Suche...

NFL Draft: Fantasy Football Verlierer nach dem Draft 2018

 
Der Draft ist vorbei, und damit geht der Blick für viele Fans auch schon auf die nächste Fantasy-Saison. Für wen lief der Draft in der Hinsicht eher schlecht? Wessen Fantasy-Production wird infolge der Ereignisse der vergangenen Tage leiden?
© getty
Der Draft ist vorbei, und damit geht der Blick für viele Fans auch schon auf die nächste Fantasy-Saison. Für wen lief der Draft in der Hinsicht eher schlecht? Wessen Fantasy-Production wird infolge der Ereignisse der vergangenen Tage leiden?
Marcus Mariota, QB, Tennessee Titans: Keine Verstärkungen für das Receiving-Corps, keine Verstärkungen für die Interior-Offensive-Line - Tennessee hatte nicht viele Picks und investierte nahezu alles in die Defense.
© getty
Marcus Mariota, QB, Tennessee Titans: Keine Verstärkungen für das Receiving-Corps, keine Verstärkungen für die Interior-Offensive-Line - Tennessee hatte nicht viele Picks und investierte nahezu alles in die Defense.
Carlos Hyde, RB, Cleveland Browns: Wer dachte, dass Hyde zumindest vorläufig als Clevelands Power-Back hinter einer sehr guten Line fungieren könnte, darf das nach dem Draft stark bezweifeln. Warum hätten die Browns sonst Chubb so früh nehmen sollen?
© getty
Carlos Hyde, RB, Cleveland Browns: Wer dachte, dass Hyde zumindest vorläufig als Clevelands Power-Back hinter einer sehr guten Line fungieren könnte, darf das nach dem Draft stark bezweifeln. Warum hätten die Browns sonst Chubb so früh nehmen sollen?
LeSean McCoy, RB, Buffalo Bills: Josh Allen mag die Zukunft sein oder nicht - 2018 wird er keine größere Rolle einnehmen. Bedeutet: Die Quarterback-Situation und die O-Line-Situation in Buffalo werden kein Spaß für McCoy.
© getty
LeSean McCoy, RB, Buffalo Bills: Josh Allen mag die Zukunft sein oder nicht - 2018 wird er keine größere Rolle einnehmen. Bedeutet: Die Quarterback-Situation und die O-Line-Situation in Buffalo werden kein Spaß für McCoy.
Running Backs der Patriots: Das Backfield der Patriots ist schon seit Jahren ein Fantasy-Ratespiel. Der unerwartete Erstrunden-Pick für Sony Michel macht dieses Ratespiel noch undurchsichtiger - oder wird Michel tatsächlich ein 3-Down-Back?
© getty
Running Backs der Patriots: Das Backfield der Patriots ist schon seit Jahren ein Fantasy-Ratespiel. Der unerwartete Erstrunden-Pick für Sony Michel macht dieses Ratespiel noch undurchsichtiger - oder wird Michel tatsächlich ein 3-Down-Back?
Demaryius Thomas, WR, Denver Broncos: Die Broncos haben in Courtland Sutton einen ähnlichen Receiver-Typ gedraftet, zusätzlich kam noch DaeSean Hamilton. In Denver könnte die Übergabe des Stafffelstabs im Receiver-Corps bevorstehen.
© getty
Demaryius Thomas, WR, Denver Broncos: Die Broncos haben in Courtland Sutton einen ähnlichen Receiver-Typ gedraftet, zusätzlich kam noch DaeSean Hamilton. In Denver könnte die Übergabe des Stafffelstabs im Receiver-Corps bevorstehen.
Dak Prescott, QB, Dallas Cowboys: Die Cowboys haben keinen echten Nummer-1-Receiver mehr, auch fehlt ohne Bryant und Witten das große Target für Prescott. Der Draft legt nahe, dass das Run Game noch stärker im Fokus stehen soll.
© getty
Dak Prescott, QB, Dallas Cowboys: Die Cowboys haben keinen echten Nummer-1-Receiver mehr, auch fehlt ohne Bryant und Witten das große Target für Prescott. Der Draft legt nahe, dass das Run Game noch stärker im Fokus stehen soll.
