Suche...
NFL

NFL: US-Präsident Donald Trump sagt Empfang für Super-Bowl-Sieger Philadelphia Eagles ab

Von SPOX
Die Philadelphia Eagles triumphierten Anfang Februar im Super Bowl.
© getty

US-Präsident Donald Trump hat den für Dienstag geplanten Empfang der Philadelphia Eagles im Weißen Haus abgesagt. Traditionell wird der Sieger des Super Bowls vom Präsidenten der Vereinigten Staaten nachträglich geehrt. Ausgangspunkt scheint der Protest einiger Eagles-Spieler während dem Abspielen der US-Hymne zu sein.

"Nur wenige Spieler haben ihr Kommen zugesichert, sodass wir den Empfang abgesagt haben", gab Trump auf Twitter bekannt. Während dem Abspielen der Nationalhymne in der Kabine zu bleiben, sei in Trumps Augen genauso "respektlos gegenüber unserem Land wie sich hinzuknien".

Zahlreiche Spieler der Eagles hatten zuvor die Einladung ins Weiße Haus abgelehnt, was Wide Receiver Torrey Smith aber nicht auf den Hymnen-Streit zurückführen wollte.

"So viele Lügen. Niemand hat das Treffen abgelehnt, nur weil Trump will, dass wir bei der Hymne stehen. Und der Präsident verbreitet weiterhin die falsche Erzählung, dass die Spieler gegen das Militär sind", twitterte der 29-Jährige.

Bürgermeister kritisiert: Trump "kein wahrer Patriot"

Deutliche Kritik erntete Trump für die Absage des Empfangs von Philadelphias Bürgermeister Jim Kenney.

Die Absage des Empfangs zeige, dass "der Präsident kein wahrer Patriot ist, sondern ein schwacher Egomane, der Angst davor hat eine Party auszurichten, zu der niemand gehen will."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung