen viele Spieler um Roster und Backup-Spots. In Week 4 konnten so beispielsweise Lamar Jackson bei den Baltimore Ravens und DeShone Kizer bei den Green Bay Packers alles klar machen, die Quarterback-Backup-Rollen in ihren Teams zu übernehmen. Neu-Eagle Christian Hackenberg hatte derweil einen Abend zum Vergessen.

Baltimore Ravens (5-0) - Washington Redskins (1-3)

Ergebnis: 30:20 (7:0, 6:7, 14:7, 3:6) BOXSCORE

  • Mit einer weiteren guten Vorstellung könnte sich Lamar Jackson endgültig den Platz als Backup hinter Joe Flacco für die Saison gesichert haben. Der Rookie startete die Partie mit einem beeindruckenden 82-Yard-Drive, bei dem er sowohl seinen Arm als auch seine Beine hervorragend in Szene setzte. Jackson krönte diesen mit einem 1-Yard-Touchdown-Run und strahlte daraufhin eine bislang vermisste Ruhe aus. Robert Griffin hingegen kam während des gesamten Spiels gegen sein Ex-Team nicht zum Einsatz. Für ihn könnte das Thema Baltimore schon sehr bald beendet sein.
  • Bei den Redskins rückte der Kampf um die Running-Back-Spots in den Fokus. Das Team muss sich entscheiden wie viele Backups man hinter Adrian Peterson, der gegen die Ravens nicht zum Einsatz kam, behalten will. Hier kristallisiert sich ein Duell zwischen Rob Kelley und Samaje Perine heraus, in welchem Kelley am Donnerstagabend den besseren Eindruck gemacht hat. Kelley lieferte eine große Energieleistung ab, sammelte Yards nach dem Kontakt und wirkte im Gegensatz zu Perine auch als Pass-Catcher sicher.

Atlanta Falcons (0-4) - Miami Dolphins (1-3)

Ergebnis: 7:34 (0:21, 7:3, 0:7, 0:3) BOXSCORE

  • Die Falcons-Offense stottert auch im letzten Preseason-Spiel, bei dem man nicht über 185 Yards und 9 First Downs hinauskam. Atlanta startete mit Kurt Benkert auf der Quarterback-Position, welcher eine Chance auf den dritten Quarterback-Spot bekommen sollte, doch sammelte dieser mit 10/25 Pässen für 103 Yards und zwei Picks kaum Kredit.
  • Für Brock Osweiler hingegen geht es um den Job als Backup von Ryan Tannehill und er wusste seine Chance am Donnerstagabend zu nutzen. Alleine im ersten Viertel wirkte ein agiler Osweiler höchst fokussiert und traf zumeist die richtigen Entscheidungen. Alleine im ersten Viertel warf Osweiler drei Touchdown-Pässe und bei 11/14 für 105 Yards. Zwar kühlte der Ex-Bronco daraufhin ab, doch dürfte dies für Platz 2 hinter Tannehill gelangt haben.

Cincinnati Bengals (3-1) - Indianapolis Colts (3-1)

Ergebnis: 26:27 (7:0, 13:7, 3:7, 3:13) BOXSCORE

  • Matt Barkleys Zeit bei den Bengals könnte auf die wohl unschönste Art und Weise zu einem Ende gekommen sein. Im Kampf um den Backup-QB-Spot musste der ehemalige Eagle und Titan nach einem tiefen Hit von Colts-Defensive End Kemoko Turay das Handtuch werfen. Dies öffnete die Tür für Jeff Driskel, welcher prompt mit 14/20 für 116 Yards und einem Touchdown antwortete.
  • Zwar ist die Rolle des Backups in Indianapolis bereits geklärt, doch zeigte Jacoby Brissett seinem Team einmal mehr, dass es in guten Händen ist falls es um Andrew Luck doch einmal mehr schlechte Neuigkeiten geben sollte. Der mobile Quarterback machte Under Center einen vollkommen routinierten Eindruck und beendete einen 18-Play-Drive über 79-Yards mit einem Touchdown.

New York Giants (2-2) - New England Patriots (3-1)

Ergebnis: 12:17 (0:3, 6:0, 0:7, 6:7) BOXSCORE

  • Der ungedraftete Rookie-Cornerback J.C. Jackson könnte sich mit einer furiosen Performance einen Roster-Spot bei den Patriots erkämpft haben. Jackson setzte mit gleich zwei Interceptions ein Ausrufezeichen. Neben Jackson musste überraschend Jason McCourty bei einem Spiel aufs Feld, bei dem nur 37 Pats zum Einsatz kamen. Für das Highlight des Spieltags sorgte indes Quarterback Danny Etling, der mit einem 86-Yard-TD-Run selbst Bill Belichick ein Lächeln aufs Gesichert zauberte und jedoch wohl dennoch gecuttet wird.
  • Nicht nur einem Patriots-Cornerback gelang das Kunststück, gleich zwei Picks im letzten Vorbereitungsspiel zu sammeln, sondern auch Giants-CB Donte Deayon. Auch Deayon, der zuvor mit Oberschenkel-Problemen kämpfen musste, könnte sich einen Roster-Spot gesichert habe. Rookie-QB Kyle Lauletta machte indes mit einer schwachen Leistung deutlich, dass er noch einen langen Weg vor sich hat.

Pittsburgh Steelers (3-1) - Carolina Panthers (3-1)

Ergebnis: 39:24 (14:0, 11:7, 7:3, 7:14) BOXSCORE

  • Im Kampf um einen der Backup-Spots hinter Ben Roethlisberger und haben beide Joshua Dobbs und Mason Rudolph nochmal beeindruckende Bewerbungen für sich abgegeben. Dobbs lieferte eine vollkommen überzeugende Partie mit einer hervorragenden Entscheidungs-Treffung ab, warf bei 8/12 für 151 Yards und verbuchte zwei Scores. Auch Rudolph zeigte nach Problemen in Week 2 der Preseason erneut eine weitaus abgeklärtere Performance ab.
  • Bei den Panthers geht der Backup-Posten auf QB indes wohl wie erwartete an Teylor Heinicke. Nach einem schwachen 1/5-Start fanden 6 der nächsten 7 Wurfversuche Heinickes das Ziel. Da er unter Norv Tuners Offense bereits in Minnesota Erfahrung gesammelt hat galt Heinicke bereits frühzeitig als Favorit vor Garrett Gilbert.

Seite 1: Lamar Jackson stark, Falcons-Offense ohne Elan

Seite 2: EQ St. Brown unglücklich, Browns dominieren Lions

Seite 3: Hackenberg wieder enttäuschend, EJ Manuel überragt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung