Suche...

NFL Madden: Die 19 besten 99er-Rating-Spieler aller Zeiten

 
Donnerstag, 28.06.2018 | 09:06 Uhr
Madden 19 wird sieben Spieler mit einem 99er Rating haben: Brady, Donald, Rodgers, Brown, Gronk, Kuechly und Von Miller. Anlässlich dessen listet NFL.com die 19 besten 99er Spieler aller Zeiten - SPOX gibt den Überblick.
© getty
Madden 19 wird sieben Spieler mit einem 99er Rating haben: Brady, Donald, Rodgers, Brown, Gronk, Kuechly und Von Miller. Anlässlich dessen listet NFL.com die 19 besten 99er Spieler aller Zeiten - SPOX gibt den Überblick.
19. Fullback Mike Alstott (Madden 2000): Der Spezialist für Short-Yardage-Situationen mit jeder Menge Power Physis.
© getty
19. Fullback Mike Alstott (Madden 2000): Der Spezialist für Short-Yardage-Situationen mit jeder Menge Power Physis.
18. Running Back Adrian Peterson (Madden 15): Alstott hatte Power - Peterson Geschwindigkeit und Power. Mit dem hinzugefügten "Truck Stick" konnte der Vikings-Back buchstäblich Gegenspieler über den Haufen rennen.
© getty
18. Running Back Adrian Peterson (Madden 15): Alstott hatte Power - Peterson Geschwindigkeit und Power. Mit dem hinzugefügten "Truck Stick" konnte der Vikings-Back buchstäblich Gegenspieler über den Haufen rennen.
17. Free Safety Ed Reed (Madden 07, 08, 2010): Spektakulär auf dem Platz mit seiner Antizipation und dem Lesen des Quarterbacks. Das setzte die Madden-Reihe immer besser um, Reed konnte schnell eine Interception-Maschine werden.
© getty
17. Free Safety Ed Reed (Madden 07, 08, 2010): Spektakulär auf dem Platz mit seiner Antizipation und dem Lesen des Quarterbacks. Das setzte die Madden-Reihe immer besser um, Reed konnte schnell eine Interception-Maschine werden.
16. Strong Safety Troy Polamalu (Madden 2010, 12): Der zweite Safety dieser Generation, der das Spiel veränderte. Der explosive, physische Polamalu ist vielleicht der beste Madden-Spieler aller Zeiten in der "Forced Fumble"-Kategorie.
© getty
16. Strong Safety Troy Polamalu (Madden 2010, 12): Der zweite Safety dieser Generation, der das Spiel veränderte. Der explosive, physische Polamalu ist vielleicht der beste Madden-Spieler aller Zeiten in der "Forced Fumble"-Kategorie.
15. Wide Receiver Terrell Owens (Madden 04): Wenige Receiver - wenn es überhaupt einen gab - in der Geschichte der Madden-Franchise waren so stark und so schwer zu verteidigen, wenn es um Pässe über die Mitte geht.
© getty
15. Wide Receiver Terrell Owens (Madden 04): Wenige Receiver - wenn es überhaupt einen gab - in der Geschichte der Madden-Franchise waren so stark und so schwer zu verteidigen, wenn es um Pässe über die Mitte geht.
14. Quarterback Aaron Rodgers (Madden 13, 15, 19): Aaron Rodgers ist der talentierteste Quarterback unserer Zeit - und Madden spiegelt das wieder. Ob Passgenauigkeit, Passen außerhalb der Pocket oder Armstärke - Nummer 12 hat alles!
© getty
14. Quarterback Aaron Rodgers (Madden 13, 15, 19): Aaron Rodgers ist der talentierteste Quarterback unserer Zeit - und Madden spiegelt das wieder. Ob Passgenauigkeit, Passen außerhalb der Pocket oder Armstärke - Nummer 12 hat alles!
13. Wide Receiver Calvin Johnson (Madden 15): Calvin Johnson in Madden 15 ist einer der dominantesten Receiver der Madden-Geschichte. Jump-Balls, spektakuläre Catches, Geschwindigkeit, Athletik - Megatron war ein Monster!
© getty
13. Wide Receiver Calvin Johnson (Madden 15): Calvin Johnson in Madden 15 ist einer der dominantesten Receiver der Madden-Geschichte. Jump-Balls, spektakuläre Catches, Geschwindigkeit, Athletik - Megatron war ein Monster!
12. Running Back Chris Johnson (Madden 11): CJ2K ist einer der spektakulärsten Homerun-Hitter der letzten 15 Jahre - natürlich darf er hier nicht fehlen! Ein Paradebeispiel für: Speed kills!