Zach Ertz, TE, Philadelphia Eagles: Philly ist infolge des Drafts ein heißer Kandidat für mehr 2-TE-Sets. Mit Dallas Goedert als Receiving-Tight-End noch auf dem Platz werden die Targets für Ertz weniger werden.
© getty
Zach Ertz, TE, Philadelphia Eagles: Philly ist infolge des Drafts ein heißer Kandidat für mehr 2-TE-Sets. Mit Dallas Goedert als Receiving-Tight-End noch auf dem Platz werden die Targets für Ertz weniger werden.
Devin Funchess, WR, Carolina Panthers: Nach Receiver D.J. Moore in der 1. Runde schnappten sich die Panthers Receiving-TE Ian Thomas in der vierten Runde, Cam Newton hat endlich mehrere dynamische Waffen. Die Targets für Funchess werden zurückgehen.
© getty
Devin Funchess, WR, Carolina Panthers: Nach Receiver D.J. Moore in der 1. Runde schnappten sich die Panthers Receiving-TE Ian Thomas in der vierten Runde, Cam Newton hat endlich mehrere dynamische Waffen. Die Targets für Funchess werden zurückgehen.
Rob Kelly, RB, Washington Redskins: Derrius Guice könnte sich als ein Steal erweisen, in jedem Fall bringt er mehr Talent mit, als Kelly. Chris Thompson bleibt der klare Receiving-Back, Guice dürfte sich schnell als Power-Back etablieren.
© getty
Rob Kelly, RB, Washington Redskins: Derrius Guice könnte sich als ein Steal erweisen, in jedem Fall bringt er mehr Talent mit, als Kelly. Chris Thompson bleibt der klare Receiving-Back, Guice dürfte sich schnell als Power-Back etablieren.
Devontae Booker, RB, Denver Broncos: Für ein paar Tage sah Booker wie eine spannende Fantasy-Option aus, nach dem Abgang von C.J. Anderson. Rookie Royce Freeman bringt alles mit, um ein 3-Down-Back in Mile High zu werden.
© getty
Devontae Booker, RB, Denver Broncos: Für ein paar Tage sah Booker wie eine spannende Fantasy-Option aus, nach dem Abgang von C.J. Anderson. Rookie Royce Freeman bringt alles mit, um ein 3-Down-Back in Mile High zu werden.
Mohamed Sanu, WR, Atlanta Falcons: Kaum jemand hatte Atlanta in Runde 1 einen Receiver zugeordnet - genau so ist es aber bekanntermaßen gekommen. Calvin Ridley ist ein toller Route-Runner und gute Ergänzung zu Julio Jones.
© getty
Mohamed Sanu, WR, Atlanta Falcons: Kaum jemand hatte Atlanta in Runde 1 einen Receiver zugeordnet - genau so ist es aber bekanntermaßen gekommen. Calvin Ridley ist ein toller Route-Runner und gute Ergänzung zu Julio Jones.
Will Fuller, WR, Houston Texans: Die Texans hatten in der Vorsaison mit Watson eine der spektakulärsten Downfield-Offenses. Also eigentlich super für Fuller - doch schnappten sich die Texans mit Keke Coutee einen zusätzlichen Speed-Deep-Receiver.
© getty
Will Fuller, WR, Houston Texans: Die Texans hatten in der Vorsaison mit Watson eine der spektakulärsten Downfield-Offenses. Also eigentlich super für Fuller - doch schnappten sich die Texans mit Keke Coutee einen zusätzlichen Speed-Deep-Receiver.
Kenyan Drake, RB, Miami Dolphins: Ohne Jay Ajayi (trotz Gore) schien Drake vor einer Breakout-Saison. Rookie Kalen Ballage könnte Drake eine empfindliche Anzahl an Carries abnehmen - und ist auch als Receiver eine Waffe.
© getty
Kenyan Drake, RB, Miami Dolphins: Ohne Jay Ajayi (trotz Gore) schien Drake vor einer Breakout-Saison. Rookie Kalen Ballage könnte Drake eine empfindliche Anzahl an Carries abnehmen - und ist auch als Receiver eine Waffe.
1 / 1
Werbung
Werbung