© getty
12. Running Back Chris Johnson (Madden 11): CJ2K ist einer der spektakulärsten Homerun-Hitter der letzten 15 Jahre - natürlich darf er hier nicht fehlen! Ein Paradebeispiel für: Speed kills!
9. Tight Ends Tony Gonzalez (Madden 2002), Rob Gronkowski (16, 17, 19), Antonio Gates (07, 12): In den jeweiligen Ausgaben DIE dominantesten TEs. Ein hoher Pass in Traffic, und man wusste, dass der eigene Spieler mit dem Ball runter kommt. Fantastisch!
© getty
9. Tight Ends Tony Gonzalez (Madden 2002), Rob Gronkowski (16, 17, 19), Antonio Gates (07, 12): In den jeweiligen Ausgaben DIE dominantesten TEs. Ein hoher Pass in Traffic, und man wusste, dass der eigene Spieler mit dem Ball runter kommt. Fantastisch!
8. Quarterback Tom Brady (Madden 09, 12, 18, 19): Was soll man zu Brady noch sagen, das nicht gesagt wurde? Man kann es einfach auf Madden übertragen: Der akkurateste Passer, Madden-Dominanz über eine Dekade!
© getty
8. Quarterback Tom Brady (Madden 09, 12, 18, 19): Was soll man zu Brady noch sagen, das nicht gesagt wurde? Man kann es einfach auf Madden übertragen: Der akkurateste Passer, Madden-Dominanz über eine Dekade!
6. Quarterback Peyton Manning (Madden 06, 07, 08, 09, 10, 11): Wo wir schon bei "Dominanz" sind - how about the Sheriff? Defense gegen Manning mit dem vielleicht höchsten Football-IQ überhaupt zu spielen war kein Vergnügen!
© getty
6. Quarterback Peyton Manning (Madden 06, 07, 08, 09, 10, 11): Wo wir schon bei "Dominanz" sind - how about the Sheriff? Defense gegen Manning mit dem vielleicht höchsten Football-IQ überhaupt zu spielen war kein Vergnügen!
5. Running Back LaDainian Tomlinson (Madden 08, 09): Als Runner war L.T. sowieso schon dominant - vor zehn Jahren aber war er als Pass-Catching-Back ebenfalls eine Revolution.
© getty
5. Running Back LaDainian Tomlinson (Madden 08, 09): Als Runner war L.T. sowieso schon dominant - vor zehn Jahren aber war er als Pass-Catching-Back ebenfalls eine Revolution.
4. Running Back Barry Sanders (Madden 99, 2000): Ganz wie im echten Leben: Sanders trieb Verteidiger mit seinen Cuts und Moves in die absolute Verzweiflung. Auch an der Konsole.
© getty
4. Running Back Barry Sanders (Madden 99, 2000): Ganz wie im echten Leben: Sanders trieb Verteidiger mit seinen Cuts und Moves in die absolute Verzweiflung. Auch an der Konsole.
3. Wide Receiver Randy Moss (Madden 06, 09): In der Madden-Historie gab es wohl keinen besseren Deep-Threat-Receiver als Randy Moss, nachdem er mit den Patriots auf genau diese Weise die gesamte NFL das Fürchten gelehrt hatte.
© getty
3. Wide Receiver Randy Moss (Madden 06, 09): In der Madden-Historie gab es wohl keinen besseren Deep-Threat-Receiver als Randy Moss, nachdem er mit den Patriots auf genau diese Weise die gesamte NFL das Fürchten gelehrt hatte.
2. Wide Receiver Jerry Rice (Madden 99): Wenn Moss der dominanteste Deep-Receiver der Madden-Geschichte war - Rice war der beste Receiver insgesamt, in der 99er Ausgabe war er quasi nicht zu stoppen.
© getty
2. Wide Receiver Jerry Rice (Madden 99): Wenn Moss der dominanteste Deep-Receiver der Madden-Geschichte war - Rice war der beste Receiver insgesamt, in der 99er Ausgabe war er quasi nicht zu stoppen.
1. Quarterback Michael Vick (Madden 04): Hat jemand etwas von "nicht zu stoppen gesagt"? Exakt das war Vick 2004, auch wenn er anfangs kein 99er Overall Rating hatte. Mit Vick zu scrambeln war wie ein Cheat Code, kein Verteidiger konnte ihn einholen!
© getty
1. Quarterback Michael Vick (Madden 04): Hat jemand etwas von "nicht zu stoppen gesagt"? Exakt das war Vick 2004, auch wenn er anfangs kein 99er Overall Rating hatte. Mit Vick zu scrambeln war wie ein Cheat Code, kein Verteidiger konnte ihn einholen!
1 / 1
Werbung
Werbung